Skip to main content

Islanders gehen dank Greiss 3-2 in Führung

von Alain Poupart / NHL.com

SUNRISE, Fla. – Alan Quine erzielte ein Powerplaytor nach 16:00 Minuten in der zweiten Verlängerung und die New York Islanders bezwangen am Freitag die Florida Panthers 2-1 in Spiel 5 der Eastern Conference Erstrundenserie im BB&T Center.

Während Derek MacKenzie wegen Stockschlags auf der Strafbank saß, traf Quine mit einem Onetimer vom oberen rechten Bullykreis. Der Treffer fiel 20 Sekunden nachdem Panthers Torwart Roberto Luongo großartig mit dem Schoner einen Onetimer von Nikolay Kulemin abgewehrt hatte.

Die Islanders führen in der Best-of-7 Serie mit 3-2. Spiel 6 findet am Sonntag im Barclays Center (TBD) statt. Mannschaften, die bei einer mit 2-2 ausgeglichenen Serie Spiel 5 gewonnen haben, zogen laut Elias Sports Bureau in 189 zu 52 Fällen (78,4 Prozent) in die nächste Runde ein.

Die Islanders haben zum ersten Mal seit 1987 ein Spiel 5 gewonnen und beendeten damit eine Niederlagenserie von 11 Spielen.

Die Panthers verloren ihr sechstes Overtime-Playoffspiel hintereinander, darunter auch Spiel 3 in der Serie gegen die Islanders.

Aleksander Barkov scheiterte nach 7:19 Minuten in der ersten Overtime mit einem Penalty an Islanders Torwart Thomas Greiss. Der Penalty wurde verhängt da Verteidiger Calvin de Haan mit der Hand im Torraum den Puck verdeckt hatte.

Es war der dritte Penalty in der Overtime eines Stanley Cup Playoff Spiels und der erste seit 1998. Alle drei Versuche waren erfolglos geblieben. Washington Capitals Stürmer Joe Juneau wurde 1996 von Pittsburgh Penguins Torwart Ken Wregget gestoppt und Andy Moog von den Montreal Canadiens rettete gegen Penguins Stürmer Aleksey Morozov 1998. Panthers Stürmer Jaromir Jagr, mit 44 Jahren der älteste Spieler in der NHL, war an allen drei Spielen beteiligt gewesen.

Die Islanders konnten zu Beginn der zweiten Overtime nicht von einem Powerplay profitieren als Jagr wegen Beinstellens auf der Strafbank saß.

Frans Nielsen erzielte sein drittes Tor in der Serie für die Islanders und Greiss beendete die Partie mit 47 Saves.

Barkov traf für die Panthers und Luongo brachte es auf 40 Saves.

Panthers Center Vincent Trocheck gab sein Playoffdebüt. Er musste seit dem 29. März wegen einer Fußverletzung, die er sich in einem Spiel gegen die Toronto Maple Leafs zugezogen hatte, pausieren. Trocheck begann die Partie als Center in der dritten Reihe zwischen Jiri Hudler und Teddy Purcell bevor er Mitte des zweiten Drittels zusammen mit Reilly Smith und Jussi Jokinen stürmte.

Die Islanders mussten auf Rookie Verteidiger Ryan Pulock, der wegen einer Oberkörperverletzung an dieser Serie nicht mehr teilnehmen kann, verzichten.

Florida lag zu Beginn des Schlussabschnitts mit 0-1 im Hintertreffen, dann glich Barkov nach 1:59 Minuten aus. Barkov fälschte einen Pass von Verteidiger Alex Petrovic, dem das 2-1 in Spiel 4 gelungen war, ab. Jagr war ebenfalls an der Vorarbeit beteiligt. Er ist seit 35 Spielen, zurückgehend bis ins Jahr 2012, torlos.

Die Islanders reklamierten bei Barkov’s Tor auf Abseits, doch der Treffer wurde nach Videobeweis gegeben.

Islanders Stürmer Josh Bailey hatte eine riesen Torchance bei 2-gegen-1 als im dritten Drittel noch 5:12 Minuten zu spielen waren, doch Luongo war bei dem Onetimer mit dem Blocker zur Stelle.

Die Panthers hatten die erste gute Torchance des Spiels im ersten Drittel, aber Greiss rettete zweimal gegen Verteidiger Michael Matheson und gegen Stürmer Jonathan Huberdeau.

Nielsen traf nach 13:31 Minuten im ersten Drittel nachdem Luongo einen Handgelenkschuss noch abwehren konnte. Verteidiger Thomas Hickey vereitelte den Klärungsversuch von Matheson und zog ab. Sein Schuss wurde geblockt, der Puck landete bei Nielsen und der konnte Luongo bezwingen.

Die Panthers hatten im Mittelabschnitt dir größeren Spielanteile als die Islanders und erarbeiteten sich ein Torschussverhältnis von 14-5.

Greiss gelangen einige großartige Paraden, darunter ein Save bei einem Onetimer von Verteidiger Aaron Ekblad auf Vorlage von Trocheck.

Florida Center Nick Bjugstad musste das Eis zu Beginn der zweiten Overtime verlassen und kam nicht mehr zurück nachdem er mit dem Kopf in die Bande geprallt war.

Mehr anzeigen