Skip to main content

Rangers könnten sich von Penguins absetzen

von John Lane / NHL.com

In Kürze endet die NHL-Hauptrunde. Um einige Playoff-Plätze wird noch heftig gerungen. NHL.com nimmt den Stand der Dinge unter die Lupe.


SZENARIO

Mit einem Punkt gegen die Vancouver Canucks können die Chicago Blackhawks den Playoffeinzug klarmachen.

SCHLÜSSELSPIEL

Pittsburgh Penguins gegen New York Rangers (7:30 p.m. ET, 2:30 a.m. CET): Mit vier Punkten Rückstand aber einem ausstehenden Spiel mehr als die Rangers in der Metropolitan Division, gastieren die Penguins im Medison Square Garden. Pittsburgh, die eine Bilanz von 8-2-0 aus den letzten zehn Spielen und 6-1-0 seit der Verletzung von Evgeni Malkin erzielt haben, konnten in der aktuellen Spielzeit zwei von drei Aufeinandertreffen mit den Rangers für sich entscheiden. Lediglich einen Punkt hinter den Penguins, auf dem vierten Platz der Metropolitan Division, liegen die New York Islanders.

FLORIDA KEY

Mit ihrem 5-2 Sieg über die Tampa Bay Lightning konnten sich die Florida Panthers die alleinige Spitzenposition in der Atlantic Division ergattern. Vincent Trocheck, Jaromir Jagr, Jiri Hudler, Jonathan Huberdeau and Jossi Jokinen scorten für Florida und beendeten die drei Spiele andauernde Siegesserie der Lightning. Sowohl die Panthers als auch die Lightning haben noch sieben Matches ausstehen, treten jedoch nicht mehr gegeneinander an.

IN GUTER FORM

Mit ihrem vierten Sieg nach Penaltyschießen in Folge verhinderten die St. Louis Blues am Samstag den vorzeitigen Gewinn der Presidents Trophy der Washington Capitals. Jake Allen machte 32 Saves für St. Louis, die damit seit dem 16. März keinen Gegentreffer mehr hinnehmen mussten. Es war das elfte Mal in der Geschichte der NHL, dass ein Team vier Shutouts in Folge feiern konnte. Zuletzt gelang dies den Phoenix Coyotes, die vom 31. Dezember 2003 bis zum 9. Januar 2004 in fünf Spielen eine weiße Weste behielten. Durch den jüngsten Sieg stehen die Blues weiterhin zusammen mit den Dallas Stars, die am Samstag die San Jose Sharks geschlagen haben, auf dem geteilten ersten Platz in der Central Division.

HIFE BENÖTIGT

Nach ihrer 4-0 Heimniederlage gegen die Minnesota Wild, liegen die Colorado Avalanche im Rennen um die letzte Wildcard für die Western Conference Playoffs fünf Punkte hinter Minnesota. Zwar haben die Avalanche noch ein Spiel mehr zu absolvieren als die Wild, doch steht ihnen ein hartes Restprogramm bevor: Nashville Predators (doppelt), Blues (doppelt), Washington Capitals, Dallas Stars und Anaheim Ducks.

Bestes Duell in der ersten Runde der Playoffs, falls sie heute starten würden:

Nashville Predators gegen St. Louis Blues: Die Predators schafften in den vergangenen zehn Spielzeiten sieben Mal den Sprung in die Playoffs und erreichten in 2011 und 2012 die zweite Playoffrunde. Im selben Zeitraum zogen die Blues fünf Mal in die Playoffs ein und überstanden in 2012 die erste Runde. Falls die Predators den Chicago Blackhawks den dritten Platz in der Central Division streitig machen können und die Blues die Regular Season als zweite beenden, würden die Teams zum ersten Mal in den Playoffs aufeinander treffen. Mit einer Bilanz von 7-2-1 aus den letzten zehn Spielen stehen die Predators sechs Punkte vor den Wild und elf Punkte vor den Colorado Avalanche auf dem ersten Wildcardplatz in der Western Conference.

Mehr anzeigen