Skip to main content

Wilson kann Kern nicht halten

Sharks General Manager verlängerte mit vielen Leistungsträgern, muss jedoch auch einen schmerzhaften Abgang hinnehmen

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

SAN JOSE -- Beinahe hätte San Jose Sharks General Manager Doug Wilson sämtliche, in das erste Wochenende der Free Agency Phase gesteckten Ziele erreicht.

Obwohl sein Team in der abgelaufenen Spielzeit nicht an das famose Abschneiden in der Vorsaison anknüpfen konnte und in der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs 2017 nach sechs Spielen gegen die Edmonton Oilers die Segel strich, dachte Wilson nicht daran, einen Kaderumbruch zu vollziehen.

In Nordkalifornien hatten die Unterschriften der arrivierten Leistungsträger oberste Priorität.

"Die Vertragsverlängerungen mit Martin Jones und Marc-Edouard Vlasic waren extrem wichtig für uns", erklärte Wilson in einer Telefonkonferenz am Montag.

Verteidiger Vlasic und Torhüter Jones erhielten am Samstag jeweils langfristige Verträge bei den Sharks. Der 30-jährige Vlasic, der seine gesamte NHL-Karriere bei den Sharks verbrachte und in der abgelaufenen Spielzeit nach Punkten (28), Toren, (6), Assists (22) und Schüssen (144) teamintern der zweitbeste Verteidiger war, unterschrieb einen über acht Saisons laufenden Kontrakt.

Auch Stammtorhüter Jones, der in der Saison 2016-17 in 65 Spielen eine Bilanz von 35-23-6 einfuhr und dabei mit einem Gegentorschnitt von 2,40 und einer Fangquote von 91,2 Prozent aufwartete, wurde ebenfalls lange an das Team gebunden.

Video: EDM@SJS, Sp4: Jones meistert mehrere Chancen

Während der 27-jährige Jones nun weitere sechs Jahre Scheiben für die Sharks runterpflücken darf, einigte man sich mit einem weiterer Leistungsträger der Mannschaft nur für die kommende Spielzeit.

Center Joe Thornton, der seit dem 30. November 2005 für die Sharks aufläuft, erhielt einen zwar kurzfristigen, dafür jedoch fürstlich dotierten Vertrag. Für die stolze Summe von 8 Mio. Dollar, wird der 38-jährige Center, der mit 722 Assists im Dress der Sharks Franchiserekordhalter ist, auch in der Saison 2017-18 für San Jose stürmen.

"Joe wurde seit seiner Ankunft im Jahr 2005 eines der Gesichter unserer Franchise. Für uns ist nichts anderes vorstellbar, als dass er weiterhin Petrol tragen wird", schwärmte Wilson von seinem Oldie.

"Er ist ein genialer Spielmacher und mit seinen Leistungen ist er einer der größten Spieler, die jemals dieses Spiel gespielt haben. Er verhalf seinem Team dazu, neue Levels zu erreichen und bleibt dabei weiterhin einer der besten Zweiwege-Center der Liga. Seine Führungsstärke auf und abseits des Eises war elementar für den Erfolg dieser Franchise. Wir sind einfach nur begeistert, dass er seine Kräfte nun weiterhin in den Dienst dieser Organisation und der Fans von San Jose stellen wird."

So groß Wilsons Freude über Thorntons Vertragsverlängerung auch ist, mindestens ebenso schmerzlich ist der Abgang eines absoluten Urgesteins.

Video: LAK@SJS: Thornton versenkt Rebound zur Führung im 3.

Mit Patrick Marleau kehrt ein wahres Aushängeschild des Teams dem Golden State den Rücken in Richtung Toronto Maple Leafs. 19 Jahre lang stürmte der mittlerweile 37 Jahre alte Kanadier für San Jose.

Marleau, der im Jahr 1997 in der ersten Runde (Nr. 2) von den Sharks gedraftet wurde, erzielte in 1.493 Hauptrundenspielen 1.082 Punkte (508 Tore, 574 Assists).

Wilsons Plan, bei der Kaderzusammenstellung für die kommende Saison auf altbewährtes zu setzen, ging nicht vollständig auf. Medienberichten zufolge, konnte er Marleau keinen dem Angebot der Maple Leafs entsprechenden Kontrakt unterbreiten.

Da sich Wilson mit den Rentenverträgen von Vlasic und Jones sehr strecken musste, wäre die Luft im Salary Cap ab der Saison 2018-19 dünn geworden. Nun wird Wilson nach einer Lösung suchen, die entstandene Lücke in der Vordermannschaft zu stopfen.

Auch wenn er mit Vlasic, Jones und Thornton einige Eckpfeiler halten konnte, verliert er mit Marleau eine langjährige Stütze. Jahrelang scorte Marleau verlässlich für Wilsons Team, dessen Offensive vor allem in der Tiefe Schwächen offenbarte.

"Patrick war ein Aushängeschild dieser Franchise, seitdem er als 17-jähriger gedraftet wurde", erzählte Wilson am Montag. "Er entwickelte sich zu einem absoluten Elitespieler unserer Teamgeschichte, der so gut wie jeden Offensivrekord unserer Franchise hält."

Mehr anzeigen