Skip to main content

Kane hält den Titelverteidiger im Rennen

von Louie Korac / NHL.com

ST. LOUIS -- Top-Scorer Patrick Kane hat die Chicago Blackhawks vor dem frühzeitigen Aus in den Playoffs bewahrt. In der zweiten Verlängerung erzielte er per Bauerntrick den Siegtreffer zum 4-3 in einem dramatischen Match gegen die St. Louis Blues am Donnerstag im Scottrade Center. Durch den Sieg verkürzten die Blackhawks den Rückstand in der Serie der Western Conference nach fünf Partien auf 2-3.

Die weiteren Treffer für den amtierenden Stanley Cup Champion markierten Marian Hossa, Artem Anisimov und Artemi Panarin – alle im zweiten Drittel. Goalie Corey Crawford glänzte mit 43 gehaltenen Schüssen.

In entscheidenden Spielen laufen die Blackhawks gerne zu großer Form auf. 44-15 lautet die Bilanz zu ihren Gunsten in Spielen 4 bis 7 seit 2009.

Die Blues dagegen haben zum ersten Mal in der Geschichte der Franchise eine 3-1-Führung mit einem folgenden Heimspiel in der Hinterhand nicht zum Weiterkommen genutzt. Besonders bitter: Die Blues hatten an diesem Abend einen 1-3-Rückstand wettgemacht und so eigentlich den Moment auf ihrer Seite. Dennoch entschied Chicago die Partie am Ende für sich. Die Tore für St. Louis schossen Robby Fabbri, David Backes und Jaden Schwartz. Goalie Brian Elliott kam auf 31 Saves.

Mit seinem 50. Playoff-Tor brachte Marian Hossa die Blackhawks im zweiten Abschnitt mit 1-0 in Führung (11:32). Der Treffer ins kurze Eck fiel nach einem Break in Unterzahl. Schwartz erzielte kurze Zeit später den Ausgleich (12:29). Nach Vorlage von Alex Pietrangelo traf er mit einem Schuss von links über die Fanghand von Crawford. Anisimov saß zu diesem Zeitpunkt auf der Strafbank. Es war das dritte Powerplay-Tor von Schwartz im dritten Spiel.

Nach zwei weiteren Treffern noch im mittleren Abschnitt lagen die Blackhawks erneut in Front. Anisimov verwertete einen Abpraller, nachdem Elliott Panarins Schuss nicht festhalten konnte. 0.4 Sekunden vor dem Ende netzte Panarin dann mit einem Schlagschuss selbst ein. Die Vorlage hatte Kane geliefert.

Im letzten Drittel verkürzte zunächst Fabbri auf 2-3 (6:57). Er ließ Verteidiger Brent Seabrook stehen und überwand Crawford mit einem Schuss ins kurze Eck. 5:10 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit lenkte Backes einen Schlenzer von Pietrangelo zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen.

In der zweiten Verlängerung folgte dann der spektakuläre Auftritt von Patrick Kane. Er feierte seinen entscheidenden Treffer mit dem berühmten Säge-Jubel. Bei den Anhängern der Blues herrschte dagegenTristesse nach der ersten verpassten Chance, den Champion aus dem Wettbewerb zu werfen.

Die nächste Begegnung steigt am Samstag im United Center in Chicago.

Mehr anzeigen