Skip to main content

Weitere Playoffteilnehmer

Blues und Flames qualifizieren sich für die Playoffs. Kane mit dem 750. NHL-Punkt

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Der Kreis der Playoffteilnehmer hat sich am heutigen Spieltag wieder erweitert. Die St. Louis Blues verloren zwar beim Tabellenletzten der Western Conference, sicherten sich aber ebenso einen Playoffplatz wie die Calgary Flames, die gegen die San Jose Sharks die Oberhand behielten. Patrick Kane von den Chicago Blackhawks und Jarome Iginla von den Los Angeles Kings setzen Meilensteine.

Blues sichern sich Playoffplatz

Die St. Louis Blues verloren zwar im Pepsi Center von Denver gegen die Colorado Avalanche mit 2-1 nach Penaltyschießen, fanden aber Trost darin, dass sie sich durch den Punktgewinn zum 47. Mal in ihrer 50-jährigen Franchisegeschichte einen Platz für die Stanley Cup Playoffs der Western Conference sichern konnten. Ryan Reaves brachte die Blues nach 12:29 Minuten mit 1-0 in Front. Den Ausgleich für die Avalanche erzielte J.T. Compher. Im Penaltyschießen konnten Matt Duchene und Nathan MacKinnon Blues Torwart Jake Allen bezwingen, während Alexander Steen und Vladimir Tarasenko an Calvin Pickard scheiterten.

Flames gewinnen Divisionsduell

Mit einem 5-2 Heimtriumph im Scotiabank Saddledome gegen die San Jose Sharks machten die Calgary Flames ihre Playoffteilnahme perfekt, und verkürzten ihren Rückstand gegenüber ihrem heutigen Gegner auf dem dritten Platz in der Pacific Division auf einen Zähler. Johnny Gaudreau, Sean Monahan, Matt Stajan, Alex Chiasson sowie Sam Bennett waren die Torschützen der Westkanadier und Brian Elliott wehrte 26 Torschüsse ab. Für die Sharks, bei denen Marc-Edouard Vlasic und Melker Karlsson mit den Anschlusstoren zum 1-2 und 2-4 für Ergebniskosmetik sorgen konnten, war es die achte Niederlage aus ihren letzten neun Auftritten. Gästeschlussmann Martin Jones, der nach dem zweiten Drittel durch Aaron Dell ersetzt wurde, brachte es auf 18 Saves.

Video: SJS@CGY: Gaudreau vollendet Bennetts Vorlage

Kings 'Zu null' in Vancouver

Der Einzug in die Stanley Cup Playoffs ist für die Los Angeles Kings nur noch von rein theoretischer Natur, daran änderte auch ihr 2-0 Auswärtserfolg am Freitagabend in der Rogers Arena der Vancouver Canucks wenig. Bei noch fünf ausstehenden Spielen beträgt der Rückstand der Kalifornier auf den zweiten Wildcardplatz, den aktuell die Nashville Predators innehaben, acht Punkte. Jarome Iginla und Tyler Toffoli erzielten im Mittelabschnitt die Tore für die Kings. Für Iginla war es das 625. NHL-Tor. Er zog damit in der ewigen NHL-Torjägerliste mit Joe Sakic auf dem 15. Platz gleich. Kings Torwart Jonathan Quick kam mit 35 Saves zu seinem ersten Saison-Shutout, dem 43. in seiner NHL-Karriere. Ryan Miller brachte es auf 24 Saves für die Canucks.

Video: LAK@VAN: Quick wehrt Stecher, Boeser mit Schoner ab

Penguins beenden Niederlagenserie

Mit einem 4-3 Erfolg nach Penaltyschießen gegen die New York Rangers im Madison Square Garden konnten die Pittsburgh Penguins ihre Niederlagenserie von vier Spielen beenden und kamen dem zweiten Platz in der Metropolitan bis auf einen Punkt näher. Phil Kessel und Sidney Crosby verwandelten ihre Versuche im Shootout während beide Schützen der Hausherren ihre vergaben. Für die Rangers war es die achte Heimniederlage in Serie (0-5-3). In der regulären Spielzeit hatte Crosby nach einer guten halben Stunde sein 43. Saisontor zur 2-0 Führung der Penguins erzielen können. Schon am 1-0 von Jake Guentzel, 39 Sekunden nach der ersten Pause, war der Teamkapitän der Penguins mit einem Assist beteiligt gewesen. In den letzten zwölf Spielminuten der regulären Spielzeit retteten Rick Nash und Chris Kreider, dem zwölf Sekunden vor dem Ende der 3-3 Ausgleich gelang, die Rangers in die Verlängerung. Pittsburghs Schlussmann Matt Murray brachte es auf 30 Saves. Henrik Lundqvist wehrte im Tor der Rangers 32 Schüsse ab.

Islanders holen zwei Punkte

Die New York Islanders konnten mit einem 2-1 Sieg gegen die New Jersey Devils im heimischen Barclays Center zwei wichtige Punkte im Kampf um die zweite Wildcard für die Stanley Cup Playoffs der Eastern Conference einfahren. Ihr Rückstand beträgt bei noch fünf ausstehenden Spielen vier Punkte. Für die Devils war es die fünfte Niederlage hintereinander. Anders Lee und Anthony Beauvillier erzielten die Treffer für die Hausherren und Jaroslav Halak wehrte 26 Schüsse ab. Erst 8 1/2 Minuten vor Spielende beendete Adam Henrique aus einem Powerplay heraus mit dem Anschlusstor Halaks Shutout-Ambitionen. 3:14 Minuten vor Spielende musste Islanders Kapitän John Tavares das Eis aufgrund einer Verletzung im unteren Körperbereich verlassen. Islanders Trainer Doug Weight sagte nach dem Spiel, die Verletzung 'sehe nicht gut aus'.

Devils Stürmer Patrik Elias, der zweimal mit den Devils den Stanley Cup gewinnen konnte, gab am Freitag offiziell bekannt, dass er seine NHL-Karriere beenden wird.

Blackhawks gewinnen Spitzenspiel

Die Chicago Blackhawks konnten im United Center das Spitzenspiel gegen die Columbus Blue Jackets, dem Tabellenzweiten in der Eastern Conference, mit 3-1 Toren für sich entscheiden. Chicago baute mit dem Sieg seine Führung in der Western Conference auf neun Punkte aus. Artemi Panarin und Marian Hossa brachten die Hausherren im ersten Durchgang zweimal in Front. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Blue Jackets erzielte Nick Foligno. In der Schlussminute schlug Panarin ein weiteres Mal zu und machte den 'Zweier' für sein Team perfekt. An allen drei Treffern der Blackhawks war Patrick Kane mit einem Assist beteiligt. Der dritte Assist war gleichzeitig sein 750. NHL-Scorerpunkt. Corey Crawford konnte 32 Schüsse der Blue Jackets abwehren, sein Gegenüber Sergei Bobrovsky kam auf 21 Saves.

Video: CBJ@CHI: Hossa mit schöner Bewegung erfolgreich

Coyotes beenden Washingtons Siegesserie

Nach sechs Siegen in Serie mussten sich die Washington Capitals in der Gila River Arena von Glendale den Arizona Coyotes deutlich mit 6-3 geschlagen geben. Den Grundstein für den Überraschungssieg des Tabellenvorletzten in der Western Conference legten Christian Dvorak, Josh Jooris und Alexander Burmistrov mit den Treffern zur 3-0 Führung im ersten Drittel. Dvorak und Burmistrov waren im zweiten Durchgang, jeweils im Powerplay, ein weiteres Mal im Abschluss erfolgreich. Auf Seiten der Gäste konnten Nicklas Backstrom, Daniel Winnik und Justin Williams Coyotes Schlussmann Louis Domingue bezwingen. Dominque stellte trotz der drei Gegentore mit 45 Saves eine persönliche Bestleistung auf. Braden Holtby räumte nach drei Gegentoren 6:48 Minuten vor dem Ende des ersten Drittels seinen Kasten für Philipp Grubauer, kehrte aber zum zweiten Spielabschnitt wieder zurück ins Tor.

Topszene des Spieltags

LAK-VAN: Beim Stande von 0-0 im zweiten Drittel schießt Los Angeles Kings Stürmer Jarome Iginla zwar kein spektakuläres, aber ein für ihn bedeutendes Tor. Im Powerplay zieht Alec Martinez von der blauen Linie ab und Iginla fälscht die Scheibe zu seinem 625. NHL-Treffer ab, womit er den 15. Platz in der ewigen NHL-Torjägerliste einnimmt.

 Stars des Abends

1. Patrick Kane, Chicago Blackhawks (3 Assists)
2. Sidney Crosby, Pittsburgh Penguins (1 Tor, 1 Assist)
3. Jonathan Quick, Los Angeles Kings (35 Saves, Shutout)

Video: PIT@NYR: Crosby trifft von hinter der Torlinie

Gut zugehört

"Wir waren mit unseren letzten Auftritten sehr unzufrieden. Wir haben sie hergeschenkt, nachdem wir so hart gearbeitet haben. Das war richtig demoralisierend. Heute Abend haben wir die Antwort gegeben. Gewinnen ist das Einzige was wir noch tun können, der Rest liegt nicht mehr in unserer Hand." New York Islanders Stürmer Anders Lee nach dem 2-1 Sieg gegen die New Jersey Devils über die Chancen der Islanders auf einen Playoffeinzug.

Was uns morgen erwartet

Das Rennen um einen Platz für die Stanley Cup Playoffs in der Eastern Conference geht auch morgen weiter. Mit den Boston Bruins, den Toronto Maple Leafs, den Tampa Bay Lightning und den Carolina Hurricanes werden gleich vier Mannschaften versuchen ihre Ausgangsposition zu verbessern. In der Western Conference kommt es zum Spitzenspiel der Pacific Division zwischen den Anaheim Ducks und den Edmonton Oilers.

Alle Partien vom 01.04.2017:

Florida @ Boston, 1:00 PM ET
Minnesota @ Nashville, 2:00 PM ET
Ottawa @ Winnipeg, 7:00 PM ET
Toronto @ Detroit, 7:00 PM ET
Montréal @ Tampa Bay, 7:00 PM ET
New Jersey @ Philadelphia, 7:00 PM ET
Dallas @ Carolina, 7:00 PM ET
Anaheim @ Edmonton, 10:00 PM ET

Mehr anzeigen