Skip to main content

Greiss siegt mit Islanders in seinem Playoffdebüt

von Alain Poupart / NHL.com

SUNRISE, Fla. -- Kyle Okposo schoss das Führungstor nach 2:33 Minuten im dritten Drittel und die New York Islanders konnten die Florida Panthers 5-4 in Spiel 1 ihrer Erstrundenserie der Eastern Conference bezwingen.

Beim Stande von 3-3 schnappte sich John Tavares den Puck von Verteidiger Brian Campbell, bediente am linken Kreis Okposo, der mit einem hohen Schuss Roberto Luongo auf der Blockerseite bezwingen konnte.

Tavares kam auf ein Tor und zwei Assists für die Islanders, die in der Best-of-7 Serie mit 1-0 führen.

Spiel 2 findet am Freitagabend im BB&T Center statt (8 p.m. ET; NHLN, MSG+, SUN, SN360, TVA Sports3).

Ryan Strome, Brock Nelson und Frans Nielsen erzielten jeweils ein Tor und einen Assist für die Islanders.

Thomas Greiss, der zum ersten Mal von Beginn an in einer Stanley Cup Playoffpartie im Tor stand, brachte es auf 42 Saves. Greiss hat in seiner NHL-Karriere bisher 130 reguläre Saisonspiele bestritten.

Reilly Smith erzielte zwei Tore und einen Assist für Florida und glich damit den Franchiserekord an Toren in einer Playoffpartie aus. Jussi Jokinen brachte es auf ein Tor und zwei Vorlagen und Teddy Purcell traf ebenfalls.

Roberto Luongo beendete die Partie mit 21 Rettungstaten.

Strome baute nach 6:01 Minuten im Schlussabschnitt die Führung auf 5-3 aus. Er versenkte den Rebound nachdem Alan Quine, der am vergangenen Wochenende seine ersten zwei NHL-Spiele bestritten hatte, zunächst Verteidiger Jakub Kindl ausspielte und dann aufs Tor schoss.

53 Sekunden danach verkürzte Smith mit einem Handgelenkschuss auf 4-5.

In den ersten zwei Spielabschnitten waren die Panthers dreimal in Führung gegangen, doch die Islanders hatten jeweils eine Antwort parat.

Tavares markierte das 3-3 als im Mittelabschnitt noch 21,8 Sekunden zu spielen waren. Die Islanders spielten die Scheibe tief, die Panthers konnten nicht klären, der Puck landete an der Seite bei Okposo und der passte quer rüber zur Direktabnahme.

Smith sorgte für das 3-2 der Panthers nach 1:31 Minuten im zweiten Drittel. Der Schuss von Alex Petrovic sprang von der Bande zurück und Smith war für den Rebound zur Stelle.

Die Panthers gingen nach 1:55 Minuten mit 1-0 in Front als Purcell bei 2-gegen-1 einen Pass von Jiri Hudler reinlenken konnte. Der Spielzug wurde von Dmitry Kulikov mit einem 2-Linienpass, zu Hudler an die blaue Linie der Islanders, eingeleitet.

Nachdem Nelson einen Konter zum Ausgleich abgeschlossen hatte (6:39), erzielte jede Mannschaft jeweils einen Powerplaytreffer. Jokinen tippte Brian Campbell's Schlagschuss vom Punkt zum 2-1 für Florida ein (13:51) und Nielsen bezwang mit einem hohen Schuss aus dem Handgelenk Luongo auf der Blockerseite, nachdem sich zuvor Tavares gegen zwei Verteidiger durchgesetzt und ihn von der Seite bedient hatte.

Jaromir Jagr, der seit seiner Rückkehr aus der KHL im Jahre 2011 in 33 Playoffpartien ein Tor erzielt hatte, kam im ersten Drittel zu mehreren guten Einschussmöglichkeiten, bei einer wehrte seinen Schuss aus kurzer Distanz Greiss ab. Auch in der Schlussminute der Partie blieb Greiss der Sieger, indem er Jagr's Rückhandschuss glänzend parierte.

Mehr anzeigen