Skip to main content

NHL diskutiert Details zu Regeländerungen

Ausbau des Videobeweises unter den Empfehlungen des Competition Committees

von Nicholas J. Cotsonika @NHLde / NHL.com Kolumnist

Es wird erwartet, dass die NHL am Donnerstag nach einem Treffen der General Manager in Vancouver Details über Regeländerungen bekannt geben wird, Darunter auch ein Ausbau des Videobeweises.

Die General Manager sind die letzte Gruppe, die über die Regeländerungen diskutieren und nach einem Treffen des NHL Bord of Governors am Mittwoch in Las Vegas und dem des NHL/NHL Players' Association Competition Committee in Vancouver am Donnerstag ihren Beitrag leisten wird.

"Wir haben einige Punkte, über die wir mit den General Managern sprechen werden und zu denen wir ihre Meinung und am Ende hoffentlich auch ihre Zustimmung suchen werden", erklärte NHL Commissioner Gary Bettman am Mittwoch, nachdem sich das Board of Governors beraten hatte.

Commissioner Bettman und NHL Deputy Commissioner Bill Daly wollten vor dem Treffen der GMs keine Details bekannt geben.

"Die Details wird es Morgen geben", so Daly. "Wir haben genaue Regeln, es geht nur noch um die Formulierung."

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Das Competition Committee schlug Regeländerungen Bezüglich der Coach's Challenge und dem Ausbau des Videobeweises vor, darunter die Möglichkeit für Schiedsrichter, einige ihrer eigenen Entscheidungen auf dem Eis zu überprüfen.

Das Competition Committee schlug außerdem vor:

- Dass ein Spieler das Eis verlassen soll, wenn er während des Spiels seinen Helm verliert.

- Dass das verteidigende Team seine Reihen nicht wechseln darf, wenn der Torwart den Puck nach einem Schuss von jenseits der roten Linie festhält. Das angreifende Team soll darüber entscheiden, an welchem Bullypunkte im gegnerischen Drittel das Bully ausgeführt wird.

- Dass das angreifende Team nach einem Icing, oder zu Beginn eine Powerplays die Entscheidung über den Bullypunkt hat.

- Dass das verteidigende Team seine Reihen nicht wechseln darf und das angreifende Team die Entscheidung über den Bullypunkt hat, wenn ein Spieler des verteidigenden Teams das Tor unabsichtlich verschiebt.

- Dass das Bully in der Offensivzone stattfindet, wenn das angreifende Team dafür verantwortlich ist, dass der Puck in der Offensivzone außerhalb der Eisfläche landet.

Außerdem schlug das Competition Committe vor, die Regelung bei Punktgleichheit in der Tabelle zu ändern und zusätzliche Kriterien einzuführen.

Das Board of Governors stimmte den Änderungen zu.

"Es scheint, als würden die Beteiligten Parteien alle an einem Strang ziehen", erklärte Commissioner Bettman.

Commissioner Bettman sagte, das Board of Governors habe auch über das Salary Cap der Saison 2019/20 diskutiert, über das aber noch weitere Gespräche und eine Einigung mit der NHLPA nötig seien.

"Ich werde jetzt keine Zahlen nennen", sagte er. "Zuerst soll der Prozess beendet werden."

Die NHL und die NHLPA können sich dazu entscheiden im September aus dem Collective Bargaining Agreement auszutreten. Ansonsten endet der Vertrag vor der Saison 2021/22.

"Die Players' Association hat mitgeteilt, dass die nächsten Gespräche nach den Treffen der NHLPA stattfinden sollen, die kürzlich beendet wurden", teilte Commissioner Bettman mit. "Ich erwarte in den nächsten paar Wochen ein Treffen."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.