Skip to main content

8.3. Spiel-Übersicht: Winnipeg schießt Carolina ab

8:1 lautete das Endergebnis zwischen den Jets und den Hurricanes und auch Washington ließ nichts anbrennen

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Mit einem 8:1 sicherten sich die Winnipeg Jets den vierten Sieg aus ihren zehn letzten Partien. Für die Washington Capitals blieb der Abend ohne Gegentreffer und endete mit dem Platz an der Sonne in der Metropolitan Division. Die Florida Panthers können doch noch siegen und für die Montreal Canadiens verläuft die Kalifornien-Tour nicht nach ihrem Sinne. Durch Montreals Niederlage sicherten sich die spielfreien Tampa Bay Lightning als erste Mannschaft in dieser Saison einen Platz für die Stanley Cup Playoffs.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Jets schossen sich Frust von der Seele

Die Winnipeg Jets holten mit einem 8:1-Erfolg bei den Carolina Hurricanes ihren vierten Sieg aus den vergangenen zehn Partien. Das Schützenfest entsprang einer geschlossenen Mannschaftsleistung. 15 Jets-Spieler konnten sich auf dem Spielbericht als Scorer verewigen. Kevin Heyes (3.), Blake Wheeler (6.), Ben Chiarot (10.), Nikolaj Ehlers (19.), Andrew Copp (40. und 60.), Kyle Connor (54.) und Adam Lowry (60.) trafen für die Jets. 

Unterbrochen wurde ihr Torreigen lediglich von Greg McKegg, der zum 1:5-Ehrentreffer einschob (50.). Trotz des deutlichen Ergebnisses waren beide Teams über die gesamte Spielzeit gleichermaßen aktiv mit 29 Torschüssen, lediglich die Trefferquote der Jets war deutlich besser als die der Canes. Winnipegs Goalie Laurent Brossoit erwischte, wie auch seine Vorderleute, einen Sahnetag mit 28 Saves. Auf der Gegenseite musste Curtis McElhinney acht von 29 Versuchen passieren lassen, die auf seinen Kasten abgegeben wurden. Eine Fangquote von unterirdischen 72,4 Prozent und keine Punkte für Carolina sprangen dabei heraus.

Video: WPG@CAR: Wheeler trifft, obwohl er gehakt wird

Washingtoner Siegesserie endete nicht

Auch im Spiel gegen die New Jersey Devils endete die Erfolgswelle der Washington Capitals nicht. Mit 3:0 gewann der Erste der Metropolitan Division vor heimischem Publikum und verlängerte seine Siegesserie auf sechs Matches.

Andre Burakovsky eröffnete die Partie früh mit dem Treffer zum 1:0 (3.). Im weiteren Verlauf wurde die Begegnung durch starke Torhüterleistungen geprägt. Mackenzie Blackwood und Braden Holtby hielten sich bis in den Schlussabschnitt hinein schadlos. Blackwood musste dann jedoch noch einmal hinter sich greifen. Nicklas Backstrom traf bei Überzahl (45.). Als Blackwood sein Gehäuse zu Gunsten eines sechsten Feldspielers verlassen hatte, stellte Lars Eller bei Unterzahl den Endstand her (60.). Holtby blieb den gesamten Abend ohne Fehl und Tadel, konnte alle 25 Abschlüsse der Devils parieren und seinen dritten Saison-Shutout feiern.

Video: NJD@WSH: Burakovsky trifft nach einem Konter früh

Montembeaults erster Erfolg beendete Niederlagenserie der Panthers

Die Florida Panthers konnten sechs Spiele hintereinander nicht gewinnen. Der 6:2-Erfolg gegen die Minnesota Wild beendete diese Negativserie und war gleichzeitig der erste NHL-Sieg für Panthers-Torwart Sam Montembeault. 

Die Panthers kamen mit viel Energie aus der Kabine. Jonathan Huberdeau traf nach 61 Sekunden zum 1:0 (2.). MacKenzie Weegar (17. und 19.) legte mit einem Doppelschlag noch vor dem Pausentee nach. Der Treffer von Mike Hoffmans zum 4:0 (24.) bei numerischer Überlegenheit, brachte Florida endgültig auf die Siegesstraße.

Auf die beiden Tore der Wild zum 1:4 und 2:5 hatten die Panthers jeweils eine Antwort parat. Auf das Tor durch J.T. Browns (30.) ließ Mike Matheson (38.) einen erfolgreichen Abschluss folgen. Nach Marcus Foglignos 5:2 (38.) stellte Matheson den alten Abstand wieder her (51.). Montembeault verbuchte bei seinem zweiten NHL-Start seinen ersten Sieg. Er stoppte 25 von 27 Abschlüssen und war damit ein sicherer Rückhalt seiner Panthers.

Video: MIN@FLA: Hoffman hämmert einen Onetimer im PP rein

Montreals schwacher Kalifornien-Roadtrip

Die Montreal Canadiens verloren nach der Pleite vom Donnerstag erneut auf ihrem Kalifornien-Trip. Gegen die Anaheim Ducks setzte es eine 8:2-Klatsche. Die Ducks eröffneten den Kantersieg durch Daniel Sprong (7.) und Adam Henrique (18.). Vor der ersten Pausensirene konnte Paul Byron noch den Anschluss herstellen (18.).

Im zweiten Drittel nutzten beide Teams sich ihnen bietende Powerplays. Erst erhöhte Devin Shore auf 3:1 (24.), dann sorgte Shea Weber für den erneuten Anschluss (31.). In der Folge sollten die Ducks, trotz der nach Schüssen überlegenen Habs, davonziehen. Tory Terry (32.) und Corey Perry (38.) trafen vor der zweiten Unterbrechung.

Das Schlussdrittel nutzten Rickard Rakell (55.) und Adam Henrique (56.), um die Führung weiter hochzuschrauben. Den Schlusspunkt setzte Max Jones mit seinem ersten NHL-Tor (60.). Die Canadiens konnten lediglich eines ihrer drei Matches in Kalifornien gewinnen. Torhüter Carey Price musste acht von 29 Schüssen passieren lassen und erreichte lediglich eine Fangquote von 72,4 Prozent. Durch die Niederlage der Canadiens qualifizierten sich die Tampa Bay Lightning als erste Mannschaft in diesem Jahr für die Playoffs.

Video: MTL@ANA: Jones erzielt seinen ersten NHL-Treffer

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Alle diese Spiele, die zu den Playoffs hinführen sind wie Playoffpartien. Du willst deine Routinen richtig einstudieren. Die Hurricanes sind ein Playoff-Team, besonders seit Dezember, eine der besten Mannschaften der Liga. In eine Arena wie diese reinzukommen und sie so schnell ruhigzustellen, das war fantastisch." - Winnipeg Jets Torwart Laurent Brossoit

"Nach dem Ende der Transferperiode haben wir in der Kabine viel geredet und das ist die Mannschaft, die es schafft und vorwärts geht. Ich habe das Gefühl, dass wir den nächsten Schritt gemacht haben und jeder im System spielt. In Zukunft wollen wir ein Team sein, gegen das es hart ist zu spielen und die Zukunft beginnt jetzt." - Washington Capitals Stürmer Nicklas Backstrom

"Man würde gerne denken, dass wir, nachdem wir die beste Mannschaft der Liga geschlagen haben, mit einer besseren Leistung zurückkommen. Aber das ist nicht passiert." - Minnesota Wild Stürmer Zach Parise

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Alexander Barkov, Florida Panthers (5 Assists)
2nd Star: Braden Holtby, Washington Capitals (25 Saves, Shutout)
3rd Star: Nikolaj Ehlers, Winnipeg Jets (1 Tor, 2 Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.