Skip to main content

Trio Eberle, McDavid, Draissaitl entscheidend gegen Senators

von Chris Stevenson / NHL.com

OTTAWA – Die Edmonton Oilers Reihe Connor McDavid, Jordan Eberle und Benoit Pouliot setzte ihre Dominanz fort als die Oilers am Donnerstag im Canadian Tire Center die Ottawa Senators 7-2 schlugen.

Eberle erzielte zwei Tore und eine Vorlage und McDavid und Pouliot machten je zwei Assists. Sie kommen zusammen auf 14 Punkte in zwei Spielen seit McDavid nach einem gebrochenen Schlüsselbein zurückkehrte.

McDavid, der erste Pick im NHL Draft 2015, machte ein Tor und vier Assists seit er am Dienstag zurückkam.

Mark Fayne, Zack Kassian, Andrej Sekera, Leon Draisaitl und Brandon Davidson trafen ebenfalls für die Oilers (21-26-5) und Cam Talbot machte 36 Saves für die Oilers, die ihr zweites Spiel in Folge gewannen.

Die Oilers egalisierten ihre Bestleistung der Saison; Sie trafen auch bei ihrem 7-5 Sieg gegen die New York Rangers am 11. Dezember sieben mal.

Mike Hoffman, der mit 23 Toren sein Team anführt, und Mark Stone trafen für die Senators (23-23-6), die ihr drittes Spiel in Folge verloren.

Craig Anderson ließ bei 10 Schüssen drei Tore zu, bevor er nach der Hälfte des ersten Drittels durch Andrew Hammond ersetzt wurde. Hammond machte 14 Saves und lies vier Tore zu.

Die Oilers führten nach 11:16 3-0 durch ein Tor von Fayne und zwei von Eberle zu denen jeweils McDavid und Pouliot assistierten, sein 13. und 14. Tor der Saison.

Fayne machte das erste Tor – es war das 35. mal in 52 Spielen in dieser Saison dass die Senators das erste Tor kassierten – als sein Schuss vom Punkt nach 4:29 hinter Anderson, dem die Sicht verdeckt war im Netz landete.

41 Sekunden später stürmten, nach einem Puckverlust an der Blauen Linie von Edmonton, Eberle und McDavid zu einem 2 auf 1 davon. Während McDavid als Ablenkung diente wich Eberle einem Hecht von Ottawas Außenstürmer Bobby Ryan aus und schoss über Andersons rechte Schulter.

Eberle traf nach 11.16 im Powerplay als Mcdavid von der Torlinie zu Andersons Linker einen Pass zweischen Ottawas Verteidigern Cody Ceci und Mark Borowiecki vor das Tor auf Eberles Schläger spielte.

Hoffman verkürzte nach 14.23 im Powerplay nach einem Pass von Senators Verteidiger Erik Karlsson mit einem Schuss vom linken Bullykreis.

Die Senators verkürzten nach 6:46 im zweiten Drittel durch einen Alleingang von Stone auf 3-2. Er bekam auf dem rechten Flügel einen Pass von Karlsson und lief in den Kreis auf Talbots linker Seite. Stones Schuss traf den Pfosten, prallte von Talbot ab und trudelte über die Linie.

Die Oilers machten die nächsten vier Tore.

Es war das erste Spiel einer vierteiligen Auswärtsserie der Oilers, die am Samstag in Montreal gegen die Canadiens fortgesetzt wird.

Die Senators, die das erste von drei Heimspielen bestritten, treffen am Samstag im Canadian Tire Center auf die Toronto Maple Leafs.

Mehr anzeigen