Skip to main content

Pavel Buchnevich ist bereit für die NY Rangers

von Jon Lane / NHL.com

GREENBURGH, N.Y. -- Pavel Buchnevich's Laune wurde ernst, nachdem er danach gefragt wurde, ob er mit dem Tempo und dem physischen Spiel in der NHL zurechtkommen würde nachdem er drei Saisons lang in Russland gespielt habe.

Buchnevich, der beim NHL Draft 2013 von den New York Rangers in der dritten Runde (Nr. 75) gezogen wurde, machte klar, dass er für die Herausforderung, die ihn in seiner ersten Saison in Nordamerika erwartet, bereit sei.

Der 1,86m große, 80kg schwere Linksaußen wird sich erst umstellen müssen. Er spielt hier auf einer kleineren Eisfläche als in der Kontinental Hockey League. Er muss sich an das physischere, schnellere Spiel gewöhnen, wodurch man weniger Zeit und Platz zum Überlegen und Entscheiden hat. Er erwartet, dass er nach dem Traingscamp einen Platz bei den Rangers unter den Top-6 einnehmen kann.

Beim Treffen mit den Journalisten, am zweiten Tag des Development Camps der Rangers, war Buchnevich's Antwort kurz und bündig. Er ist bereit und imstande ein Zeichen zu setzen. die Reise beginnt genau jetzt.

"Wenn ich mir nicht sicher wäre, dann würde ich nicht hierher kommen", ließ Buchnevich durch seinen Dolmetscher, Rangers Director of European Scouting Nickolai Bobrov, ausrichten.

Ein Jahr zuvor war sich Buchnevich noch nicht 100 Prozent sicher gewesen, er sollte durch Rangers Director of Player Personnel Gordie Clark, der ihm erzählt hatte, dass er für die NHL bereit sei, davon überzeugt werden.

Aber Buchnevich dachte das nicht und entschied sich dazu ein weiteres Jahr in der KHL zu bleiben. Er kehrte zu seinem Heimatverein, Severstal Cherepovets, zurück und bestritt für ihn 40 Partien bevor er im Dezember zu SKA St. Petersburg getradet wurde. Er kam zu Karrierebestmarken bei den Toren (16), Assists (21) und Scorerpunkten (37). Er verhalf mit einem Tor und zwei Vorlagen in 14 Playoffpartien St. Petersburg zum Einzug ins Western Conference Finale. Er einigte sich am 13. Mai mit den Rangers auf einen mit $925.000 dotierten 3-Jahres Einstiegsvertrag.

"Ich bemerkte, dass ich noch Eiszeit benötige und dass ich noch Erfahrung sammeln muss und ich spürte, dass ich noch nicht bereit sei. Nun fühle ich mich besser und ich bin bereit", sagte der 21-Jährige. "Vielleicht lag es am Alter. Mit 20 Jahren ist man noch etwas jung. Ich merkte, dass ich die Zeit bei Cherepovets und bei SKA [St. Petersburg] nutzen muss, um körperlich zuzulegen, um erfahrener und älter zu werden."

"Ich bin ziemlich sicher kein Torjäger, aber ich bin ein Spieler der mitdenkt und ein Spielmacher."

Buchnevich brachte es auf 37 Tore und 87 Punkte in 158 Spielen der regulären Saison und auf 17 Tore und 41 Punkte in 31 Playoffpartien während seiner Zeit in der russischen Juniorliga. Buchnevich muss sich aber nicht nur darauf vorbereiten einen Platz im Team der Rangers zu ergattern, er muss sich akklimatisieren in einem neuen Land. Er muss mit dem Drumherum, der Sprache und seinen Teamkollegen zurechtkommen. Er wird die meiste Zeit des Sommers in New York verbringen, dann für zehn Tage nach Hause reisen, bevor er wieder zum Traingscamp zurückkehrt und dann vom 16. bis 20. September am Traverse City Prospects Turnier in Traverse City, Mich., teilnehmen wird.

"Ich bin auf die Gegenwart und den Sommer fokussiert, werde mich fit und für diese Art Eishockey zu spielen bereit machen", sagte Buchnevich. "Ich möchte auch die Sprachbarriere überwinden. Die ganzen Jungs sind mir da sehr behilflich. Sie deuten etwas mit den Händen an und helfen mir mit den Wörtern. Ich lebe mit einem weiteren Russen [Verteidigertalent] Sergey Zborovskiy zusammen und er hilft mir auch ungeheuerlich."

Buchnevich bestritt zwei Juniorenweltmeisterschaften und erzielte mit Russland 2015 beim Gewinn der Silbermedaille drei Tore und 13 Scorerpunkte in vier Partien.

"Er hat drei Jahre lang auf hohem Niveau in der KHL gespielt", sagte Clark. "Er hat bei den Juniorenweltmeisterschaften gegen die Besten gespielt .... bei den Juniorenweltmeisterschaften spielen viele Spieler, die das Zeug haben, irgendwann einmal in der NHL zu spielen. Wenn er im Sommer wie ein NHL-Spieler trainiert, dann werden sie ihm jede Chance einräumen. Ich sage immer, gib den Jungs eine Chance, damit sie selbst sehen, ob sie gut genug sind."

Mehr anzeigen