Skip to main content

Nashville sicher mit Sieg, Hilfe von Blues

NHL.com @NHL

In Kürze endet die NHL-Hauptrunde. Um einige Playoff-Plätze wird noch heftig gerungen. NHL.com nimmt den Stand der Dinge unter die Lupe.

Der Weg zum Stanley Cup geht über Washington.

Die Washington Capitals haben die Presidents' Trophy am Montag durch ihren 4-1 Sieg gegen die Columbus Blue Jackets gewonnen, was ihnen während der Playoffs das Heimrecht sichert.

Acht Presidents' Trophy Gewinner haben in der selben Saison den Stanley Cup gewonnen.

Die Capitals sind das einzige Team der Eastern Conference einen Playoffplatz sicher.

Die Nashville Predators können sich am Dienstag als siebtes Team der Western Conference einen Platz in den Playoffs holen.

Die San Jose Sharks sind seit Montag das sechste Team, neben den Los Angeles Kings, Anaheim Ducks, St. Louis Blues, Dallas Stars und Chicago Blackhawks.

Weniger als zwei Wochen vor Ende der Saison sind noch neun Plätze zu vergeben.

NHL.com wirft jeden Tag einen Blick auf das Playoff Rennen.

SZENARIEN

* Die Predators qualifizieren sich, falls sie gegen die Stars gewinnen und die Colorado Avalanche gegen die Blues ohne Punkte bleiben.

SCHLÜSSELSPIEL

Detroit Red Wings gegen Montreal Canadiens:

Die Red Wings und die Philadelphia Flyers gewannen am Montag und blieben damit gleichauf mit 87Punkten im Kampf um die letzte Wild Card der Eastern Conference.

Die Flyers liegen vorne, weil sie noch ein Spiel mehr vor sich haben.

An Gordie Howes 88. Geburtstag, den er in der Joe Louis Arena feierte, schlugen die Red Wings die Buffalo Sabres 3-2.

Die Flyers, für die Claude Giroux 13,6 Sekunden vor Ende der Verlängerung, zum 3-2 Sieg gegen die Winnipeg Jets traf, haben am Dienstag frei, bevor sie am Mittwoch die Capitals empfangen.

APROPOS GLEICHSTAND

Die Tampa Bay Lightning besiegten die Toronto Maple Leafs am Montag 3-0 und zogen damit mit den Florida Panthers an der Spitze der Atlantic Division gleich.

Florida, das am Dienstag Toronto empfängt, hat ein Spiel mehr vor sich.

NOCH DABEI

Die Avalanche, die ohne Matt Duchene und Nathan McKinnon spielten, holten am Montag einen 4-3 Auswärtssieg gegen die Predators und kamen im Rennen um die zweite Wild Card der Western Conference auf drei Punkte an die Minnesota Wild heran.

Der Sieg der Avalanche verhinderte auch, dass sich die Predators einen Platz in den Playoffs sicherten.

Die Avalanche spielen am Dienstag gegen die Blues; die Wild empfangen die Blackhawks.

ES WIRD KNAPPER

Die Flyers und Red Wings liefen am Montag im Gleichschritt, kamen aber auch näher an die Boston Bruins, die Spielfrei waren.

Die Bruins, die in den letzten 10 Spielen auf eine Statistik von 4-5-1 kommen, liegen einen Punkt vor den Flyers und den Red Wings.

Die Flyers haben ein Spiel mehr vor sich als die Bruins.

Die Bruins Spielen diese Saison nicht mehr gegen die Flyers, empfangen am 7. April aber die Red Wings, einen Tag nachdem die die Flyers in der Joe Louis Arena empfangen.

Bestes Duell in der ersten Runde der Playoffs, falls sie heute starten würden:

Jaromir Jagr gegen eins seiner ehemaligen Teams:

Inklusive seines aktuellen Teams, der Florida Panthers, hat Stürmer Jaromir Jagr für sechs der acht Teams gespielt, die in der Eastern Conference Playoffplätze belegen; nur die New York Islanders und Tampa Bay Lightning hatten ihn noch nicht im Kader.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Panthers in der ersten Runde auf die Lightning treffen würden und wenn am Dienstag die Playoffs beginnen würden, würden die Lightning gegen die Islanders spielen.

Wenn die Panthers aber zweiter der Atlantic Division werden, würden sie wahrscheinlich auf die Bruins treffen, denen Jagr 2013 ins Stanley Cup Finale verhalf.

Wenn die Panthers die Atlantic Division gewinnen, würden sie gegen den besseren WildCard Gewinner spielen, der eins der ehemaligen Teams sein könnte:

Die Flyers, Bruins, New York Rangers oder Pittsburgh Penguins.

Wenn sie irgendwie auf den zweiten Wild Card Platz fallen würden, würden die Panthers gegen die Capitals antreten, bei denen Jagr drei Saisons verbrachte (2001-04).

Jagr spielte auch in der Western Conference bei den Stars, die im Westen sechs Spiele vor Ende der Saison auf dem ersten Platz sind.

Mehr anzeigen