Skip to main content

Sharks hoffen in SAP Center auf Heimstärke

von Eric GIlmore / NHL.com

SAN JOSE - Die San Jose Sharks hatten die beste Auswärtsstatistik der NHL und setzten ihren Erfolg in der ersten Runde der Western Conference Playoffs, gegen die Los Angeles Kings mit zwei Siegen im Staples Center fort.

Jetzt kommt der schwierige Teil für San Jose: zuhause gewinnen.

Die Sharks hatten eine Auswärtsstatistik von 28-10-3, auf eigenem Eis hatten sie mit 18-20-3 aber die fünftschlechteste Ausbeute. Die Kings gewannen während der regulären Saison zwei von drei Spielen in San Jose, verloren aber beide Spiele im Staples Center.

Spiel drei ist am Montag im SAP Center.

"Ich denke wir haben uns bei Heimspielen verbessert und ich glaube, das wichtigste ist das wir gegen starke Gegner gut Spielen", sagte Sharks Trainer Peter DeBoer am Sonntag. "Ich glaube wir haben irgendwann gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte die Kontrolle verloren. Deshalb mache ich mir nicht so viele Sorgen wie man denken könnte, weil wir einige wichtige und gute Heimspiele gegen starke Gegner gewonnen haben."

Die Sharks begannen die Saison mit einer Heimstatistik von 5-12-0, verbesserten sich nach dem 9. Januar aber auf 13-8-3. Einen dieser 13 Siege holten sie am 28. März gegen Los Angeles, als sie mit ihrem 5-2 Sieg ihren Playoffplatz sicherten. Die Sharks holten auch gegen vier andere Teams, die in den Playoffs sind Siege. Sie schlugen die Dallas Stars, Minnesota Wild, Washington Capitals und die New York Rangers.

"Das ist mein 10. Jahr hier", sagte Kapitän Joe Pavelski. "Die ersten acht Jahre waren wir bei Heimspielen ziemlich dominant. Die letzten zwei Jahre sind wir dann ins Straucheln geraten, aber ich glaube nicht, dass uns das unser Selbstvertrauen nimmt."

"Wir wollen immer noch Heimspiele, haben das Heimrecht aber nicht gekriegt. Damit hält man sich nicht lange auf. Wir wissen, die Fans werden kommen. Ich sehe die Atmosphäre schon vor mir, wenn wir aus dem Haikopf skaten. Darauf freuen wir uns schon."

Die Sharks kamen bei Heimspielen nach zwei oder mehr Auswärtsspielen auf eine Statistik von 1-8-1. Vor ausverkauftem Haus aufzutreten wird den Sharks sicher helfen, eine Enttäuschung zu vermeiden.

"Wir müssen die Fans und die Energie die sie uns geben zu unserem Vorteil nutzen", sagte Stürmer Patrick Marleau. "Wir dürfen nicht übereifrig sein und müssen von der Strafbank bleiben. Wir werden auf jeden Fall versuchen das zu nutzen."

Die Sharks schlugen die Kings am Donnerstag in Spiel eins 4-3 und am Samstag 2-1 in Spiel zwei. Jetzt werden sie versuchen diesen Erfolg im eigenen Stadion nachzuahmen.

"Wir müssen einfach unser Spiel durchziehen", sagte Marleau. "Ich glaube jeder weiß das, egal wo wir spielen. Natürlich wissen wir was Auswärts funktioniert hat. Jetzt müssen wir das im Heimspiel nachmachen."

Mehr anzeigen