Skip to main content

H. Sedin's Rückkehr könnte über Transfers entscheiden

von Kevin Woodley / NHL.com

Da der Center der ersten Reihe, Henrik Sedin und einer der vier Topverteidiger Dan Hamhuis nach ihren Verletzungen diese Woche zurück erwartet werden, werden die Vancouver Canucks zum ersten mal seit mehr als 12 Wochen komplett Gesund sein.

Der Kader wird das erste mal komplett sein, seit Brandon Sutter am 10. November einen Leistenbruch erlitt und 33 Spiele fehlte. Aber ob dieser Kader auch nach der Transferdeadline am 29. Februar bestehen bleibt, hängt davon ab wie sie in den nächsten Wochen spielen.

„Das ist Ihre Gelegenheit gut zu spielen, zu gewinnen und als Gruppe zusammenzubleiben,“ sagte GM Jim Benning am Dienstag und versicherte er habe den Transfermarkt noch nicht nach Spielern wie Hamhuis oder Stürmer Radim Vrbata durchforstet, die beide im Sommer zu unrestricted free agents werden. „Unseren UFAs gefällt es hier und sie wollen bleiben, also kommt es darauf an wie sie spielen und wie sich das Team bis zur deadline macht.“

Benning will sehen wie der Gesunde Kader funktioniert bevor er Entscheidungen trifft.

Vancouver (20-19-11) kehrt mit zwei Punkten Rückstand auf den dritten Platz der Arizona Coyotes in der Pacific Division aus der All-Star Pause zurück.

Allerdings haben sie ein Spiel mehr gemacht als die Coyotes und drei mehr als die Anaheim Ducks, die mit den Canucks gleichauf sind.

Sutter kam für die Canucks vor der All-Star Pause zurück nachdem er 33 Spiele verpasst hatte, und Sedin erwartet am Donnerstag gegen die Columbus Blue Jackets zurückzukehren, nachdem er vier Spiele wegen einer Oberkörperverletzung aussetzen musste. Hamhuis, der fehlt seit er am 9. Dezember gegen die New York Rangers einen Schlagschuss ins Gesicht bekam, würde auch gerne am Donnerstag zurückkehren, muss aber möglicherweise bis Samstag, gegen die Calgary Flames warten.

„Wo wir jetzt stehen, mitten im Rennen um die Playoffs, ist nach dieser Anzahl an Verletzungen und diesem Programm sehr gut,“ sagte Sedin und betonte das 19 von Vancouvers letzten 32 Spielen zu Hause stattfinden werden. „Aber wir müssen vorsichtig sein und dürfen nicht denken wir haben einen vollen Kader und viele Heimspiele vor uns und dabei möglicherweise nachlasen und leichtsinnig werden. Man muss vorsichtig sein und darf nicht denken das würde zu einfach.“

Es ist schwer sich den Weg der Canucks zu einem Platz in den Stanley Cup Playoffs einfach vorzustellen.

Vancouver hat von 50 Spielen 13 nach regulärer Spielzeit Gewonnen, ist mit einer Tordifferenz von -17 auf Platz 24 der NHL und mit 122 erzielten Toren auf Rang 22. Der Puckbesitz der Canucks ist in allen Bereichen im unteren Drittel der Liga. Viele denken Benning sollte ältere Spieler für Nachwuchstalente und draft picks tauschen, aber er hat am Dienstag nochmals betont, dass der Playoffplatz die Priorität der Canucks ist.

„Wir werden zum ersten mal komplett sein, also wollen wir sehen wo wir stehen, danach werden wir entscheiden was wir zur Transferdeadline machen,“ sagte Benning. „Unsere jungen Spieler in den Playoffs einzusetzen ist eine unersetzliche Erfahrung, also ist es unser Ziel die Playoffs zu erreichen und ich denke unsere jungen Spieler dort einzusetzen ist wichtiger als alles andere.“

So sehr das Management die Playoffs erreichen will, so sind die Spieler am Dienstag doch wieder daran erinnert worden das keine scheu besteht Veteranen zurückzustufen um das Team weiter zu verjüngen.

Veteran und Stürmer Brandon Prust wurde freigestellt und könnte in die AHL zu Chris Higgins geschickt werden, einem Veteran mit 11 Jahren NHL Erfahrung der Anfang Januar von den Canucks freigestellt und in die AHL beordert wurde. Benning sagte er habe versucht Prust, einen weiteren UFA der sieben Punkte in 35 Spielen erzielte, zu transferieren, aber die Priorität sei Platz für jüngere, schnellere Spieler zu schaffen.

„Das zeigt was sie bereit sind zu tun um sich zu verbessern und das wissen wir alle,“ sagte Henrik Sedin. „Ich denke das ist ein klares Zeichen.“

So auch die Vertragsverlängerung mit Alex Biega, einem 27 Jährigen mit 32 NHL Spielen, für $1.5 Millionen über die nächsten zwei Spielzeiten. Biegas neuer Vertrag bedeutet, es ist ein Platz weniger Frei für die Verteidiger Hamhuis, Matt Bartkowski und Yannick Weber, die alle am 1.Juli UFAs werden könnten.

Einige Spieler werden diese Zeichen als Motivation für den kommenden Monat sehen. Hamhuis hofft selbst ein Zeichen setzen zu können.

„Der Fokus liegt darauf dem Team zum Sieg zu verhelfen, Jim Benning zu einer Position zu verhelfen in der er einkaufen kann und gut in die Playoffs zu kommen,“ sagte Hamhuis, der einen Kieferschutz aus Kunststoff tragen wird wenn er zurückkommt, da er „15 bis 20“ Frakturen erlitt und zwei Platten am Jochbein benötigte nachdem er von einem Schlagschuss getroffen wurde. „Es wäre gut hier eine Serie zu Starten und uns in eine gute Position für die Playoffs zu bringen und anstatt über Transfers und Verkäufe nachzudenken, zu versuchen einzukaufen und ein Team für die Playoffs aufzubauen. Wir würden ihm gerne zu so einer Position verhelfen.“

Mehr anzeigen