Skip to main content

3.1. NHL-Spiel-Übersicht: Dallas gewann dank Unterzahl

Während Washington die Niederlagenserie reißen ließ, hielt die positive Serie der Stars auch gegen Detroit an

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Freier Autor

Pavelskis individueller Einsatz

DET@DAL: Pavelski stiehlt Puck und trifft

Joe Pavelski erläuft einen Pass in der neutralen Zone und feuert einen Schuss an Jonathan Berniers Blocker vorbei zum 3:1 der Stars ins Netz

  • 00:36 •

Die Washington Capitals brachten eine Drei-Tore-Führung über die Zeit und beendeten ihre kurze Formkrise gegen die Carolina Hurricanes. In Dallas siegten die heimischen Stars dank starker Leistungen in Über- und Unterzahl gegen das Tabellenschlusslicht, die Detroit Red Wings, und verlängerten damit die laufende Siegesserie.

Die Spiele vom Freitag im Detail:

Carolinas Aufholjagd kam zu spät
Die Washington Capitals gewannen in einer engen Partie mit 4:3 bei den Carolina Hurricanes und beendeten damit ihre kleine Niederlagenserie. Das erste Drittel dominierten die Hausherren. Carolina gab alleine in diesen 20 Minuten 18 Torschüsse ab. Die Capitals im Gegensatz dazu schossen nur sieben Mal. Trotz der optischen Überlegenheit konnten die Hurricanes keinen Profit aus dem ersten Abschnitt ziehen, so dass es mit 0:0 in die Pause ging.

Der zweite Spielabschnitt drehte das optische Bild, die Capitals rannten an, schossen 14 Mal und erlaubten selbst nur acht Abschlüsse. Im Gegensatz zu den Hurricanes konnte Washington die Überlegenheit jedoch auch auf der Anzeigetafel nachweisen. Erst traf Richard Panik (23.), dann erhöhte Evgeny Kuznetsov in Überzahl auf 2:0 (26.).

Video: DET@DAL: Hintz im 2-auf-0-Gegenzug zum Unterzahltor

Die finalen 20 Minuten begannen turbulent. Nur 39 Sekunden nach dem Anspiel verkürzte Jordan Staal auf 2:1 (41.), doch die Freude sollte nicht lange währen. Lars Eller traf in Überzahl (43.) und Jakub Vrana legte kurz darauf nach (45.) - 4:1. Die wütenden Angriffe der Hurricanes häuften sich und Teuvo Teravainen (47.) sowie Ryan Dzingel (53.) nutzten Powerplay-Gelegenheiten für den 4:3-Anschluss. Der Ausgleich wollte, trotz der im Schlussabschnitt anrennenden Hurricanes (15 zu 8 Torschüsse), nicht mehr fallen, was auch am herausragenden Capitals-Torhüter Ilya Samsonov lag, der 38 der 41 Torschüsse Carolinas parierte.

Dallas dank Special-Teams weiter siegreich
Mit einem 4:1-Heimerfolg setzten die Dallas Stars ihre Siegesserie auch gegen die Detroit Red Wings fort. Die Red Wings starteten mit einem 2:0-Sieg gegen die San Jose Sharks vom Silvester im Rücken in ihre erste Partie im neuen Jahrzehnt. Der Erfolg ließ das Tabellenschlusslicht selbstbewusst auftreten und früh in Führung gehen. Dylan Larkin traf zum 1:0 (4.). Während Detroit schon davon träumte zum vierten Mal in der Saison zwei aufeinanderfolgende Partien zu gewinnen, schlugen die Stars eiskalt zu. Bei eigener Unterzahl liefen Esa Lindell und Roope Hintz einen Zwei-Auf-Null-Konter, bei dem Hintz die Partie ausglich (12.). Fortan übernahmen die Stars die Partie. Nach der Pause netzte Radek Faksa in Überzahl zum 2:1 ein (22.), ehe Joe Pavelski einen Puckverlust Detroits in der neutralen Zone bestrafte und zum 3:1 traf (32.). Im Schlussabschnitt verteidigten die Stars die Führung intelligent und erlaubten nur fünf Torschüsse des Kontrahenten. Die Red Wings setzten alles auf eine Karte und zogen, bei eigener Überzahl, bereits früh Torhüter Anton Khudobin zu Gunsten eines sechsten Feldspielers. Das leere Tor nutzte Andrej Sekera zum zweiten Shorthander des Abends und stellte die Anzeigetafel auf den 4:1-Endstand. Dallas verlängerte die Siegesserie damit auf vier Partien.

Video: DET@DAL: Pavelski stiehlt Puck und trifft

Aufgeschnappt:

"An fast jedem Abend, an dem Samsonov spielt, ist das sein Level. Ich denke, er hat alle Erwartungen übertroffen, die du an einen jungen Rookie-Torwart stellen kannst. Es ist nicht einfach. Manchmal spielt er zwei Wochen nicht, kommt dann rein und liefert eine starke Leistung. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, in dem er nicht gut war." - Washington Capitals Stürmer Lars Eller

"Selbst, wenn wir verlieren sind es knappe Niederlagen. Wir sind voll da. Du könntest sagen, dass wir dieses Spiel hätten gewinnen können. Ich mag dieses Team, so wie es immer arbeitet. Sie geben nie auf. Das ist sehr positiv."- Carolina Hurricanes-Trainer Rod Brind'Amour

"Das ist OK, ich mag es, wenn viele Schüsse auf mein Tor kommen. Es ist egal, wo wir spielen. Ich fühle mich daheim und auswärts wohl." - Washington Capitals Torhüter Ilya Samsonov 

"Vertrauen ist wichtig für die Powerplay-Einheit. Ich bin der Meinung, dass unser Powerplay am letzten Abend (2:0-Sieg gegen die Sharks am 31. Dezember) eines der besten war, das wir die gesamte Saison hatten. Heute hatten wir mehr Strafzeiten als in den meisten Spielen und es ist eine riesige Chance, den Unterschied in einem Spiel auszumachen. Wir müssen sicherstellen, dass es auf lange Sicht den Unterschied ausmacht." -- Red Wings Trainer Jeff Blashill über das Powerplay nach 0-5 gegen Dallas und 0-14 in den vergangenen fünf Spielen

"Die Menge war gut heute. Wir lieben es hier zu spielen, aber dieser Cotton Bowl war etwas komplett anderes. Jeder hat nur darüber gesprochen, was für ein cooler Event das war. Die Spielstätte war überragend, doch die Fans haben sie dazu gemacht. Zurück, wussten wir, dass es uns viel Einsatz kosten würde, gegen dieses Team zu spielen, das befreit aufspielt und mit seiner Schnelligkeit gefährlich sein kann." - Stars-Stürmer Joe Pavelski über das erste Spiel nach dem Sieg beim Bridgestone NHL Winter Classic 2020

Die "Three Stars" des Abends:
1st Star: Ilya Samsonov, Washington Capitals (38 Saves)
2nd Star: Joe Pavelski, Dallas Stars (1 Tore, 1 Assist)
3rd Star: Roope Hintz, Dallas Stars (1 Tor, 1 Assist)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.