Skip to main content

San Jose mit fünf Toren im 3. Drittel von Spiel 1

von Eric GIlmore / NHL.com

SAN JOSE -- Die San Jose Sharks trafen am Freitag im SAP Center nach einem Rückstand fünfmal im dritten Drittel und bezwangen die Nashville Predators 5-2 in Spiel 1 der Western Conference Zweitrundenserie.

Logan Couture erzielte zwei Tore, Tomas Hertl, Joel Ward und Tommy Wingels kamen auf jeweils eines und Martin Jones brachte es auf 29 Saves für die Sharks.

Spiel 2 findet am Sonntag in San Jose statt (8 p.m. ET; NBCSN, CBC, TVA Sports).

Mike Fisher brachte die Predators nach 4:33 Minuten im zweiten Drittel aus einem Powerplay heraus mit 1-0 in Front. Er nahm den Querpass von Ryan Johansen an und versenkte einen Schuss vom linken Bullykreis über den Blocker von Jones im Netz.

Die Sharks glichen nach 2:37 Minuten im dritten Drittel durch Hertl, als bei ihrem zweiten Überzahlspiel noch 14 Sekunden auf der Uhr standen, aus. Ward hatte rechts vom Torraum gepasst und Hertl bezwang Pekka Rinne mit einem Flachschuss ins kurze Eck.

Ward, der von 2008 bis 2011 für Nashville spielte, brachte San Jose nach 11:49 Minuten im Schlussabschnitt mit seinem ersten Tor in den Stanley Cup Playoffs 2016 in Front. Nach einem Puckverlust der Predators in der neutralen Zone, passte Joonas Donskoi direkt zu Ward, der lief bis hinter die Torlinie, brachte den Puck vor und drückte ihn am rechten Torpfosten, an Rinne vorbei, rein.

Couture schoss bei Überzahl das 3-1 nach 15:40 Minuten. Joe Pavelski fand mit einem Pass von der linken Seite Couture im Slot und Couture versenkte die Scheibe.

Nashvilles Ryan Johansen verkürzte den Rückstand auf 2-3 als noch 1:49 Minuten auf der Uhr standen und Rinne seinen Kasten bereits für einen weiteren Feldspieler verlassen hatte.

Ins verwaiste Tor der Predators trafen für die Sharks Couture 1:29 Minuten vor Spielende und Wingels 49,2 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene.

Die Predators wiesen in der ersten Runde, die sie in sieben Spielen gegen die Anaheim Ducks gewonnen haben, eine Powerplaybilanz von 1-zu-26 aus. Am Freitag gelang Fisher im zweiten Drittel bei Nashvilles zweitem Überzahlspiel ein Powerplaytreffer.

Es war Fisher's zweites Playofftor und Nashville's erstes im Powerplay seit Shea Weber's Treffer in Spiel 1 gegen die Ducks.

Die Predators mussten auf ihren verletzten Rechtsaußen der zweiten Reihe Craig Smith (unterer Körperbereich) verzichten. er hatte bereits am Morning Skate und am Warmup nicht teilgenommen. Smith verließ früh im ersten Drittel von Spiel 3 gegen die Ducks das Eis und verpasste die folgenden zwei Partien bevor er in Spiel 6 und 7 wieder zurückkehrte. Die Predators verloren Spiel 3, 4 und 5 und gewannen dann die letzten zwei Partien.

Eric Nystrom nahm den Platz von Smith ein und gab damit sein NHL Playoffdebüt. Er spielte in der vierten Sturmformation und Miikka Salomaki rutschte dafür in die zweite Reihe. Filip Forsberg tauschte den Platz mit Calle Jarnkrok und lief in der zweiten Reihe auf.

Mehr anzeigen