Skip to main content

Josis Vertrag hat Prorität, sagt der GM

Der Schweizer Verteidiger fühlt sich bei den Predators wohl und würde gerne in Nashville bleiben

von Robby Stanley / NHL.com Korrespondent

NASHVILLE - Roman Josi will bei den Nashville Predators bleiben, und der Wunsch ist gegenseitig.

Predators General Manager David Poile sagte, dass er plane, Gespräche über einen neuen Vertrag mit dem Verteidiger und Kapitän am 1. Juli aufzunehmen. Josi steht bis zur nächsten Saison unter Vertrag.

"Mir gefällt es hier", sagte Josi am Mittwoch, zwei Tage nachdem die Predators in den Stanley Cup Playoffs von den Dallas Stars in der ersten Runde der Western Conference eliminiert wurden. "Ich liebe die Stadt. Ich liebe das Team. Es ist das einzige Team, bei dem ich je gespielt habe, und ich liebe alles an der Stadt und am Team, also will ich unbedingt hier sein."

Josi erzielte 56 Punkte (15 Tore, 41 Assists) und wurde diese Saison ins All-Star Team der Central Division berufen. Er brachte es auf zwei Tore und zwei Assists in den Playoffs.

"Ja, wir werden mit Roman und seinem Agenten sprechen", sagte Poile. "Der 1. Juli ist das Datum, und wir werden sofort mit ihm reden."

 

 [Ähnliches: Predators haben trotz Aus Grund zum Optimismus]

 

Die Predators schlossen die Central Division als Erster ab, schieden aber am Montag in Spiel 6 mit einer 2:1-Overtimeniederlage in der Best-of-7-Serie aus den Playoffs aus. Die Predators verloren zum ersten Mal seit 2015 eine Erstrundenserie.

"Ich glaube immer noch, dass wir eine wirklich gute Mannschaft und wirklich gute Einzelspieler haben", sagte Poile. "Wie ich bereits bemerkte, gibt es einige Probleme zu lösen, und ich glaube, es wird einige Veränderungen geben."

Die Stürmer Brian Boyle, Wayne Simmonds, Cody McLeod und Zac Rinaldo könnten am 1. Juli zu Unrestricted Free Agents werden.

"Es war ein phänomenaler Ort zum Spielen und ich habe es wirklich genossen", sagte Boyle, der am 6. Februar in einem Trade mit den New Jersey Devils nach Nashville kam. "Mit dieser Gruppe hätten wir mehr erreichen sollen. Das ist enttäuschend. Aber sie ist immer noch da. Ich würde gerne ein Teil von ihr sein."

Das Powerplay war ein Hauptgrund, warum die Predators nicht weiterkamen. 0-15 lautete ihre Bilanz in der Serie. Die Predators beendeten die reguläre Saison als Letzter im Powerplay der 31 NHL-Teams.

Video: NSH@DAL, Sp4: Josi trifft als Einziger für Predators

"Letztendlich ist es nie auf Kurs gekommen", sagte Trainer Peter Laviolette. "Es wurde viel darüber geredet. Wahrscheinlich sind alle ein bisschen hierfür verantwortlich, die Spieler und die Trainer. Letztendlich bin ich derjenige, der die Verantwortung trägt. Ich nehme die Schuld auf mich, an Dingen, die in diesem Team nicht gut laufen. Ich verstecke mich nicht. Letztendlich läuft alles über mich. Es gibt kein Meeting oder keine Nachricht in diesem Raum, die nicht meine ist. Also bin ich es und ich muss besser mit dem umgehen, was ich tue, denn die Nachrichten, die ich zu den Trainern, zu den Spielern schicke, haben nicht funktioniert. Wenn wir vorankommen wollen, versuchen wir, daraus zu lernen."

Die Predators haben die Playoffs in fünf aufeinander folgenden Saisons erreicht, sind aber nicht mehr weit gekommen, seit sie im Stanley Cup Finale 2017 gegen die Pittsburgh Penguins unterlegen waren. Sie verloren in der zweiten Runde der letzten Saison gegen die Winnipeg Jets. Sie hoffen, die Playoff-Erfolgsformel in der nächsten Saison wieder zu entdecken.

"Ich glaube zu 100 Prozent an diese Jungs", sagte Verteidiger Mattias Ekholm. "Es gibt keinen Zweifel, aber wir haben einen Schritt zurück gemacht, als wir dieses Jahr nur in den Playoffs waren. Letztes Jahr erreichten wir die zweite Runde. Wir müssen einen Gang finden, wir müssen einen Weg finden, in den Playoffs besser zu sein. Das ist das Entscheidende."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.