Skip to main content

WM: Matthews spielt wie Jonathan Toews

von Carol Schram / NHL.com

ST. PETERSBURG, Russland - U.S. Center Auston Matthews hat bisher noch kein NHL Spiel absolviert, aber bei der IIHF Weltmeisterschaft 2016 hinterlässt er bei einigen Spielern, gegen die er in der Saison 2016-17 antreten könnte, bereits großen Eindruck.

Am Donnerstag erzielte er in Moskau im zweiten Drittel des US Viertelfinales gegen die Tschechische Republik bereits seinen vierten Treffer und hat damit nach acht Spielen sieben Punkte eingefahren. Er arbeitete sich Reihe für Reihe nach oben und durfte am Donnerstag die Topformation um Linksaußen Dylan Larkin (Detroit Red Wings) und Rechtsaußen Nick Foligno (Columbus Blue Jackets) als Center anführen.

Es war bereits das zweite Spiel in Folge, bei dem Matthews in der Topreihe als Center auflaufen durfte. bei der 3-2 Overtimeniederlage gegen die Slovakei gab er drei Schüsse ab und beendete das Spiel nach 16:17 Minuten Eiszeit mit einer -1 Statistik.

"Wir fühlten uns bei 5-gegen-5 so, als ob wir offensiv noch ein bisschen mehr Unterstützung brauchten", so U.S. Coach John hynes (New Jersey Devils) am Dienstag zu Matthews Beförderung.

Seine Offensivleistung ist ein Grund für die Beförderung, aber seine Teamkollegen zeigen sich von allen Aspekten seines Spiels beeindruckt; vom Bullyspiel über das Backchecking bis zur starken Puckbehandlung.

"Er spielt auf beiden Seiten des Eises richtig", so Foligno. "Er spielt auf jeden fall wettbewerbsfähig. Das wird ihm bestimmt bei einer langen NHL Karriere behilflich sein, weil das alles Attribute sind, die man entweder hat oder nicht. Das kann man niemandem beibringen. Er hat die Skills einfach. Er wird einer dieser gefährlichen Spieler, die ich in der NHL noch häufig checken werde."

Foligno hatte noch einen hochtrabenden Vergleich für Matthews parat:

"Er wirkt auf mich stark wie Jonathan Toews (Chicago Blackhawks), wenn du mich fragst", fügte er hinzu. "Es ist ein zäher Vergleich. Ich will ihm diese Bürde nicht auflegen, aber wenn du ihm beim Spielen zusiehst -- Ich spiele schon seit einiger Zeit gegen Jonathan -- sieht man schon Parallelen."

"Er haut dich nicht direkt mit seiner Schnelligkeit um, aber er landet immer auf dem Spielberichtsbogen. Er macht in einem Spiel immer den Unterschied. Du kannst das in Auston sehen. Der, der ihn im Draft bekommt, wird sich glücklich schätzen dürfen."

Das werden höchstwahrscheinlich die Toronto Maple Leafs sein, die beim NHL Draft 2016 vom 24.-25. Juni im First Niagara Center (Buffalo) den ersten Zug haben.

Einer seiner Teamkollegen bei den Maple Leafs könnte der kanadische Verteidiger Morgan Rielly sein, der bei der Partie zwischen Kanada und den USA einen tiefen Blick auf ihn werfen konnte.

"Er war ein guter Zweiwege-Spieler", sagte Rielly nach dem Spiel. "Er spielt Verantwortungsbewusst, hat ein paar gute Defensivaktionen gezeigt. Ob er nun nach Toronto kommt oder nicht, er wird ein guter Spieler."

Matthews hat sich in dieser Saison dazu entschieden, in der Nationalliga A für Zürich aufzulaufen. In 36 Spielen kam er auf 24 Tore und 46 Punkte und wurde bei der Wahl zum MVP zweiter.

Auch bei der Weltmeisterschaft machte er mit dem starken Spiel weiter.

"Auston ist ein grandioser Spieler", schwärmte Foligno. "Es gibt einen Grund dafür, dass er wahrscheinlich der Nr. 1 Zug im Draft wird."

"Ich bin von ihm absolut beeindruckt. Ich sage das nicht nur. Er ist schon so weit, wie kein 18-Jähriger, den ich je zuvor gesehen habe."

Mehr anzeigen