Skip to main content

Spiel-Vorschau 9.3.: Kampf um die Playoff-Plätze

Direktes Duell zweier Endrunden-Kandidaten in Dallas - Vier Begegnungen am Freitag

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Fünf der acht Mannschaften, die am heutigen Freitag im Einsatz sind, kämpfen um den Einzug in die Playoffs um den Stanley Cup. Ein direktes Duell zweier Endrunden-Kandidaten steigt dabei in Dallas, wo die Stars die Anaheim Ducks empfangen. Die übrigen Playoff-Aspiranten haben es mit Gegnern zu tun, deren Chancen auf weitere Spiele nach der Hauptrunde nurmehr theoretischer Natur oder gleich null sind. Die Columbus Blue Jackets erwarten die Detroit Red Wings, die Calgary Flames müssen bei den Ottawa Senators ran und die Minnesota Wild gastieren bei den Vancouver Canucks.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

Rücken Vanek und die Blue Jackets weiter vor?

Thomas Vanek ist ein Phänomen. Man könnte den Villacher vermutlich in jedes x-beliebige NHL-Team stellen und er würde überall als Scorer auftrumpfen. Auf sieben Stationen in der Liga stellte der 34-jährige Flügelstürmer seine herausragenden Offensiv-Qualitäten bislang unter Beweis. Am Donnerstag hatte er mit einem Doppelpack großen Anteil am Sieg der Columbus Blue Jackets gegen die Colorado Avalanche. Es waren Vaneks erste Tore für seinen neuen Arbeitgeber aus Ohio, der ihn Ende Februar von den Vancouver Canucks geholt hatte. Im Heimspiel gegen die Red Wings wollen Vanek und die Blue Jackets unbedingt nachlegen. Bei einem Sieg würden sie die New Jersey Devils vom ersten Wildcard-Platz im Osten verdrängen.

Nutzen die Stars den Vorteil der längeren Pause?

Die Dallas Stars bekommen es zum zweiten Mal in der laufenden Saison mit den Aaheim Ducks zu tun. Die erste Partie ging mit 2:0 an die Kalifornier. Für das wichtige Heimspiel stehen den Stars wieder Angreifer Radek Faksa und Verteidiger Esa Lindell zur Verfügung. Beide mussten in den zurückliegenden zwei Spielen wegen Verletzung oder Krankheit aussetzen. Definitiv nicht dabei sein wird dagegen Schlussmann Ben Bishop, der sich Montag in der Partie gegen die Ottawa Senators verletzt hatte. Er wird wie schon am Dienstag in Nashville von Kari Lehtonen vertreten. Den am Wochenende beginnenden Auswärtstrip soll Bishop aber auf jeden Fall mitmachen. Die Stars genießen den Vorteil, dass sie vor dem Match gegen die Ducks zwei Tage Pause hatten. Anaheim musste gestern bei den Predators antreten und verlor mit 2:4.

Knüpfen die Wild in Vancouver an die Gala vom Dienstag an?

Die Minnesota Wild wollen bei ihrem Gastspiel bei den Vancouver Canucks an den glanzvollen Auftritt vom Dienstag anknüpfen. Im heimischen Xcel Energy Center hatten sie den Carolina Hurricanes eine Lektion erteilt und mit 6:2 gewonnen. Zwei Tore gingen dabei auf das Konto des derzeit überragenden Eric Staal. Einen Treffer steuerte Nino Niedereiter bei. Beide wollen auch im Westen Kanadas etwas für ihr Scorerpunkte-Konto tun. Bei den Canucks fehlt Angreifer Sven Baertschi, für den die Saison nach einer Schulterverletzung beendet sein dürfte.

Video: CAR@MIN: Staal erzielt sein zweites Tor im Spiel

Führt Monahan die Flames bei der Wundertüte Ottawa zum Sieg?

Die Hoffnungen der Calgary Flames ruhen vor dem kanadischen Derby bei den Senators einmal mehr auf Stürmer Sean Monahan. Der Top-Scorer hatte beim 5:1-Auswärtssieg bei den Buffalo Sabres am Mittwoch eine vier Spiele anhaltende Ladehemmung überwunden. Der 23-jährige Center schoss ein Tor und bereitete einen Treffer vor. Aus den vorangegangenen vier Partien, in denen Monahan leer ausging, hatten die Flames keinen einzigen Punkt geholt. Das zeigt, wie eng der Erfolg der Mannschaft mit der Leistung des Angreifers verknüpft ist. Die Senators um ihren Kapitän Erik Karlsson sind momentan eine Wundertüte. Auf Siege gegen die Spitzenteams Vegas Golden Knights und Stars folgten jeweils Pleiten gegen die Underdogs Arizona Coyotes und Sabres.

Welche Scorer befinden sich in der Nähe eines Meilensteins?

Rechtsaußen Michael Frolik von den Calgary Flames fehlen noch drei Assists zur Marke von 200 Vorlagen. Sein Teamkollege Matthew Tkachuk benötigt drei Zähler, um die ersten 100 Scorerpunkte seiner NHL-Laufbahn vollzumachen. Alle übrigen Spieler, die heute zum Einsatz kommen, sind von einem Meilenstein weit entfernt.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.