Skip to main content

Playoffs kitzeln das Beste aus Ward heraus

von Eric GIlmore / NHL.com

SAN JOSE -- San Jose Sharks Stürmer in Joel Ward holt in den Stanley Cup Playoffs weiterhin sein bestes raus.

Am Mittwoch erzielte er bei San Joses 5-2 Sieg gegen die St. Louis Blues in Spiel 6 des Western Conference Finales im SAP Center zwei Tore. Die Sharks, die der NHL in der Saison 1991-92 beigetreten sind, holten sich die Best-of-7 Serie mit 4-2 und ziehen zum ersten Mal in das Stanley Cup Finale ein.

Ward schoss in diesem Jahr sechs Playofftore, 20 in seiner Karriere. Es ist seine Fähigkeit, in den Playoffs über sich hinauszuwachsen, die uns überzeugte, ihn im Juli als Free Agent unter Vertrag zu nehmen, sagte Trainer Peter DeBoer.

"Ich glaube daran, dass es eine Gabe ist, so in den Playoffs zu performen", schwärmte DeBoer. "Das vergeht nicht. Ich hatte Mike Richards. Er war so ein Typ. Über die Jahre hatte ich viele verschiedene Jungs, die diese Fähigkeit hatten, und das waren keine Eintagsfliegen. Das ist eine Gabe, die sie dauerhaft haben und die über die Jahre wächst.

"Die Playoffs passen zu ihm. Er ist ein großer, schwerer Junge. Ich denke nicht, dass das ein Geheimnis war, dieser Kader hier, wenn man an L.A., Anaheim und St. Louis denkt. Wir mussten größer, schwerer und härter werden, um gegen diese Teams bestehen zu können. Jeder, den Doug (GM, Doug Wilson) verpflichtete verkörpert diese Eigenschaften."

Ward erhöhte die San Jose Führung in Minute 5:02 im zweiten Drittel auf 2-0, als er einen Schuss von Brent Burns um Blues Schlussmann Brian Elliott lenkte. Er baute die Führung in Minute 3:01 im Schlussdrittel auf 3-0 aus, als er einen Cross-Ice Pass von Logan Couture annahm und aus kurzer Distanz einschob.

"Offensichtlich ist es gut, seinen Beitrag zu leisten", sagte Ward. "Gewinnen ist ein großartiges Gefühl." Die Chance zu gewinnen und in den Playoffs weit zu kommen, war ein Grund für Ward, bei den Sharks anzuheuern."

"Der Kern der Truppe ist schon vom Papier her unglaublich", so Ward. "Ich habe hier schon etliche Male gespielt. Es ist ein schwerer Ort. Offensichtlich ist es ein gutes Team. Es war es bis in die Conference Finals. Und die Motivation daraus, es letztes Jahr nicht in die Playoffs zu schaffen, hat sicher seinen Teil geleistet. Ich sah definitiv einige gute Attribute."

Ward schaffte es mit den Nashville Predators in 2010 und 2011 und mit den Washington Capitals in 2012, 2014 und 2015 in die Playoffs, kam jedoch nie über die zweite Runde hinaus.

"Selbstverständlich willst du die Sache auch beenden, wenn du den langen Weg bis hier her geschafft hast", erklärte Ward. "Es macht viele Leute glücklich. Ganz besonders die Fans, die Leute, die uns über viele Jahre unterstützt und einige Aufs und Abs durchgemacht haben. Es ist super, so eine gute Möglichkeit wie jetzt zu haben. Wir werden es genießen und uns auf unsere Stärken besinnen, die uns so weit gebracht haben."

Ward erzählte, dass er es liebt, den langjährigen Sharks Patrick Marleau und Joe Thornton dabei zu helfen, das erste Mal ein Stanley Cup Finale zu erreichen. Sie begrüßen alles, was Ward dafür getan hat, die Sharks weiter als je zuvor zu bringen.

"Ward ist ein Spieler für die großen Momente", sagte Thornton. "Als ich mir im vergangenen Jahr die Playoffs angesehen habe, war er ein wichtiger Teil von Washington. Ich denke, sie habe ihn dieses Jahr vermisst. Man hat es heute gesehen, wenn ein Spiel etwas wichtiger wird, zeigt sich Ward und macht ein riesen Spiel."

Mehr anzeigen