Skip to main content

Nashville trifft auf Sharks in Runde 2

von Abbey Mastracco / NHL.com

ANAHEIM – Die Nashville Predators bescherten am Mittwoch den Anaheim Ducks ihre vierte Heimniederlage hintereinander in Spiel 7 mit einem 2-1 Sieg im Honda Center und entschieden damit die Western Conference Erstrundenserie für sich.

Colin Wilson und Paul Gaustad erzielten die Tore im ersten Drittel und Pekka Rinne brachte es auf 36 Paraden für die Predators, die zum ersten Mal in ihrer Franchisegeschichte ein Spiel 7 in den Playoffs bestritten. Für Nashville war es der erste Sieg in einer Playoffserie seit 2012, damals gewannen sie gegen die Detroit Red Wings im Western Conference Viertelfinale.

Nashville trifft am Freitag auf die San Jose Sharks in Spiel 1 der zweiten Runden der Western Conference (10:30 p.m. ET; NBCSN, SN, TVA Sports).

Die Ducks verloren 2013 zuhause Spiel 7 gegen Red Wings, 2014 gegen die the Los Angeles Kings und im letzten Jahr gegen die Chicago Blackhawks. Anaheims Coach Bruce Boudreau hat eine Bilanz von 1-6 in Spiel 7 mit den Ducks und Washington Capitals.

Ryan Kesler verkürzte cut Nashville’s Führung auf 1-2 nach 1:45 Minuten im dritten Drittel mit einer Direktabnahme vom Slot auf Vorlage von Jakob Silfverberg. Anaheim kam zu einem Torschussverhältnis von 15-4 im dritten Drittel. Als noch 7:19 Minuten zu spielen waren, landete der Schuss von Anaheims Verteidiger Hampus Lindholm am Quergestänge und Nashvilles Verteidiger Roman Josi konnte den Puck aus dem Torraum klären.

Rinne konnte 1:15 Minuten vor dem Ende zweimal schnell gegen Corey Perry parieren.

Wilson brachte mit einem Rückhandschuss Nashville 1-0 in Front nach 6:19 Minuten im Eröffnungsdrittel. Sein Schuss landetet vom Quergestänge über die Schulter von Torwart Frederik Andersen im Netz. Es war Wilsons zweites Tor und sein fünfter Scorerpunkt in dieser Serie.

Gaustad gelang das 2-0 nach 15:53 Minuten, indem er einen Schuss von Shea Weber vom rechten Punkt, an Andersen vorbei, ablenken konnte.

In ihren vergangenen vie Spiel 7 kassierten die Ducks im ersten Drittel 1-9 Tore.

Die beste Chance der Ducks im Mittelabschnitt hatte Jamie McGinn, doch sein Schuss ging über das Quergestänge weit am Tor vorbbei. Es war eine von mehreren Tormöglichkeiten der Ducks im zweiten Drittel, indem sie es auf ein Torschussverhältnis von 13-6 brachten.

Andersen kam auf 18 Saves für Anaheim, die seit 2013 nicht mehr so früh aus den Playoffs ausgeschieden sind.

Mehr anzeigen