Skip to main content

Gretzky entsinnt sich an sein 802. Tor, einem NHL-Rekord

von Shawn Roarke / NHL.com

LAS VEGAS -- Für alle die dabei waren sind die Erinnerungen, an einen der historischsten Momente in der unvergleichlichen Karriere von Wayne Gretzky, noch frisch.

Heute vor 22 Jahren brach Gretzky den Torerekord seines Idols Gordie Howe. Gretzky erzielte Tor Nr. 802 im zweiten Drittel des Spiels gegen die Vancouver Canucks im Forum von Inglewood, Calif.

"Das schönste am 802. war, dass ich eine Menge Zeit mit Gordie und seiner Frau Colleen verbracht hatte, da Gordie um mich herum war", erzählte Gretzky am Mittwoch hier im Fantasy Camp. "Wenn man sein Idol trifft ist man häufig sprachlos oder enttäuscht. Als ich Gordie traf, war er für mich größer und besser als ich gedacht hätte."

"Als ich in die Nähe seines Rekordes kam und die Chance hatte ihn zu brechen, faszinierte es mich, ihn um mich zu haben, ihm Fragen zu stellen und sich mit ihm über Geschichten zu unterhalten."

Das Tor fiel nach 14:47 Minuten im zweiten Drittel: Gretzky wurde bei einem Give-and-Go Passspiel von Verteidiger Marty McSorley angespielt, Vancouver Torwart Kirk McLean war dadurch aus der Position gekommen und Gretzky konnte ins mehr oder weniger leere Tor einschießen.

"Luc [Robitaille] spielte schön zu Marty, Marty brachte wunderschön den Puck zu mir weiter und ich hatte im Prinzip das leere Tor vor mir, um ihn reinzuschießen", sagte Gretzky. "Wenn du dir den Spielzug anschaust, [McSorley] hat so gut gespielt, dass jeder, Verteidiger und Torwart, auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Ich denke Marty hätte es nicht besser machen können."

Die Menge in der ausverkauften Arena brach aus sich heraus, als Teamkameraden, angeführt von Luc Robitaille und kurz dahinter McSorley, über Gretzky herfielen während er seine Hände zum Triumph erhob.

"Das war richtig cool", sagte am Mittwoch McSorley, Trainer beim Wayne Gretzky Fantasy Camp. "Menschen sagen immer zu mir, 'Du warst für den Rekord verantwortlich.' Nein, ich fühle mich überhaupt nicht verantwortlich, denn Wayne hat den Rekord gebrochen. Irgendjemand bekommt den Assist und es war mir wirklich ein Vergnügen, dass mir diese Ehre zuteil wurde."

McSorley erzählte, dass er zwei Eishockey-Erinnerungsstücke in seinem Haus aufbewahre. Eines davon ist das Gemälde mit Kultcharakter von Leroy Neiman, der diesen Moment malte.

Bevor das Spiel fortgesetzt wurde, fand eine 15-minütige Feier statt, an der Gretzky's Eltern, Kings Eigentümer Bruce McNall und NHL Commissioner Gary Bettman teilnahmen. Die Canucks gewannen das Spiel mit 6-3, doch der Spielausgang war nur eine Fußnote an diesem magischen Abend.

Gretzky überholte in seiner 15. NHL-Saison Howe - Howe benötigte 26 NHL-Saisons um auf 801 Tore zu kommen. Seine NHL-Karriere beendete Gretzky mit 894 Toren und 2.857 Scorerpunkten, Bestmarken an die bis jetzt noch keiner herankam.

Die 802 bleibt eine magische Zahl für alle Spieler die folgen werden.

"Das war das ultimative Tor", sagte Brett Hull, der während seiner Karriere 741 Tore erzielt hat und in die Hockey Hall of Fame aufgenommen wurde. "Gordie zu überholen, der beste Torschütze aller Zeiten zu sein, das ist der Gipfel und wer ist schon besser im Tore schießen als Wayne Gretzky."

Mehr anzeigen