Skip to main content

Früher Blick auf den NHL Draft 2019

Mit Jack Hughes und Kaapo Kakko sind zwei absolute Top-Talente wählbar

von Marc Rösch @nhlde / NHL.com/de Autor

Der NHL Draft 2018 in Dallas ist kaum vorbei, da bahnt sich schon der nächste an. Vom 21. bis 22 Juni findet in der Rogers Arena in Vancouver der NHL Draft 2019 statt. Um von Anfang an auf dem Laufenden zu sein, sind hier drei Namen, die eine wichtige Rolle spielen könnten:

Jack Hughes (C) - USNTDP

Ganz oben auf der Liste der begehrtesten Talente für den NHL Draft 2019 steht Center Jack Hughes. Der Bruder von Vancouver Canucks Erstrunden-Zug (Nummer 7) und University of Michigan Verteidiger Quinn Hughes ist der herausragende Akteur im US-Amerikanischen Nachwuchsentwicklungsprogramm.

Mit 54 Punkten (21 Tore, 33 Assists) bei 27 Einsätzen dominierte Hughes in der vergangenen Spielzeit seinen Jahrgang in der USHL. Hinzu kamen weitere 116 Punkte (40 Tore, 76 Assists) in 60 Partien für die U17 und U18 Auswahl des Development Programms des US-Amerikanischen Eishockeyverbandes.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Damit fehlte ihm nur ein Punkt zum Rekordhalter Auston Matthews, dem in der Spielzeit 2014/15 stolze 117 Zähler gelangen. Für wen der 179 cm große und 73 Kg schwere Center aus der Eishockey-Familie Hughes im kommenden Jahr stürmen wird, ist noch offen.

"Im Eishockey gibt es dieses Sprichwort, dass man großartige Spieler so beschreibt, dass sie ihre Nebenläute einfach besser machen. Ich denke, dieses Sprichwort sollte eigentlich nur der absoluten Elite vorbehalten sein. Jack Hughes hat dieses Anerkennungs-Level schon als 17-Jähriger erreicht", lobte NHL Central Scouting Direktor Dan Marr den Rohdiamanten. "Jack wurde in das U18-Team des NTDP aufgenommen und dort hinterließ er sofort einen großartigen Eindruck. Er sammelte mächtig Punkte und was noch wichtiger ist, er hob das Spiel der anderen auf ein höheres Level. Es war wirklich beeindruckend, ihn zu sehen."

Kaapo Kakko (RW) - TPS Turku

Wäre er schon in 2018 verfügbar gewesen, dann wäre sein Name schon ganz früh aufgerufen worden. Die Rede ist von Kaapo Kakko. Der 17-Jährige Finne ist unzweifelhaft mit allem ausgestattet, was einen Top-Prospect ausmacht. Er ist mit Gardemaßen von 193 cm und 94 kg gesegnet und seine Fähigkeiten wurden in der Nachwuchsabteilung des finnischen Topklubs TPS Turku geschmiedet.

In der abgelaufenen Spielzeit kam der versierte Außenstürmer sowohl für die U18 und U20 Mannschaft als auch für das Profiteam zum Einsatz. Mit durchschnittlich 1,45 Punkten bei der U20 ist er einer der erfolgreichsten Spieler seiner Altersstufe aller Zeiten. Nur Jesse Puljujarvi (1,64) und Mikael Granlund (1,63) waren je treffsicherer. Beide wurden bekanntermaßen in den Top-10 gedraftet.

Schon als 16-Jähriger war Kakko bereit für die Liiga. Er war schneller, kaltschnäuziger und physischer als seine Altersgenossen, weshalb er schon im Dezember für den finnischen Erstliga-Klub TPS Turku debütierte. In der ersten Sturmreihe neben den beiden Ü40-Oldies Eric Perrin und Tomi Kallio wirbelte Kakko am 23. Januar zu seinem ersten Punkt im Seniorenbereich.

Nicht wenige sehen in ihm, der in der kommenden Spielzeit als fester Baustein von TPS Turku eingeplant ist, einen Nachfolger von Teemu Selanne und Patrik Laine. 

Dylan Cozens (C) - Lethbridge Hurricanes

Mit nur 20 Picks schnitt die Western Hockey League (WHL) beim NHL Draft 2018 am schlechtesten unter den kanadischen Profiligen ab. Aus der Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL) wurden 23 und aus der Ontario Hockey League (OHL) gar 35 Spieler ausgewählt. Dieses Bild könnte sich schon im kommenden Jahr ändern.

In der Western Hockey League (WHL) tummeln sich jede Menge Toptalente, die ab dem kommenden Jahr wählbar sind. Einer der vielversprechendsten unter ihnen ist Mittelstürmer Dylan Cozens, der bei den Lethbridge Hurricanes zuletzt 53 Punkte (22 Tore, 31 Assists) in 57 Hauptrundenspielen und weitere 13 Punkte (7 Tore, 6 Assists) in 16 Playoffspielen sammelte.

 

[Ähnliches: Die Familienbande wächst weiter]

 

Diese Ausbeute führte ihn letztendlich nicht nur zu Auszeichnungen als Rookie der Monate September, Oktober und April, sondern auch zum Gewinn der Jim Piggot Memorial Trophy für den besten WHL-Rookie des Jahres. In den Playoffs führte er seine Mannschaft bis ins Eastern Conference Finale gegen die Swift Current Broncos.

"Cozens könnte stand jetzt der Top-Junge sein", analysierte John Williams vom NHL Central Scouting. "Er hat einen großen Körper und ist ein potenzieller Power-Forward. Er hat einen guten Riecher für gefährliche Situationen, kann Tore schießen und hat ausgezeichnete Fähigkeiten mit dem Puck."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.