Skip to main content

Montreal hat mit Weber und Radulov neuen Look

von Arpon Basu / NHL.com

Nach dem NHL Draft und spektakulären Spielerwechseln während der Free Agency Phase, wirft NHL.com zu Beginn der Sommerpause einen Blick darauf, wo die Teams stehen.

Die Montreal Canadiens stecken mitten in einem nuklearen Sommer.

Jedwede andere Beschreibung ihrer Sommerpause würde der Lage nicht annähernd gerecht werden. Der Trade von Verteidiger P.K. Subban zu den Nashville Predators gegen Abwehrspieler Shea Weber läutete für die Ostkanadier einen gewaltigen Umbruch ein. General Manager Marc Bergevin schwört darauf, dass es mit diesem aufwärts gehen wird. Doch egal in welche Richtung es für die Canadiens in dieser Saison gehen wird, sie werden nach diesem Trade definitiv eine andere Eishockeymarke sein.

Für weniger Wirbel sorgten der Transfer von Center Lars Eller zu den Washington Capitals und die Verpflichtung von Rechtsverteidiger Andrew Shaw von den Chicago Blackhawks. Damit fügt sich der Kreis mit dem Subban-Weber Trade, da die Canadiens zwar einen starken Transitionspieler abgegeben haben, der offensiv nicht wirklich viel produziert hat, und ihn mit einem Spieler ersetzt haben, gegen den es nicht wirklich Spaß macht zu spielen.

Mit dem zweifachen Olympiasieger Weber und dem doppelten Stanley Cup Sieger Shaw wird die Canadiens Führungsriege weiter ausgepolstert. Aber die wichtigste Ergänzung auf diesem Gebiet wird der Rückkehrer Goalie Carey Price sein, der von seiner am 25. November 2015 erlittenen Knieverletzung vollständig genesen ist.

Die Canadiens spielten zunächst auch nach dem Ausfall von Price ein hervorragendes Eishockey, standen sogar an der Spitze der NHL Tabelle, stürzten dann jedoch ab und verpassten sogar die Stanley Cup Playoffs. Weber und Shaw sollen in der Saison 2016-17 einen solchen Sturzflug verhindern, aber wenn Price Gesund bleibt, sollte dies gar nicht so wichtig sein.

Das ist der aktuelle Stand bei den Canadiens:

WICHTIGSTE NEUZUGÄNGE: Shea Weber, D: Die Gefahr, die von Webers Schuss von der blauen Linie ausgeht, sollte das dürftige Powerplay (25. der vergangenen zwei Spielzeiten) der Canadiens aufwerten. Mit 67 Powerplaytoren in den vergangenen acht Spielzeiten liegt Weber auf dem ligaweit 12. Platz. Beim 193 cm und 107 kg schweren Verteidiger wird jeder Angreifer zwei Mal überlegen, ob er tatsächlich vor das Gehäuse von Price ziehen möchte. Die Frage die sich jedoch stellen wird ist, wie sich Weber ohne Roman Josi zu seiner Linken schlagen wird. In den vergangenen zwei Saisons spielte Weber bei 5-gegen-5 fast 93 % zusammen mit Josi, der läuferisch einer der besten Verteidiger der Liga ist. ... Alexander Radulov, RW: Bergevin suchte in den letzten drei Jahren stets nach einem Top-Six Rechtsaußen. Mit dem unrestricted Free Agent Radulov der für eine Saison unterschrieb könnte er ihn gefunden haben. Radulov, 30 sammelte in den letzten beiden KHL Saisons 136 Punkte, mehr als jeder andere Spieler in diesem Zeitraum. Falls sich Radulov auf das Eishockeyspielen konzentrieren und seine Verhaltensauffälligkeiten, die ihm schon früher seine NHL-Karriere vermiesten, ablegen kann, könnte er einer der besten Free Agent Unterzeichnungen des Jahres werden. ... Andrew Shaw, RW: Die Blackwings wollten Shaw nicht verlieren. Coach Joel Quenneville nannte ihn sogar "Unersetzbar". Shaw, 24, kann auf allen drei Angriffspositionen eingesetzt werden und sich im Powerplay vor dem Gehäuse positionieren. ... Al Montoya, G: Da Price in der abgelaufenen Spielzeit bis auf zwölf alle Partien verpasst hatte, wollte Bergevin -- auch weil sich Mike Condon in seiner Rolle schwer tat -- einen erfahrenen Backup.

WICHTIGSTE ABGÄNGE: P.K. Subban, D: Einen kurzen Einblick darauf, wie ihr Eishockey ohne Subban aussehen könnte, erhielten die Canadiens, als sich Subban am 10. März verletzte und die letzten 14 Saisonspiele -- die ersten seiner NHL Karriere -- verpasste. Die Canadiens schossen sechs Tore in den ersten fünf Spielen ohne Subban. Das zeigt, wie viel Subban für das Offensivspiel der Canadiens bedeutet. Wenn er auf dem Eis stand waren die Canadiens einfach ein anderes Team. ... Lars Eller, C: In sechs Spielzeiten für die Canadiens konnte Eller nie über 16 Tore oder 30 Punkte erzielen. Als hervorragender Zweiwegespieler konnte er sich jedoch oft gegen die gegnerischen Topreihen beweisen und wichtige Defensivaufgaben wahrnehmen.

IM BLICKPUNKT: Michael McCarron, C: Mit 195 cm und 108 kg könnte McCarron den Canadiens eines Tages das liefern, was sie lange vermissten: einen großen, physisch präsenten Mittelstürmer. McCarron, 21, erzielte in der abgelaufenen Spielzeit in 20 Spielen für die Canadiens lediglich ein Tor und eine Vorlage, doch der einzige Grund weshalb er überhaupt die Chance bekam war, weil er als Rookie in der American Hockey League beeindruckte und in 58 Spiele für St. Johns 17 Tore und 38 Punkte erzielte. ... Charles Hudon, LW: Mit 110 Punkten in 142 AHL Spielen über die vergangenen zwei Spielzeiten sollte Hudon, 22 für den nächsten Schritt bereit sein. Was ihm mit 179 cm und 88 kg an Größe fehlt, macht er mit Geschwindigkeit und Cleverness wett.

WAS DIE CANADIENS NOCH BRAUCHEN: Die Canadiens brauchen immer noch das, was ihnen über Jahre gefehlt hat: einen Verlässlichen Scorer -- Trotz der Verpflichtung von Radulov. Angenommen es kommen keine weiteren Neuzugänge, startet Montreal mit einem Spieler in den Top Six in die Saison, der sich noch nicht beweisen konnte. Ob sich Radulov reibungslos auf die NHL einstellen kann, bleibt abzuwarten. Alex Galchenyuk schoss zum ersten Mal in seiner Karriere 30 Tore. Mit seinen erst 22 Jahren könnte dieser Wert in der kommenden Saison sogar noch übertroffen werden. Das gleiche gilt für Gallagher, der in 53 Spielen 19 Tore erzielte. Ansonsten gibt es in Montreal jedoch wenige Spieler in der Tiefe, die Tore schießen können. Sollte sich einer der Topstürmer verletzen, könnte die Saison für Montreal in einem Desaster enden.

VORRAUSSICHTLICHE AUFSTELLUNG:

Max PaciorettyAlex GalchenyukBrendan Gallagher

Daniel CarrTomas PlekanecAlexander Radulov

Andrew ShawDavid DesharnaisSven Andrighetto

Paul ByronPhillip DanaultTorrey Mitchell

Nathan BeaulieuShea Weber

Andrei MarkovJeff Petry

Alexei EmelinGreg Pateryn

Carey Price

Al Montoya

Mehr anzeigen