Skip to main content

Sie sind noch zu haben

von Bernd Roesch / NHL.com

Seit über zwei Wochen läuft die Free Agent Periode in der NHL. Obwohl schon viele namhafte Unrestricted Free Agents einen neuen Arbeitgeber gefunden haben oder sich mit ihrem bisherigen erneut einig geworden sind, gibt es noch einige renommierte und namhafte Kandidaten auf dem Free Agent Markt, die für das eine oder andere Team Verstärkungen sein könnten.

Darunter vier ganz außergewöhnliche Charaktere mit einer bewegten Eishockeyvergangenheit.

Daniel Alfredsson - Stürmer

Zuletzt: Detroit Red Wings

Eine National Hockey League ohne den Namen Daniel Alfredsson, das ist für viele unvorstellbar. Der mittlerweile 41-jährige Schwede gehört fast schon zum Inventar der besten Eishockeyliga der Welt. Seit 1995 schnürte er 18 Jahre lang seine Schlittschuhe für die Ottawa Senators, war deren Kapitän von 1999 bis 2013. Im Juli von vor einem Jahr unterschrieb er einen Einjahresvertrag bei den Red Wings und stellte dort unter Beweis, dass er trotz seines fortgeschrittenen Alters immer noch zu den besten Stürmern zählt. Mit seinen 49 Scorerpunkten in 68 Partien war er in der Saison 2013/14 Detroits Topscorer. Zweifelsfrei wäre Alfredsson eine große Verstärkung in der Offensive auch für einige andere Teams. Die Aussichten darauf, sich seine Dienste sichern zu können, schauen für die Konkurrenten nicht gut aus, denn der sechsfache NHL All-Star, der Olympiasieger von 2006 und zweifache Vizeweltmeister mit der schwedischen Nationalmannschaft hat sich nach Aussage von General Manager Ken Holland schon festgelegt. Wenn er spielt, dann nur in Detroit.

Dustin Penner - Stürmer

Zuletzt: Washington Capitals

Einen zweifachen Stanley Cup Champion im besten Eishockeyalter auf dem Free Agent Markt zu finden, das ist nicht einfach. Mit Dustin Penner, der den Pokal 2007 mit den Ducks und fünf Jahre danach mit den Kings gewinnen konnte, steht einer zur Verfügung. Allein schon durch seine Körpergröße und sein Gewicht zeigt Dustin Penner Präsenz auf dem Eis. Auch seine Torgefährlichkeit konnte er schon mehrmals unter Beweis stellen. Ungedraftet begann er seine NHL-Karriere in der Saison 2005/06 bei den Ducks. Nach seinem ersten Cupgewinn wechselte der wuchtige Rechtsaußen zu den Oilers, bei denen er in der Spielzeit 2009/10 mit 32 Toren und 31 Assists in 82 Spielen seine beste Saison absolvierte. Ein Jahr später führte ihn der Weg wieder zurück in die Sonne Kaliforniens, zunächst zu den Kings, bei denen er drei Jahre lang nicht mehr ganz an seine guten Leistungen von zuvor anknüpfen konnte, anschließend zu den Ducks für die er es in 2013/14 auf 32 Scorerpunkte in 49 Partien brachte und einen beeindruckenden +/-Wert von +22 vorweisen konnte. Anfang März gab Panner sein Debut für die Capitals. In den 18 Partien, die er für sie bis zum Saisonende bestritt, blieb er aber mit einem Treffer und zwei Vorlagen hinter den in ihn gesetzten Erwartungen. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass es ihn wieder zurück zu einer Mannschaft in der Western Conference zieht.

Martin Brodeur - Torwart

Zuletzt: New Jersey Devils

Was heißt hier 'letztes' Team. Die New Jersey Devils verbindet man mit Martin Brodeur und ihn mit den Devils. Der erfolgreichste Eishockeytorwart der letzten Jahrzehnte weiß noch nicht was ihm die sportliche Zukunft bescheren wird. Bleibt er, beendet er seine fabelhafte Karriere oder findet der 42-Jährige tatsächlich ein Team, das seinen sportlichen Ambitionen gerecht werden kann. Seit 1991 prägt Brodeur das Gesicht der Devils mit denen er bei fünf Finalteilnahmen dreimal (1995, 2000, 2003) den Stanley Cup gewinnen konnte. Zwischen 2003 und 2008 wurde Brodeur viermal mit der Vezina Trophy als bester Torwart der Liga ausgezeichnet, neunmal nahm er an einem NHL All-Star Game teil. Auch auf der internationalen Bühne konnte der Ausnahmeschlussmann mit zwei Olympiasiegen (2002, 2010) und zweimal WM-Silber (1996, 2005) Erfolge feiern. Seine Rekorde in Spiele (1259), Shutouts (124) und Playoffshutouts (24) scheinen für die Ewigkeit aufgestellt. Als Eishockeyfan würde man sich wünschen, dass der sympathische Frankokanadier zumindest noch ein Jahr und sei es als erfahrenen Backup dranhängt.

Andre Benoit - Verteidiger

Zuletzt: Colorado Avalanche

Erst im Alter von 30 Jahren hat sich Andre Benoit in der NHL etabliert. Ungedraftet hatte der Blueliner erst 2010 einen Vertrag bei den Ottawa Senators unterschrieben. In der kanadischen Hauptstadt konnte sich Benoit aber nicht durchsetzen, wurde immer wieder zurück ins AHL-Farmteam, zu den Binghamton Senators geschickt. Im Sommer 2013 einigte sich der 1,80m große Kanadier mit den Avalanche auf einen Jahresvertrag. Zu diesem Zeitpunkt hätte wohl niemand gedacht, dass er die vergangene Saison mit sieben Treffern und 21 Vorlagen in 79 Partien als drittbester Verteidiger der Avs abschließen wird. Benoit kann, als eine Art Weltenbummler in Sachen Eishockey mit Stationen in Finnland (Tampere), in Schweden (Södertälje) und in der russischen Hauptstadt bei Spartak Moskau, bereits auf eine bewegte Karriere zurückblicken. Für mehr als ein, zwei Jahre hatte er sich selten an ein Team gebunden, doch nach der letzten Saison, sollten sich alle, die nach einem Defensivmann mit Qualitäten im Überzahlspiel suchen, ihn sich etwas genauer ansehen und ihm ihr Vertrauen schenken.

Mehr anzeigen