Skip to main content

5.1. Spiel-Übersicht: Es ging überwiegend eng zu

Die Pittsburgh Penguins gewinnen deutlich, während die anderen Spiele der Nacht hart umkämpft sind

von Christian Göbel / NHL.com/de Autor

Die Pittsburgh Penguins schlagen dank einer herausragenden Leistung von Sidney Crosby und einem Shutout von Tristan Jarry die New York Islanders klar. Der von einer Verletzung genesene Schweizer Lucas Sbisa knüpft mit seinen Las Vegas Golden Knights wieder an die kürzlich unterbrochene Siegesserie an und gewinnt zudem einen Faustkampf beim Spiel seines Teams gegen die Chicago Blackhawks. Die San Jose Sharks verspielen einen Drei-Tore-Vorsprung gegen die Ottawa Senators und Jimmy Howard hält mit 38 Saves den Sieg für Detroit fest.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Crosbys vier Punkte und Jarrys Shutout

Die Pittsburgh Penguins schlagen die New York Islanders im Barclays Center klar und deutlich mit 4:0. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt legt der an jedem Tor beteiligte Sidney Crosby, nur 41 Sekunden nach dem Eröffnungsbully des zweiten Drittels, für den Doppeltorschützen Daniel Sprong das 1:0 auf (21.). Eine weitere Vorlage auf Evgeni Malkin (24.) und ein Tor (36.) konnte der herausragende Crosby noch vor der zweiten Pausensirene verbuchen. Das dritte Drittel war von der defensiven Spielweise der Pens geprägt, welche sich in einem Schussverhältnis von 14:6 für die Islanders äußerte. Das Tor machte jedoch

Video: PIT@NYI: Crosby trifft von hinter der Torlinie

wieder Sprong, welcher nach erneuter Crosby-Vorlage zum 4:0 traf. Zweiter Matchwinner mit 31 gehaltenen Schüssen auf sein Tor und damit dem zweiten Shutout der Saison war Tristan Jarry. Während Crosby seine Acht-Spiele-ohne-Tor-Flaute beenden konnte wächst die Niederlagenserie der Islanders auf fünf Begegnungen an.

Golden Knights gewinnen bei Sbisa-Rückkehr

Die Las Vegas Golden Knights schlagen in einem engen Spiel die Chicago Blackhawks auswärts mit 5:4 und können nach der Niederlage im letzten Spiel wieder an die vorangegangene Siegesserie anknüpfen. Die Golden Knights gingen im ersten Drittel durch Alex Tuch (5.) und Jonathan Marchessaul (16.) mit 2:0 in Führung. Den noch vor der Pause erzielten Anschlusstreffer, durch Vinnie Hinostroza (19.), konterte nach der Unterbrechung William Karlsson (26.), ehe die Blackhawks noch vor Ende des Abschnitts durch Patrick Sharp (29.) und Nick Schmaltz (40.) ausgleichen konnten. Rückkehrer Lucas Sbisa, der nach neun Spielen Pause aufgrund einer Unterkörperverletzung zurückkehrte lieferte sich nach 6:25 Minuten im zweiten Drittel einen Faustkampf mit dem Blackhawk John Hayden und gewann diesen durch einen Schlag der Hayden auf ein Knie zwang. Während Sbisa zurückkehrte müssen die Wüstenstädter auf unbestimmte Zeit auf Jon Merrill verzichten, der auf die Verletztenliste gesetzt wurde. Bereits nach 30 Sekunden im dritten Abschnitt gingen die Blackhawks durch Jonathan Toews in Führung (41.), doch das Team aus der Glücksspielstadt drehte die Partie dank der Treffer von Cody Eakin (46.) und Rilley Smith (54.) noch zum 5:4-Endstand.

Sharks verspielen drei Tore Vorsprung

Die San Jose Sharks verlieren nach 4:1 und 5:2-Führung noch mit 5:6 nach Overtime bei den Ottawa Senators. Nach 40 gespielten Minuten sah für die Sharks alles gut aus, führten sie doch mehr oder weniger komfortabel mit 5:2. Dem in Unterzahl erzielten 1:0 durch Tomas Hertl (7.) folgte zwar noch der Ausgleich Ottawas durch Ryan Dzingel (11.), doch die Sharks zogen anschließend bis zur 24. Spielminute auf 4:1 davon. Den Anschlusstreffer durch Mark Stone (25.) konterte erneut Hertl (34.) ehe das für San Jose verhängnisvolle dritte Drittel begann. Bereits nach 26 Sekunden im letzten Abschnitt traf Derrick Brassard (41.) zum Anschluss, ehe nach Matt Duchenes Tor zum 5:4 (49.) Mike Hoffman den Ausgleich besorgte (51.). Ottawa konnte das entstandene Momentum erst nach der Schlusssirene der regulären Spielzeit nutzen. Nur sieben Sekunden benötigte Duchene, ehe er den Puck hinter Sharks-Goalie Aaron Dell versenken konnte (61.). Mit dieser Overtime-Niederlage endet Dells Sieben-Siege-Serie als Starting-Goalie.

Video: SJS@OTT: Duchene trifft nach 7 Sekunden in der OT

Howard hält Detroits Sieg fest

Die Detroit Red Wings schenken ihren Heimfans einen 4:2-Erfolg gegen die Florida Panthers. Die schnelle 1:0 Führung der Red Wings durch Andreas Athanasiou (1.) nach nur 47 gespielten Sekunden sollte den einzigen Treffer im ersten Abschnitt markieren. Im zweiten Drittel ließ Detroit sich immerhin etwas mehr als sieben Minuten für das 2:0 Zeit. Den Treffer erzielte Tomas Tatar (28.). Während sich die Autostädter bereits in der Pause wähnten war Mike Matheson gedanklich noch auf dem Eis und konnte zwei Sekunden vor der Sirene den Anschluss herstellen. Die deutlich schussaktiveren Panthers (40:19 Schüsse) erzielten im letzten Abschnitt zwar durch Aleksander Barkov den Ausgleich (44.), doch Detroit verbuchte noch zwei Treffer, jeweils einen durch Anthony Mantha (49.) und Gustav Nyquist (56.), zum 4:2-Heimerfolg. Das Zuspiel zu Nyquists Breakaway-Tor gab Henrik Zetterberg, es war sein insgesamt 600. Assist in der NHL. Sieggarant war der herausragende Jimmy Howard, der die Panthers mit 38 Paraden verzweifeln ließ und so Detroits Drei-Spiele-Siegesserie auf vier Begegnungen ausbaute.

Video: FLA@DET: Matheson nutzt Tempo und Technik

Buffalo verliert erneut

Die Buffalo Sabres verlieren das dritte Spiel in Folge und kommen damit dem letzten Tabellenplatz immer näher. Die 3:4-Auswärtsniederlage gegen die Winnipeg Jets in einem insgesamt recht ausgeglichenen Spiel konnten die Sabres nicht verhindern. Am Ende des ersten Drittels stand es 2:1 für Winnipeg, nachdem zuerst Dustin Byfuglien die Führung der

Video: BUF@WPG: Byfuglien trifft im Powerplay vom Punkt

Jets erzielt hatte (10.) glich Marco Scandella aus (12.). Den Ein-Tore-Vorsprung stellte vor der Sirene noch Jacob Trouba wieder her (16.). Der zweite und der dritte Spielabschnitt verliefen ähnlich. Erst bauten die Jets die Führung durch Blake Wheeler (27.) bzw. durch Bryan Little (41.) auf zwei Tore aus, dann stellten die Sabres durch Tore von Johan Larsson (39.) und Scott Wilson (53.) den Anschluss wieder her. Der Ausgleich für Buffalo wollte jedoch nicht mehr fallen. Während die Jets somit zum fünften Mal in Folge punkteten sind die Sabres auf dem besten Weg die rote Laterne zu übernehmen.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wir können eindeutig Dinge wieder geradebiegen. Die zwei Punkte sind der wichtigste Teil." - Las Vegas Goalie Malcolm Subban.

"Wir wissen, dass wir besser spielen können. Gegen jedes Team in dieser Liga, egal ob erster oder 31., muss man 60 Minuten konzentriert spielen, andernfalls endet das wie heute." - San Jose Sharks Verteidiger Brenden Dillion.

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Sidney Crosby, Pittsburgh Penguins (1 Tor, 3 Assists)

2nd Star: Tristan Jarry, Pittsburgh Penguins (31 Saves, Shutout)

3rd Star: Jimmy Howard, Detroit Red Wings (38 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.