Skip to main content

Vielleicht wird er die Nummer 1

Mit Nico Hischier könnte bei einem NHL Draft erstmals ein Schweizer als Erster gezogen werden

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Die NHL-Stars von morgen werden am Freitag den 23. Juni (Runde 1) und am Samstag den 24. Juni (Runden 2-7) ihren ersten großen Auftritt haben, wenn sich beim NHL Draft 2017 im United Center von Chicago die 31 NHL-Franchisenehmer in sieben Runden die Rechte an den 217 talentiertesten Eishockeyspielern unter den fast 18- bis 21-Jährigen, die beim Draft zur Verfügung stehen, sichern.

Hunderte von Scouts haben in den vergangenen Jahren weltweit die sportliche Entwicklung dieser Talente verfolgt. Das NHL Central Scouting führt die besten Nachwuchsspieler in vier Ranglisten auf - unterteilt nach Feldspielern und Torhütern in Nordamerika und International. Unter den 247 gelisteten Spielern auf der Nordamerikaliste befinden sich mit Verteidiger Leon Gawanke (200) von den Cape Breton Screaming Eagles, Simon Le Coultre (170. Midterm-Ranking) von den Moncton Wildcats und selbstverständlich der hochgehandelte Center Nico Hischier (2) von den Halifax Mooseheads auch ein Deutscher sowie zwei Schweizer, die schon vorab den Sprung nach Übersee in die Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL) gewagt haben.

Auf dem 149 Feldspieler umfassenden internationalen Ranking werden mit Linksaußen Thomas Reichel (108) von den Rosenheimer Junioren ein Deutscher sowie mit den Verteidigern Tobias Geisser (30) von der EVZ Academy, Roger Karrer (137) von GC Küsnacht Lions und den Stürmern Sven Leuenberger (94) Zug U20, Raphael Prassl (126) GC Küsnacht Lions vier Schweizer gelistet. Mit Lukas Haudum (79) befindet sich auch ein österreichisches Nachwuchstalent auf dieser Liste. Haudum geht bei den Malmö Redhawks in der SHL auf Torejagd. Bei den europäischen Torhütern liegt Matteo Ritz von den Lausanner Junioren auf Platz 11.

Das erste Zugrecht werden beim diesjährigen Draft die New Jersey Devils genießen. Voller Spannung wird man auch bei unseren südlichen Nachbarn in der Schweiz verfolgen, für welchen Spieler sich Devils General Manager Ray Shero entscheiden wird. Kann vielleicht sogar der beim NHL Central Scouting auf Zwei rangierende Hischier als erster Eidgenosse der an Nummer 1 gezogen wird in die Eishockeygeschichte der Swiss Ice Hockey Federation eingehen? Shero könnte dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machen, indem er sich für Nolan Patrick entscheidet. Der aus Winnipeg stammende Center konnte verletzungsbedingt vergangene Saison nur 33 Partien für die Brandon Wheat Kings in der WHL bestreiten. Als Teamkapitän der Wheat Kings gelangen ihm dabei 20 Tore und 26 Assists. Hischier könnte sicherlich auch damit leben, sollte er nicht an erster Stelle gezogen werden. Die Philadelphia Flyers wären als Zweiter an der Stelle und auch ihnen würde ein dynamischer, junger Nachwuchsmittelstürmer, der es in der vergangenen Spielzeit auf 86 Scorerpunkte (38 Tore, 48 Assists) in 57 Spielen für die Mooseheads gebracht hatte, gut zu Gesicht stehen.

Bei den jungen Schlussleuten wird Jake Oettinger ganz hoch gehandelt. Der Torsteher der Boston University lag im Midterm-Ranking noch auf Platz 3 hinter seinem US-amerikanischen Landsmann Keith Petruzzelli von den Muskegon Lumberjacks und hinter dem Kanadier Ian Scott von den Prince Albert Raiders (WHL). Mit der U-18 gewann Oettinger Gold bei der Juniorenweltmeisterschaft 2014 und 2016 wiederholte er diesen Erfolg mit US U-20 Auswahl. In Boston brachte es Oettinger vergangene Spielzeit auf einen Gegentrefferschnitt von 2,11 mit einer Fangquote von 92,7 Prozent. Die Scouts konnte er damit überzeugen. Oettingers ärgster Konkurrent auf der internationalen Liste der Torhüter ist der Finne Ukko-Pekka Luukkonen. Der frischgekürte U-18 Silbermedaillengewinner wird kommende Saison bei den Senioren von HPK in der finnischen Liiga das Tor hüten. In der HPKs U-20 erreichte er einen Gegentrefferschnitt von 1,78 bei einer Fangquote von 91,7 Prozent.

Jene Teams, die sich auf die Suche nach einer Verstärkung in der Defensive machen, dürften als erstes bei den internationalen Spielern fündig werden. Mit Miro Heiskanen steht dort ein vielversprechender finnischer Verteidiger auf Platz 4. Heiskanen stand mit 17 Jahren vergangene Saison für HIFK in der Liiga auf dem Eis und nahm für die finnischen U-18 und U-20 Auswahlen an Juniorenweltmeisterschaften teil. Heiskanen ist ein hervorragender 2-Wege Verteidiger, der sich auch häufig am Spielaufbau beteiligt. Bei der U-18 WM des vergangenen Jahres war Heiskanen in sieben Partien mit zwei Toren und zehn Vorlagen an zwölf Treffern seines Teams beteiligt gewesen.

Einen offensivstarken Verteidiger könnten unter anderem die Arizona Coyotes gebrauchen, doch sie kommen erst als siebte Mannschaft zum Zuge. Es wäre durchaus möglich, dass ihnen zuvor die Colorado Avalanche, die als vierte Mannschaft auswählen dürfen, den finnischen Blueliner schon weggeschnappt haben.

Eines steht auf jeden Fall schon fest, wir können beim NHL Draft 2017 wieder einmal spannende 1 1/2 Tage erwarten, die uns auch noch den einen oder anderen Spielertrade bescheren werden.

Mehr anzeigen