Skip to main content

30.1. Spiel-Vorschau: Spitzenspiel in Pittsburgh

Die Lightning wollen bei den Penguins ihre Vormachtstellung behaupten, die Sabres auch in Dallas bestehen

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Zwei Begegnungen stehen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf dem Spielplan.

Während die Pittsburgh Penguins schon ein erstes Spiel nach der All-Star Game-Pause hinter sich gebracht haben, wollen die Tampa Bay Lightning mit besonders viel Schwung aus den Startlöchern kommen und ihren Vorsprung an der Spitze der Tabelle erfolgreich verteidigen. 

In Dallas wird erstmals wieder Rückkehrer Jamie Oleksiak, der zuletzt für die Penguins aktiv war, für die Stars zum Einsatz kommen. Zu Gast im American Airlines Center sind die Buffalo Sabres, die sich am Vorabend knapp mit 5:4 gegen die Columbus Blue Jackets behauptet haben. Die Sabres wollen ihren, von Coach Phil Housley ausgerufenen Neustart erfolgreich fortsetzen.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Tampa Bay in Pittsburgh wieder voll gefordert

Mit 37 Siegen aus 49 Saisonspielen sind die Tampa Bay Lightning (37-10-2) unbestritten das Top-Team der Liga. Nach der All-Star Game Pause gilt es für den Ligaprimus beim Besuch der Pittsburgh Penguins (26-17-6) schwungvoll in die nächste Saisonphase zu starten. Die Gäste wollen sich dabei von den 14 Zählern Vorsprung auf die ärgsten Verfolger in der Atlantic Division nicht blenden und erst gar keine Zweifel aufkommen lassen, dass sie ihre erfolgreiche Saison fortsetzen. Da kommt ihnen ein herausforderndes Auswärtsspiel bei den Penguins gerade recht.

Video: TBL@BUF: Kucherov trifft nach Stamkos' Vorarbeit

Können die Lightning defensiv noch konstanter spielen?

Verbesserungspotenzial gibt es immer. Hier bilden auch die Lightning keine Ausnahme. Verteidiger Ryan McDonagh sieht Verbesserungsbedarf bei der Konstanz während einer Partie.

"Natürlich bist du nicht immer über die vollen drei Spielabschnitte auf deinem Top-Level. Doch es geht darum, aus den schwächeren Phasen möglichst unbeschadet herauszugehen. Da sehe ich bei uns schon noch Verbesserungsmöglichkeiten. Es geht darum den Gegnern möglichst wenige Torchancen zu ermöglichen. Wenn es einmal nicht sonderlich gut läuft, dann musst du zumindest Gegentore vermeiden. Das macht es einen am Ende deutlich einfacher", gab sich der Abwehrspezialist ehrgeizig.

 

[Ähnliches: Dort anknüpfen, wo vor der Pause aufgehört]

 

Pittsburgh unter Erfolgsdruck

Es geht eng zu in der Metropolitan Division. Die Penguins setzten am Montag ihr erstes Spiel nach dem All-Star Game mächtig in den Sand. Sie unterlagen mit 3:6 den New Jersey Devils und belegen Rang vier in der Metropolitan. Auf die zweitplatzierten Washington Capitals hat die Mannschaft von All-Star-MVP Sidney Crosby lediglich zwei Zähler Rückstand und zudem noch ein Spiel in der Hinterhand. Zwei Punkte gegen Tampa Bay täten folglich sehr gut.

Derzeit liegen die Penguins auf dem zweiten Wildcard-Platz in der Eastern Conference. Die Buffalo Sabres hängen ihnen mit zwei Punkten Rückstand im Nacken. Auch die Sabres sind am Mittwoch im Einsatz, könnten also bei einem Ausrutscher der Penguins zu diesen aufschließen. Die Penguins stehen gehörig unter Erfolgsdruck. 

Video: MET@ATL: Crosby zieht aus dem Handgelenk perfekt ab

Stars setzen auf Rückkehrer Oleksiak

Am Montag trainierte Jamie Oleksiak noch mit den Spielern der Pittsburgh Penguins um sich auf die Begegnung gegen die New Jersey Devils vorzubereiten. Am Mittwoch steht er, nach einem rasch durchgeführten Trade im Laufe des Montag-Nachmittags, plötzlich in Diensten der Dallas Stars (24-21-4) und wird im Heimspiel gegen die Buffalo Sabres (25-18-6) die Blicke auf sich richten. 
Für Oleksiak bedeutet der Wechsel eine Rückkehr zur alten Wirkungsstätte. Er hatte für die Stars schon sechs Jahre gespielt, bevor er im Laufe der Saison 2017/18 nach Pittsburgh transferiert wurde. 

"Grundsätzlich war ich von einem Trade nicht überrascht", sagte Oleksiak nach seinem Wechsel, in dessen Zuge ein Viertrundenpick beim NHL Draft 2019 in Richtung Pittsburgh ging. "Bei den Penguins kamen einige Jungs aus ihren Auszeiten zurück, so dass es voll im Kader wurde. Dass es aber für mich ausgerechnet zurück nach Dallas gehen würde, das hat mich ehrlich gesagt schon umgehauen."

Die Stars hatten Oleksiak ursprünglich beim NHL Draft 2011 an 14. Stelle ausgewählt. Der 26-Jährige kam in 140 Spielen für die Organisation zum Einsatz. Für die Penguins bestritt er in der laufenden Saison 36 von 48 Partien. In der Summe brachte es Oleksiak auf 83 Hauptrunden- und zwölf Playoff-Spiele für die Penguins.

 

[Ähnliches: Das All-Star Game wird Auswirkungen haben]

 

Buffalo will erfolgreichen Neustart nach dem All-Star Game bestätigen

Nachdem die Sabres aus den zehn Spielen vor dem All-Star Game lediglich mit einer Bilanz von 3-6-1 hervorgingen, rief Coach Housley zu Wochenbeginn einen Neubeginn aus. Am Dienstag konnte das Team die Reset-Taste erfolgreich drücken und setzte sich nach einem harten Kampf mit 5:4 gegen die Columbus Blue Jackets durch. Einen Tag später sind die Sabres bei ihrem Gastauftritt in Dallas abermals auswärts gefordert. Können die Sabres mit einem weiteren Sieg den vom Trainer eingeforderten Neustart bestätigen?

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.