Skip to main content

Lightning sind beim WJC Entwicklungscamp gut aufgestellt

von Adam Kimelman / NHL.com

PLYMOUTH, Mich. -- Die Tampa Bay Lightning nutzen den Sommer um ihre Gegenwart zu untermauern. Sie haben sich aber ebenso gut bei der Planung ihrer Zukunft geschlagen.

Die Lightning haben sieben Spieler, die diese Woche am nationalen Entwicklungscamp von USA Hockey teilnehmen, die meisten von einem NHL Team. Es ist der erste Schritt die Mannschaft auszuwählen, welche bei den IIHF Junioren Weltmeisterschaften 2017 antreten werden.

Sechs der Spieler sind bei Kanada: Die Stürmer Brett Howden, Anthony Cirelli, Mathieu Joseph und Mitchell Stephens, Verteidiger Matthew Spencer und Torhüter Connor Ingram. Finnland Stürmer Otto Somppi ist außerdem ein Nachwuchsmann der Lightning. Stürmer Jonne Tammela wurde im Camp von Finnland erwartet, fällt aber wegen einer Knieverletzung aus.

"Ich weiß nicht, ob einer der Jungs, die wir hier haben, einschlagen werden", sagte Lightning Direktor des Amateur Scouting Al Murray. "Aber es sind solide Ansätze da, die sich auszahlen könnten, so denken wir."

Unter den Spielern, mit denen die Lightning besonders hohe Hoffnungen verknüpfen ist Howden, der Zug Nr. 27 beim NHL Draft 2016.

Der 1,88 Meter große und 87 Kilogramm schwere Center kam in der abgelaufenen Saison mit Moose Jaw aus der Western Hockey League auf 64 Punkte (24 Tore, 40 Assists) in 68 Spielen und wird wegen seiner defensiven Spielweise geschätzt.

"Wir haben immer gefühlt, dass Brett der Erste wäre und am meisten begabt", sagte Murray. "Er hat eine gute Größe, gute Fähigkeiten und er ist geschmeidig. Je mehr man ihn beobachtet, denkt man, dass er schon sehr weit ist, wenn es um den defensiven Teil des Spiels geht und wie Defensive und Offensive zusammenspielen. Seine Aufmerksamkeit für Details ist sehr stark."

Geschmeidige Spieler mit Fähigkeiten im Zwei-Wege-Bereich sind die Markenzeichen von einigen Nachwuchsleuten der Lightning hier. Cirelli, der Dritt-Runden-Draft 2015 (Nr. 72), erzielte in 2015 den Siegtreffer in der Verlängerung im Memorial Cup Meisterschaftsspiel für Oshawa aus der Ontario Hockey League. Vergangene Saison war er der Kapitän und führte Oshawa mit 59 Punkten (21 Toren, 38 Assists) in 62 Spielen an.

"Anthony ist ein Junge der Brett sehr ähnlich ist mit großer Aufmerksamkeit für Details mit und ohne den Puck", sagte Murray. "Er ist einer dieser Jungs, wo Trainer dazu tendieren sie zu mögen. Je mehr man ihn anschaut, desto mehr ist er da, desto mehr genießt du wie wenige Fehler er macht und welche Fähigkeiten er hat und so mit guten Spielern spielen und mit ihnen mithalten kann."

Cirelli, 19, spielte ebenfalls drei Spiele bei Syracuse in der American Hockey League. Er wird vielleicht für eine weitere Saison nach Oshawa zurückkehren und er versteht, dass er eine volle AHL Saison brauchen wird, um für die NHL bereit zu sein.

"Du willst nicht [in der NHL] sein, wenn du nicht bereit dafür bist, weil du dich nicht verletzten willst oder sonst etwas dieser Art", sagte Cirelli. "Du willst dazu gehören. Tampa [Bay], sie setzen ihre Nachwuchsleute nicht unter Druck. Sie wollen, dass sie zu 100 Prozent bereit sind, also ist es komfortabel zu wissen, dass wenn ich bereit bin, werde ich da sein und zu 100 Prozent bereit sein. … Du willst den Sprung nicht wagen, wenn du nicht bereit bist und [die Lightning] werde dich nicht da hinein werfen. Natürlich wird es meiner Entwicklung helfen, wenn ich ein Jahr oder zwei [in der AHL] spielen werde."

Howden erhielt seinen ersten Eindruck von der NHL beim Development Camp der Lightning im Juni. Er wird wahrscheinlich zu Moose Jaw für mindestens eine weitere Saison zurückkehren und sagt es wäre komfortabel zu wissen, dass es erlaubt sei, sich in einer Geschwindigkeit zu entwickeln, die die richtige für ihn sei.

"Schon zum Anfang dort sah man wie viel schneller die Abläufe und die Dinge dieser Art sind", sagte er. "Es ist schön zu sehen, dass sie nicht versuchen uns in irgendetwas reinzudrücken oder versuchen uns zurückzuhalten. Es geht darum, wenn wir jemals bereit sind in der NHL zu spielen, dann ist es dann, wenn sie versuchen werden uns hinein zu bringen. Es ist in dieser Beziehung eine großartige Organisation und sie wissen wirklich, was sie tun. Keiner von uns hat wirklich Bedenken wegen irgendetwas."

Murray sagte es wäre gut, dass die Nachwuchsleute der Lightning die Tatsache akzeptiert hätten, dass sie mehr Entwicklungszeit bekommen werden, weil es im Interesse der Spieler und der Mannschaft sei.

"Natürlich kannst du immer jemanden haben, der sich vielleicht ungeduldig fühlt und nicht warten will und eine früherer Chance verdient", sagte Murray. "Aber ich kenne niemanden, der jemals ruiniert worden wäre nur weil er ein bisschen mehr Zeit auf dem unteren Niveau verbracht hatte. Andererseits wurden viele Jungs hoch gebracht und verloren ihr Vertrauen oder waren nicht in der Lage die frühe Chance zu nutzen, wurden zurückgeworfen und schafften keine lange Karriere."

Seit Juni haben die Lightning die Verträge mit den Stürmern Steven Stamkos und Alex Killorn, Verteidiger Victor Hedman und Torhüter Andrei Vasilevskiy langfristig verlängert und untermauerten so ihre Gegenwart. Ein Blick auf ihre Nachwuchsbasis zeigt, dass sie solide für die Zukunft aufgestellt sind.

"So wie sich die Gehaltsobergrenze entwickelt und wenn Spieler so gut spielen wie sie es können, dann kann man diese so schnell wieder verlieren, dass du einen weiteren Kern brauchst, den du nachziehen kannst", sagte Murray. "Wir hoffen, dass wir damit fortfahren können, Jungs zu haben, die wir hochholen können."

Mehr anzeigen