Skip to main content

Nikita Kucherov im Blickfeld

Der 23-jährige Stürmer der Tampa Bay Lightning sichert seinem Team einen ganz wichtigen Sieg

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Er war zweifelsohne der ganz große Gewinner der vergangenen Nacht: Nikita Kucherov. Mit drei direkt aufeinander folgenden eigenen Treffern im Mitteldrittel beim Spiel seiner Tampa Bay Lightning gegen die Ottawa Senators, war der junge Stürmer der Sieggarant beim 5:1-Erfolg seines Teams über den Kontrahenten aus der kanadischen Hauptstadt.

Doch Kucherov sicherte seinem Team mit seinem wertvollen Hattrick nicht nur den überaus wichtigen Sieg an diesem Abend, er schrieb dabei gleichzeitig auch ein kleines Stück Franchisegeschichte. Es war zwar 'erst' der zweite Dreierpack seiner Karriere, doch dabei gelang es ihm nun erstmals nicht nur alle Treffer in einem Drittel zu erzielen, sondern sein Team stand dabei zudem auch noch jeweils in numerischer Überzahl auf dem Eis stand. Eine ganz große Seltenheit! Klar, dass das dann am Ende auch gleichzeitig die Grundlage des sechsten Sieges der Lightning in den letzten neun Ligaspielen in der besten Eishockeyliga der Welt war.

Franchisegeschichte schrieb er damit deshalb, weil dies gestern erst das insgesamt zehnte Mal in der Historie des Teams aus Florida war, dass ein Spieler drei direkt aufeinander folgende Tore in einem Spieldrittel erzielen konnte, einen sogenannten 'Natural Hattrick' feiern konnte. Von den Lightning gelang dies zuvor namentlich nur den ehemaligen Aktiven Chris Kontos und Martin St. Louis Und das große Kunststück dieses auch noch ausgerechnet drei Mal im eigenen Powerplay zu erreichen, dies war zuvor noch gar keinem anderen Spieler aus Tampa Bay gelungen. Der Abend hatte also sein dominierendes Thema.

Ligaweit war diese Seltenheit übrigens zuletzt dem Stürmer Taylor Hall im Februar 2011 gelungen. Daran erkennt man schon ganz gut, wie selten diese Leistung bejubelt werden kann. Gestern war es dann einmal wieder der Fall. Logisch, dass er nach diesem Erfolg von den Fans in der Amalie Arena zu Tampa am Montagabend entsprechend ausgiebig und lautstark gefeiert wurde.

Trainer Jon Cooper war ebenso voll des Lobes gegenüber dem 23-Jährigen: "Er hat einfach diese herausragende Technik und den Torinstinkt, so dass das dann am Ende dabei herauskommen kann."

Video: OTT@TBL: Kucherov verbucht 2. Karriere Hattrick

Auch der Gefeierte selber gab sich anschließend leicht euphorisiert von diesem bedeutenden und seltenen Erfolg: "Das war heute schon ein klein wenig wie das Erreichen der Playoffs für uns. Es war wirklich extrem wichtig. Wir brauchten diese zwei Zähler unbedingt."

"Er trainiert diese Schüsse immer. Das ist also kein Zufall" bestätigt auch Jonathan Droin.

Besonders sein dritter Treffer des Abends war ein wahrer Augenschmeichler für die anwesenden Zuschauer in der Halle, aber auch für die vor den Fernsehgeräten. Sein strammer Schuss zog so unwiderstehlich in Richtung Kasten, dass Torhüter Mike Condon keinerlei Abwehrchance hatte. Der zweite Hattrick der Karriere des Russen hatte so einen wahrlich würdigen Rahmen erhalten.

Kucherov begann seine Karriere als Eishockeyspieler übrigens seinerzeit einmal in der Nachwuchsabteilung des HK ZSKA Moskau, für dessen Juniorenmannschaft Krasnaja Armija Moskau er erstmals in der Saison 2009-10 in der damals neu gegründeten multinationalen Nachwuchsliga Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga auflief.

Anschließend wurde der talentierte Nachwuchsspieler dann im KHL Junior Draft des Jahres 2010 in der dritten Runde als insgesamt 60. Spieler von seinem eigenen Verein ZSKA Moskau ausgewählt.

In der Saison 2010-11 gab der junge Flügelspieler dann bereits sein vielbeachtetes Debüt für die Profimannschaft des HK ZSKA Moskau in der renommierten Eliteliga KHL.

Mit dem Juniorenteam Krasnaja Armija, für das er auch weiterhin agierte, gewann er dann parallel den sogenannten Charlamow-Pokal, den Meistertitel der MHL, an deren mit den größten russischen Talenten besetzten All-Star Game er in diesem Jahr ebenfalls erstmals teilnehmen durfte.

Zudem wurde er in dieser Zeit dann auch im NHL Entry Draft des Jahres 2011 in der zweiten Runde als insgesamt 58. Spieler von den Tampa Bay Lightning für ihre Franchise in Nordamerika ausgewählt.

Im Juli 2012 wurde dann sein bis dahin noch laufender Vertrag mit dem ZSKA aus Moskau aufgelöst und der Stürmer wechselte dann kurzfristig nach Übersee. Zunächst agierte er hier noch im Juniorenbereich. Am 25. November 2013 gab Kucherov dann aber auch sein Debüt in der NHL und kam dabei direkt mit dem ersten Schuss zu seinem ersten NHL-Tor.

In der Spielzeit 2014-15 gewann er gemeinsam mit Max Pacioretty von den Montreal Canadiens den NHL Plus/Minus Award. Im Oktober des Jahres 2016 unterzeichnete er dann einen neuen, seinen guten Leistungen entsprechend, deutlich besser dotierten Dreijahresvertrag in Tampa bei den Lightning, der ihm derzeit noch immer ein durchschnittliches Jahresgehalt von rund 4,7 Millionen US-Dollar einbringen soll.

Doch Kucherov, der in bisher 265 Spielen in der besten Eishockeyliga der Welt 207 Punkte beisteuern konnte (94 Tore, 113 Assists), weiß längst nicht nur in der Liga zu begeistern. Auch international sorgte er bereits für größere Schlagzeilen.

Für die Auswahl seines Heimatlandes Russland nahm der aktuell 23-Jährige schon früh an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft des Jahres 2011 teil, bei der er damals mit seiner Mannschaft die Bronzemedaille gewann. Mit seinerzeit stolzen elf Toren und immerhin zusätzlichen zehn Tor-Vorlagen in nur sieben Spielen war er damals bereits der unangefochtene Top-Scorer seines Teams und gleichzeitig auch schon der beste Torschütze des gesamten Turniers. Und er wurde im Anschluss zudem auch ganz offiziell zu dessen bestem Stürmer gewählt.

Im Senioren-Bereich debütierte er zuletzt beim World Cup of Hockey 2016 in Toronto für sein Heimatland und belegte mit der Mannschaft vom Team Russland dabei immerhin den vierten Platz. Die meisten unserer Leser hier werden sich sicherlich noch gut daran erinnern können.

Seit gestern ist der 1,78 Meter große Russe aber nun noch mehr Leuten ein fester Begriff, hat er mit seinem 'Natural Hattrick' in der besten Eishockeyliga doch noch einmal mit Nachdruck auf sich aufmerksam gemacht und seinem Team gleichzeitig einen ganz wichtigen Sieg im Saisonendspurt gesichert.

Die nächste Gelegenheit dazu bekommt er schon am morgigen Mittwoch, wenn seine Lightning aus Tampa Bay die Carolina Hurricanes in der heimischen Halle begrüßen dürfen.

Mehr anzeigen