Skip to main content

Playoff-Endspurt: Chicago spürt Nashville im Nacken

NHL.com @NHL

In Kürze endet die NHL-Hauptrunde. Um einige Playoff-Plätze wird noch heftig gerungen. NHL.com nimmt den Stand der Dinge unter die Lupe.


SCHLÜSSELSPIEL

Chicago in Winnipeg:

Blackhawks-Stürmer Andrew Ladd kehrt mit seinem neuen Team nach Winnipeg zurück.

Und das ausgerechnet nach vier Niederlagen am Stück (0-3-1).

Trotz der jüngsten Talfahrt belegt Chicago noch den dritten Tabellenplatz in der Central Division.

Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Dallas Stars, zwei auf den Zweitplatzierten St. Louis Blues. Allerdings muss Chicago den Blick dringend nach hinten statt nach vorne richten.

Die Nashville Predators sitzen dem amtierenden NHL-Champion im Nacken. Lediglich drei Punkte beträgt der Vorsprung der Blackhawks.

IN GUTER FORM

Die Predators gewinnen weiter.

Am Donnerstag schlugen sie die Islanders mit 4-2 und erweiterten damit ihre Bilanz aus den letzten 17 Partien auf 11-1-5. Nashville liegt neun Punkte vor der Colorado Avalanche auf dem ersten Wildcard-Platz.

Sechs Punkte Rückstand haben die Predators auf die Blues, dem zweiten in der Central Division, allerdings bei einem Spiel weniger.

Aber am Freitag erwartet die Predators eine knifflige Ausgabe mit dem Spiel in Washington.

ACHT GEBEN AUF

Die Pittsburgh Penguins haben am Donnerstag das vierte Match in Folge gewonnen und sich bis auf einen Punkt an den Dritten in der Metropolitan Division, die New York Islanders herangeschoben.

Vier Zähler sind es noch bis zum zweiten Rang, den die New York Rangers belegen.

Pittsburghs Bilanz der jüngsten zehn Begegnungen lautet 7-3-0. Auf den zweiten Wilcardplatz im Osten haben die Penguins drei Punkte Vorsprung.

Diese Position nehmen momentan die Detroit Red Wings ein. Die Penguins müssen am Samstag zu den Philadelphia Flyers (8-1-1), die derzeit einen Punkt Rückstand auf Detroit und die zweite Wildcard im Osten haben.

HILFE BRAUCHEN

Im Kampf um die letzte Wildcard in der Western Conference geht es drunter und drüber.

Die Minnesota Wild haben es am Donnerstag verpasst, sich wieder vor die Colorado Avalanche zu setzen.

Sie zogen gegen die New Jersey Devils mit 4-7 den Kürzeren.

Die Avalanche kann ihren Vorsprung am heutigen Freitag bei den Calgary Flames ausbauen. Die Wild sind am Samstag Gastgeber der Carolina Hurricanes.

Bestes potenzielles Erstrunden-Match:

Detroit Red Wings gegen Washington Capitals:

Das wäre die einzige Möglichkeit für eine Stanley-Cup-Revanche in der ersten Runde.

Die Red Wings, die zur Spielzeit 2013-14 in die Eastern Conference umgezogen sind, bezwangen die Capitals im 1998-er Finale, als sie noch in der Western Conference spielten.

Die Capitals, die seitdem nie mehr über die zweite Playoff-Runde hinausgekommen sind, haben momentan zwölf Punkte Vorsprung vor den Dallas Stars im Kampf um die President´s Trophy.

Zwei Siege aus drei Spielen lautet die Bilanz der Capitals gegen die Red Wings in dieser Saison. Der eine Sieg gelang in der Verlängerung, der andere nach Penaltyschießen.

Mehr anzeigen