Skip to main content

Hurricanes treffen viermal im ersten und bezwingen bei Ward's Rückkehr die Jets

von Patrick Williams / NHL.com

WINNIPEG -- Die Carolina Hurricanes erzielten vier Tore im ersten Drittel und bezwangen die Winnipeg Jets am Freitag mit 5-3 im MTS Centre.

Die Hurricanes (24-21-8) führten durch den Treffer von Justin Faulk nach 10:04 Spielminuten bereits mit 4-0, doch die Jets kamen durch das Tor von Verteidiger Dustin Byfuglien, als im dritten Drittel noch 6:12 Minuten zu spielen waren, noch einmal auf 3-4 heran. Andrej Nestrasil beendete Winnipegs Hoffnung auf ein Comeback, als er bei einem 2-gegen-1 Konter 1:21 Minuten vor dem Spielende Schlussmann Michael Hutchinson bezwingen konnte.

Phillip Di Giuseppe und Nestrasil brachten in den ersten 3:05 Minuten Carolina schnell mit 2-0 in Führung. Jordan Staal beendete mit seinem Powerplaytor nach 4:33 Minuten den Auftritt von Torwart Connor Hellebuyck, der drei Gegentore bei sechs Torschüssen zuließ, und Faulk erzielte sein 15. Saisontor zur Mitte des Drittels.

Hurricanes Torwart Cam Ward parierte 33 Schüsse bei seinem ersten Sieg, nachdem er sechs Spiele lang wegen einer Gehirnerschütterung hatte pausieren müssen.

Alexander Burmistrov, Andrew Ladd und Byfuglien trafen für Winnipeg (22-26-3), das fünf seiner letzten sechs Heimspiele verloren hat. Am Samstag treten sie bei den Colorado Avalanche an.

Die Hurricanes haben eine Bilanz von 1-1-0 auf ihrer drei Spiele währenden Kanada-Reise, die am Sonntag im Montreal endet.

Di Giuseppe’s viertes Saisontor nach 1:43 Minuten entsprang einem Puckverlust von Jets Center Mathieu Perreault im Verteidigungsdrittel. Victor Rask’s Schuss vom Slot verfehlte weit das Tor, doch Di Giuseppe kam an Verteidiger Tyler Myers vorbei und versenkte den Rebound gegen Hellebuyck.

Staal’s Schuss führte 1:22 Minuten danach zum sechsten Treffer von Nestrasil. Nestrasil kontrollierte den Rebound und netzte ihn ein bevor Hellebuyck in Position kam.

Carolinas erstes Powerplay endete mit Staal's Schuss vom rechten Bullykreis, den Hellebuyck nicht parieren konnte. Das 3-0 war Staal's elftes Saisontor. Faulk, der sich in die Nähe von Hutchinson’s Kasten begeben hatte, brachte die Hurricanes mit vier Toren in Front.

Allerdings kam Winnipeg zurück.

Burmistrov machte nach 18:35 Minuten im zweiten Drittel das 1-4 und Ladd’s Powerplaytreffer nach 9:07 Minuten weckte die Zuschauer auf. Byfuglien brachte mit seinem 16. Saisontor die Jets bis auf einen Treffer heran. Er hat in den letzten vier Spielen jeweils getroffen.

Mehr anzeigen