Skip to main content

Gretzky bringt Eishockey nach Sydney, Australien

NHL.com @NHL

SYDNEY -- Wayne Gretzky arbeitet immer noch daran Eishockey in nicht traditionellen Standorten zu promoten.

Der führende Scorer der NHL aller Zeiten ist hier zu den Wayne Gretzky Ice Hockey Classic in der Qudos Bank Arena am Samstag. Er wird in einem 4 gegen 4 Freundschaftsspiel vor der Hauptveranstaltung teilnehmen, einem Spiel zwischen Mannschaften von den USA und Kanada.

In einem Land bekannt für seine Strände, Surfen und Sonnenschein, eine aufkeimende Eishockeykultur versucht Fuß zu fassen und Gretzky ist bereit seine Hilfe anzubieten, den Sporthorizont zu erweitern.

Gretzky, der mit seinem Wechsel 1988 von den Edmonton Oilers zu den Los Angeles Kings, die Welle von Spieler, die anschließend nach Kalifornien gingen, gefördert hatte, weiß, dass sich Eishockey an ungewöhnlichen Plätzen entwickeln kann.

"Wenn Sie vor 30 Jahren gesagt hätten, dass zwei Mannschaften in Florida und drei Mannschaften in Kalifornien sehr erfolgreich sein würden, hätten das die Leute nicht geglaubt, weil das Klima nicht geeignet für Eishockey ist, aber alle fünf dieser Franchises haben sich entwickelt", sagte er.

Sogar mehr Beweise für nicht-traditionelle Märkte in der NHL sind junge Fans, die diese neuen Mannschaften und den Sport angenommen haben und selbst hervorragende Spieler werden.

Auston Matthews, der erste Draft im NHL Draft vergangenen Freitag ist aus Scottsdale, Arizona. Er kam zum Eishockey über dem Zuschauen bei den Phoenix Coyotes. Gretzky war ein Teileigentümer und Trainer der Coyotes nachdem seine Spielerkarriere endete.

"Hier sind wir in 2016 und der junge Mann, [Auston Matthews] der als Erster im NHL Draft ausgewählt wurde, ist aus Arizona", sagte Gretzky. "Es zeigt, wie weit der Sport gekommen ist."

Australien ist noch nicht auf diesem Stand im Eishockey Wachstum, aber eine Entwicklung ist nicht zu verneinen.

In der professionellen Liga, der Australian Ice Hockey League (AIHL), spielen acht Mannschaften über das gesamte Land verteilt. Die Fan Unterstützung für die Liga ist auf Rekordniveau und die Juniorenligen wachsen schnell. Einige Eishallen sind für Spielzeiten nahezu komplett ausgebucht.

"Das Spiel Eishockey [hier] und die Liga an sich sind in den Kinderschuhen, aber unser Sport wird verfolgt und geliebt", sagte Gretzky.

Mit dem Hafen von Sydney im Rücken traf sich Gretzky mit australischen Eishockey Fans und lokalen AIHL Spielern, inklusive Sydney Bears' Kapitän Michael Schlamp, einem in Kanada geborenen Spieler, der Australien bei der Weltmeisterschaft vertreten hat.

"Ich hatte die Möglichkeit mich mit einigen der Jungs zu treffen, die für die Mannschaft von Sydney spielen“, sagte Gretzky. "Es gibt einen Einfluss von einigen jungen kanadischen Spielern, die hierher kamen um zu spielen und sind geblieben."

Australische Eishockeyfans werden am Samstag einen besonderen Moment erleben, wenn Gretzky in einem 4 gegen 4 Freundschaftsspiel auflaufen wird, um zu helfen der StopConcussions Foundation (Stiftung gegen Gehirnerschütterung) Aufmerksamkeit zu verschaffen, die von den ehemaligen NHL Stars Keith Primeau und Wayne Primeau betrieben wird, genauso wie von Kerry Goulet, einem in Kanada geborenen Spieler, der mehr als ein Jahrzehnt in Deutschland spielte.

"Ich spiele nicht mehr sehr häufig", sagte Gretzky, der auch plant am 22. Oktober mit den Edmonton Oilers Alumni gegen ein Team der Winnipeg Jets Alumni im Rahmen des Tim Hortons NHL Heritage Classic 2016 in Winnipeg aufzulaufen. "Ich denke, dass es keinen Zweifel daran gibt, dass meine besten Jahre vorbei sind, aber es ist das großartigste Spiel der Welt und ich liebe es zu spielen."

"Ich freue mich auf dieses Wochenende, ich habe drei Jungs und einer, der damit aufwächst Eishockey zu spielen und er ist hier mit mir und wird mit mir spielen, also gehen wir da raus und haben Spaß und liefern eine gute Show."

Das 4 gegen 4 Spiel wird von dem Wayne Gretzky Ice Hockey Classic gefolgt, ein Spiel das gegenwärtige und vergangene NHL Spieler, inklusive die Torhüter Ben Scrivens und Scott Darling, genauso wie NHL All-Star Game MVP John Scott, der als Kapitän für die USA auflaufen wird, gegeneinander antreten lässt.

Mehr anzeigen