Skip to main content

Lidstrom erfreut über neue Rolle im Hintergrund

von Dan Rosen / NHL.com

Der Frage & Antwort Bericht von NHL.com genannt "Fünf Fragen mit ..." läuft über die gesamte Saison. Wir sprechen über Schlüsselfiguren des Spieles und stellen ihnen Fragen, um uns einen Einblick in ihre Leben, Karrieren und die letzten Neuigkeiten zu geben.

Die neueste Ausgabe behandelt Hall of Fame Verteidiger Nicklas Lidstrom:

DENVER -- Nicklas Lidstrom, früher der beste schwedische Spieler in der NHL, beobachtet das Beste, was sein Land anzubieten hat von einer Perspektive aus, die neu für ihn ist. Der frühere Detroit Red Wings Kapitän ist als Scout für den schwedischen Eishockeyverband tätig.

Lidstrom, ein siebenmaliger Norris Trophy Gewinner, ist einer von drei Mitarbeitern zusammen mit seinen früheren Mannschaftskollegen als Olympia Goldmedaillengewinner Daniel Alfredsson und Mats Sundin, die als Gruppe den Kader von Schweden für den World Cup of Hockey 2016 zusammenstellen sollen.

Die ersten 16 Spieler für alle acht Mannschaften, die am World Cup im September teilnehmen, werden im Laufe des Mittwoch bekanntgegeben. Tommy Boustedt ist Schwedens General Manager und Rikard Gronborg ist der Trainer.

Lidstrom hat von seinem Heim in Schweden und aus den Presseboxen in Nordamerika, wenn er die Möglichkeit zu einer Reise hatte, beobachtet, wen sein Land zu bieten hat. Es war eine aufschlussreiche Erfahrung.

"Du beobachtest Spieler, spricht über Aufstellungen und die Art, wie wir spielen wollen", sagte Lidstrom. "Wir wollen wie gewöhnlich den Stil mit Puckbesitz spielen. Wir werden nicht die Art ändern, wie wir in der Vergangenheit gespielt haben. Wir wollen das nutzen, worin wir gut sind. Wir wollen unsere Fähigkeiten unsere Geschwindigkeit nutzen, aber in einem kurzen Turnier wie diesem musst du vorbereitet sein und du muss dich nach einigen der Teams richten gegen die du spielen wirst. Aber wir werden nicht unsere Art zu spielen ändern."

Lidstrom, der für die Red Wings im Coors Light NHL Stadium Series Alumni Spiel am Freitag im Coors Field aufgelaufen ist, teilte mehr seiner Gedanken über den Auswahlprozess des Kaders, seine Zukunft, einige der derzeit besten schwedischen Spieler in der NHL und sein früheres Team in einem Interview mit NHL.com.

Hier sind die fünf Fragen mit ... Nicklas Lidstrom:

War es schwer es auf 16 Spieler herunter zu brechen, die am Mittwoch verkündet werden?

"Es sind die letzten paar Jungs. Die letzten paar Jungs sind der schwierige Teil. Und ich glaube der schwierigste Teil werden die letzten sieben Jungs, die wir auswählen müssen, sein. Du schaust dir Spieler an und wie sie zusammen gespielt haben, haben sie in der Vergangenheit in der gleichen Mannschaft gespielt, wissen sie das und welchen Typ von Spieler, du haben möchtest. Es ist ein spaßiger Prozess für mich, weil wenn du spielst, dann bist du nicht Teil von diesem Prozess in dieser Art. Jetzt schaue ich mir die Spiele von oben an und es ist unterschiedlich. Es ist ein lernender Prozess für mich."

Hat die Beteiligung an der Auswahl dieser Mannschaft Ihnen das Gefühl gegeben, ein Teil des schwedischen Eishockeys zu sein und dies als Karriereweg für die Zukunft zu sehen?

"Ich genieße es und jemand hat mich das schon einmal gefragt und ich sagte, dass ich ins Trainingscamp gehen werde, ich ins Turnier gehen werde und ich danach ausloten werde, was ich darüber denke. Aber bisher ist es viel Spaß, besonders mit einer Gruppe von Jungs zusammen zu sitzen und mit verschiedenen Namen um sich zu werfen, verschiedenen Aufstellungen und verschiedenen Kombinationen. Ich habe das genossen. Das war spaßig. Sogar hier herüber zu kommen und die Spieler von oben zu betrachten und ihre Tendenzen zu sehen, habe ich wirklich genossen. Das ist ein erster Schritt für mich, Bestandteil zu sein von etwas dergleichen, wo du Teil eines Team bildenden Prozesses bist und die Chance bekommst über dem Prozess zu lernen. Wir werden sehen, wohin mich das führen wird, ob es etwas sein wird, das ich fortsetzen möchte oder ob ich nur zurück zum Junioren-Eishockey kehre und Teil dessen sein möchte. Es liegt immer noch in der Luft."

Was sagen Sie zu der Art, wie Erik Karlsson derzeit spielt?

"Ich glaube er ist fantastisch. Er trägt seine Mannschaft auf seinen Schultern und er zeigt das jeden Abend. Er arbeitet hart und er bringt Leistung für die Mannschaft. Er spult viele Minuten herunter und er spielt gut, obwohl er so viele Minuten spielt. Er ist beeindruckend. Ich habe ihn die letzten paar Jahre beobachtet und ich glaube er hat sich defensiv weiterentwickelt, er hat defensiv besser gespielt. Aber du schaust auf ihn, weil er eine offensive Waffe ist, aber wir wissen, er kann gut in seiner eigenen Zone spielen. Aber natürlich willst du seine Fähigkeiten nutzen, worin er gut ist und das ist seine Offensive. Er ist möglicherweise offensiv der beste Verteidiger in der Liga, in der Art, wie er liefern und spielen kann. Aber wenn er einen Fehler macht, ist er so gut auf den Schlittschuhen, dass er das ausbügeln kann. Er hat auch Vertrauen in seine Schlittschuhtechnik, das ist der Grund, warum er vorne etwas aggressiver sein kann. Er weiß, was er offensiv machen kann und er lernt immer mehr und mehr, wie er mit seiner Schnelligkeit defensiv reagieren muss und wie er sie retten kann."

Haben Sie einen schwedischen Spieler, den Sie während des Prozesses beobachtet haben, der Sie überrascht hat?

"Nun ich sah (Dallas Stars Verteidiger) John Klingberg in Frolunda spielen, bevor er rüber ging und ich sah einen sehr talentierten jungen Spieler, als er in Schweden spielte, also werde ich nicht sagen, dass er mich überrascht hätte, dass er dort ist, wo er momentan ist, weil ich sein Potenzial gesehen habe. Aber ich glaubte nicht, dass es so schnell für ihn gehen würde, dass er sich anpasst und den Schritt nach vorne macht, den er in den letzten eineinhalb Jahren gemacht hat. Ich sah das Potenzial den nächsten Schritt zu machen, aber wenn du den nächsten Schritt machst, dann musst du dich dem auch anpassen und in der Lage sein, dich dem nächsten Level anzupassen. Er war in der Lage das zu tun. Du siehst einige Ähnlichkeiten in seinem und [Karlssons] Spiel und was sie offensiv machen können."

Wie sehen Sie die Red Wings, weil ich weiß Sie halten sich auf dem Laufenden und waren kürzlich in Detroit. Was sind Ihre Gedanken über sie in dieser Saison und jemanden, der Sie vielleicht überrascht hat?

"Ich habe zu den Jungs gesprochen und ich habe sie gesehen und Dylan Larkin war eine große Überraschung, wie er in der Lage war, sein Niveau hoch zu halten über das Jahr. Normal sieht man einen Durchhänger bei ungefähr der Hälfte des Jahres. Es ist die frühe Begeisterung, aber dann wirst du langsam ein bisschen müde, ein bisschen schlapp, aber ich habe keinen Durchhänger in seinem Spiel gesehen, also glaube ich, dass er eine richtig große Überraschung ist. Er weiß, dass er schnell ist und er weiß auch, wie er diese Schnelligkeit einsetzen muss. Er weiß, was er tun kann. Er vertraut auf seine Fähigkeiten und er ist nicht verängstigt jede dieser zu nutzen, egal ob es für ihn ein weiter Weg ist oder er sich durch die neutrale Zone tanken muss. Er ist schlittschuhtechnisch so gut, dass er die Voraussetzung hat, jeden in die Tasche zu stecken."

Mehr anzeigen