Skip to main content

Torhüter helfen Isles zu Platz in Playoffs

von Brian Compton / NHL.com

Die Erwartungen bei den New York Islanders waren letzten Herbst hoch. Sie hatten 2014-15 47 Spiele gewonnen, zogen in ein modernes Stadion und erwarteten von einigen jungen Spielern den nächsten Schritt.

Es gab einige Probleme auf dem Weg, wie bei einer 82 Spiele dauernden Saison nicht anders zu erwarten, aber die Islanders haben genug geleistet, um zum dritten Mal in vier Saisons in die Playoffs zu kommen.

Hier sind fünf Gründe, warum sich die Islanders für die Playoffs qualifizierten:

1. Heimstärke

Es gab natürlich einige Unsicherheit darüber, wie sich die Islanders im Barclay Center schlagen würden, nach 43 Jahren im Nassau Veterans Memorial Coliseum. Aber hinsichtlich der Ergebnisse, war der Umzug zweifellos ein Erfolg. Mit ihrem 5-2 Sieg gegen ie Tampa Bay Lightning am Montag, kommen die Islanders in Brooklyn auf eine Statistik von 25-10-4.

2. Torhüter

Es gab letzte Saison nicht vile Absicherung hinter der Nummer eins Jaroslav Halak, aber das änderte General Manager Garth Snow mit der Verpflichtung des deutschen Torhüters Thomas Greiss, der die Erwartungen wohl übertroffen hat. Greiss war während der ersten Hälfte der Saison sicherlich der wertvollste Spieler der Islanders, und wird wahrscheinlich im ersten Playoffspiel auf dem Eis stehen, während Halak sich von einer Verletzung vom 8. März erholt. Greiss startete in 36 Spielen und gewann 22 davon, beides persönliche Bestwerte, bei einem Gegentorschnitt von 2,37 und einer Fangquote von 92,4%.

3. Abschiedsgeschenke?

Die Saison ist fast vorbei, und zwei wichtige Stürmer im Kader der Islanders, Frans Nielsen und Kyle Okposo, haben sich noch nit auf eine Vertragsverlängerung für die Saison 2016-17 und darüber hinaus geeinigt. Nielsen, ihr bester zwei Wege Spieler, wurde 2002 von den Islanders gedraftet und hat mehr als 600 NHL Spiele gemacht, alle für New York. Okposo, diese Saison einer ihrer beständigsten Spieler, war ihr Draftpick der ersten Runde 2006 und liegt mit 62 Punkten in 787 Spielen auf Platz zwei der Islanders. Man kann sich nur schwer vorstellen, wo die Islanders diese Saison ohne einen der beiden wären.

4. Travis Hamonic

Hamonic,womöglich ihr zuverlässigster Verteidiger, fällt mindestens für den Rest der regulären Saison aus, nachdem er am 31. März gegen Columbus eine Verletzung erlitten hat. Aber seine Fähigkeit an beiden Enden des Eises zu spielen, was auch immer seine persönlichen Angelegenheiten in seiner Heimat Winnipeg sein mögen (er bat vor der Saison um einen Transfer), führte zu seiner bisher beeindruckendsten Saison; er machte 21 Punkte in 72 Spielen und führt die Islanders mit 23:49 durchschnittlicher Eiszeit an.

„Das ist immer hart, jeder weiß, wie sehr er Teil dieser Phase sein will und uns in die Playoffs helfen will“, sagte Kapitän John Tavares der Islanders Webseite. „Wir hoffen natürlich, dass er bald wieder zurück kommt. Jeder muss eine Schippe zulegen, um die Lücke zu füllen. Es ist schwer, jemanden wie ihn zu ersetzen, aber wir haben sicherlich Leute, die mehr Spielen und ihre Rollen im Team erweitern können.“

5. Die vierte Reihe

Von vielen als die beste vierte Reihe der Liga angesehen, kombiniert das Trio Casey Cizikas, Matt Martin und Cal Clutterbuck die Fähigkeiten aufzuräumen und zur Offensive beizutragen.

Clutterbuck machte 15 Tore, darunter fünf Siegtore. Cizikas stellte einen persönlichen Rekord von 27 Punkten auf und spielt weiterhin eine wichtige Rolle in Unterzahl. Martin, der im Unrestricted Free Agent werden kann, führt die Liga mit 362 Checks an.

Mehr anzeigen