Skip to main content

Gretzky freut sich auf Sid - Ovi Showdown

von Dan Rosen / NHL.com

WASHINGTON - "The Great One" ist bereit für eine Serie die, wie er hofft, ein phantastisches Duell zwischen zwei Spielern wird, die er zu den besten aller Zeiten zählt.

"Das wird ein unfassbares Duell", antwortete Gretzky am Donnerstag, als er nach der zweiten Runde der Eastern Conference, zwischen Alex Ovechkins Capitals und Sidney Crosbys Pittsburgh Penguins gefragt wurde, die sich zum ersten Mal seit sieben Jahren in den Playoffs gegenüberstehen.

Spiel eins findet am Donnerstag im Verizon Center statt. Die Penguins und Capitals, mit Crosby und Ovechkin, treffen zum ersten Mal seit der dramatischen Serie 2009 aufeinander, die die Penguins in sieben Spielen für sich entscheiden konnten.

"Im Januar dachte niemand Pittsburgh könnte auf dem erstklassigen Niveau spielen, dass sie jetzt haben", sagte Gretzky. "Sie spielen hart. Sie spielen gut. Sie sind aggressiv. Das sollte eine bemerkenswerte Serie werden."

Gretzky sprach im folgenden Interview weiter über das Duell:

Was glaubst du, heißt es für die NHL, für die ganze Eishockey Welt, dieses Ovechkin-Crosby, Capitals-Penguins Duell wieder auf der Playoff Bühne zu haben?

"Jedes Mal wenn wir unsere besten Teams und unsere besten Spieler auf der großen Bühne sehen ist das etwas positives. Beide lieben das Rampenlicht und unter Druck zu stehen und beide scheinen noch besser zu werden, wenn sie gegeneinander spielen. Aber das ist normal. Jeder hat seinen Stolz als Sportler und als Weltklasse Spieler direkt gegen einen gleichwertigen Konkurrenten zu spielen, ist eine Motivation. Ich erwarte, dass beide Spieler ihr Niveau auf ein neues Level heben. Aber beide werden einem sagen und haben das auch schon getan, dass sie ihr bestes geben und ihren Teil beitragen werden, dass man aber als Team gewinnt oder verliert. Auch wenn sie beide ein neues Niveau erreichen, müssen ihre Teams auf den Zug aufspringen und ihr Spiel verbessern. Das ist es, was Elite Spieler machen. Die anderen werden ihren Kampfgeist und ihre Leistung sehen und das wird sie mitreißen.

John Muckler würde zu mir sagen, mein Rat an beide Spieler ist, dass es nicht darum geht wie viele Tore oder Punkte man macht, weil es eine Serie mit harten Checks wird und Washington natürlich gut auf Crosby aufpassen wird, so wie Pittsburgh Ovechkin nicht alleine lassen wird. Aber der entscheidende Spielzug, das große Tor, oder die geniale Vorlage zum richtigen Zeitpunkt, das erwartet man von den beiden. Das kann den Unterschied im Spiel und in der Serie machen.

Wie bewertest du die Entwicklung in der Reife bei Alex Ovechkin, seit sie 2009 zum letzten Mal aufeinander trafen?

Als aller erstes: Er ist ein Weltklasse Spieler. Ich denke er ist einer der besten Spiele, die es je gab. Es ist klar, dass es heutzutage schwieriger ist Tore zu schießen und dass er immer wieder so viele Tore schießt, ist ziemlich bemerkenswert. Er ist eine andere Art von Spieler. Ich habe immer gesagt, Mike Bossy wäre der reinste Torjäger, den ich je gesehen habe. Wenn Mike in Position kam und eine Chance hatte, konnte man gleich zum Mittelpunkt gehen, weil er nicht vergab. Aber Mike schoss vier Tore in einem Spiel, bei nur fünf oder sechs Schüssen, während es scheint als ob Alex, ich weiß nicht wie er die freien Räume findet, aber mein Gott, der Junge holt sich 10, 11 oder 12 Chancen pro Spiel. Ich denke mir immer noch 'Warum deckt den Niemand?' Aber wenn man auf seinem Niveau ist, findet man diese Freiräume wie Bossy.

Aber ich weiß nicht, ob er sein Spiel viel verändert hat. Ich denke das Team hat sich verändert. Barry Trotz hat ein System eingeführt, dass offensichtlich auf das ganze Team passt. Das weiß ich aus der Zeit, als ich in Edmonton für Glen Sather gespielt habe. Er hat immer gesagt: wenn ich dich und Mark Messier und Paul Coffey dazu kriege, das System zu spielen, das wir wollen und brauchen um Erfolg zu haben, dann kann ich die anderen überzeugen mitzumachen. Ich denke das hat Barry mit Alex gemacht. Er hat nichts von seinen offensiven Fähigkeiten genommen, aber er hat ihm mehr Verantwortung in der Abwehr auferlegt. Das Team sieht das. Obwohl er immer noch seine Chancen kriegt, ist sein Backchecking und Abwehrverhalten so gut wie nie. Aus Trainersicht ist es sicher leichter seinen Spielern zu sagen, dass sie den dritten man an der blauen Linie oder den Verteidiger decken sollen, wenn sie sehen, dass einer der besten Angreifer der Liga das auch macht. Daher ist das System viel besser für ihn. Außerdem haben sie einige wirklich gute Transfers gemacht und sich so die Möglichkeit verschafft, auf ein höheres Niveau zu kommen, dadurch dass sie Justin Williams und T.J. Oshie geholt haben. Die beiden haben das Team wirklich stabilisiert und man sieht dieses Selbstvertrauen. Obwohl Philadelphia die Serie auf 3-2 verkürzte, spielten sie in Partie sechs sehr gut. Vielleicht hatten sie in der Vergangenheit nicht die gleiche Einstellung. Wenn man sein Team dazu bringt mitzuarbeiten, dann ist man ein guter Trainer und Alex hat mitgearbeitet. Alex hat die ganze Saison über gesagt, dass er einen Stanley Cup gewinnen will. Seine Taten untermauern das und davon zehren die anderen Spieler.

Denkst du das ist das beste Team in dem Ovechkin in Wahington gespielt hat?

Ich denke ihre Statistik ist ein Zeichen, dass es das beste Team ist in dem er je war und nicht nur wegen der vielen Siege, sondern wegen der Art wie sie gewinnen. Sie haben eine starke Abwehr. Sie spielen physisch hart. Braden Holtby hatte ein unglaubliches Jahr. Also scheint alles besser zu passen als 200. Das zählt aber nur wenn man Erfolg hat. Wenn sie diese Runde überstehen, werden die Leute sagen, dass ist das beste Team in dem er je war, wenn sie aber ausscheiden, stehen sie wieder am Anfang und denken 'was müssen wir ändern?' Sie hatten ein beispielloses Jahr und sie haben auf die richtige Art gewonnen. Sie haben nicht durch Glück so viele Spiele gewonnen. Es gibt in dieser Liga keine leichten Spiel, keine entspannten Abende. Und mir gefällt wirklich, wie sie auf Spiel fünf gegen Philadelphia geantwortet haben. Ich finde sie haben in Spiel fünf sehr gut gespielt, der Torhüter stand auf dem Kopf und sie haben verloren. Man konnte an ihrem verhalten als Gruppe in Spiel sechs sehen, dass sie zwar wussten was passierte, es ihnen aber nichts ausmachte. Ich denke Spiel sechs war eins ihrer besten. Sie reagierten sehr gut und in der Vergangenheit hat Washington vielleicht nicht so gut reagiert.

Glaubst du, dass Ovechkins Vermächtnis, wofür man sich an ihn erinnern wird, daran hängt ob er den Stanley Cup gewinnt?

Weißt du, als ich 1979 in die NHL kam, verehrten wir Spieler wie Jean Beliveau, Bobby Orr, Bobby Clarke und Guy Lafleur und das war der Slogan, 'du bist ein guter Spieler, aber du bist erst ein großartiger Spieler, wenn du den Stanley Cup gewinnst.' Damals gab es nur 21 Teams in der Liga, einmal nur 12 und am Anfang nur sechs, also ist es viel schwieriger den Stanley Cup heutzutage zu gewinnen, besonders seit dem Salary Cap. Aber ich glaube wirklich, dass es noch ein besonderer Verdienst ist, wenn ein Spieler den Cup gewinnt. Er wird auf jeden Fall als großartiger Spieler und Hall of Famer in die Geschichte eingehen, daran besteht kein Zweifel, aber es ist nochmal etwas besonderes seinen Namen auf dem Stanley Cup zu haben und ihn hochstemmen zu dürfen.

Ist Crosbys Rückkehr nach einem schwachen Start zu seiner Form eins der beeindruckenderen Dinge, die wir in seinen 11 Jahren in der NHL von ihm gesehen haben?

Ja. Oktober ist Oktober. Es gibt vier Phasen der Saison: Vorsaison, reguläre Saison, Playoffs und Stanley Cup Finale und mit jeder Phase steigt das Level. Aber jemand wie Crosby, der mentale und körperliche Probleme hatte, hat im Oktober nicht die Haltung, wie die Spieler, die gegen ihn antreten und sich beweisen wollen. Also ja, er hatte einen schweren Start, aber ein Zeichen eines Elite Spielers ist, dass er sich durchbeißt. Er hat nichts auf andere geschoben, er hat sich einfach durchgekämpft und ich denke, es ist keine Frage, dass er sich in den letzten ca. 40 Spielen als MVP empfohlen hat. Er war so gut. Er hat auf einem anderen Niveau gespielt. Ich denke, es gibt keinen Zweifel, dass er nie besser war.

Mehr anzeigen