Skip to main content

Fragen zur Saison 2014/15

von Bernd Roesch / NHL.com

Die Training Camps der 30 NHL-Teams sind in vollem Gange. Es sind nur noch wenige Tage bis zum Beginn der NHL-Saison 2014/15. Hier sind 10 brennende Fragen, die sich zur anstehenden Spielzeit stellen.

1. Können die Los Angeles Kings ihren Titel verteidigen?

Es steht außer Frage, dass die L.A. Kings auch in der anstehenden Saison wieder zu den ganz großen Titelfavoriten zählen. Mit nahezu unverändertem Kader treten sie in der Spielzeit 2014/15 an. Wohlgemerkt, ihr letzter Stanley Cup Triumph stand auch auf des Messers Schneide.

Erinnern wir uns doch nur daran, dass die Kings schon in der ersten Playoffrunde gegen die San Jose Sharks, mit einem 0-3 Rückstand nach Siegen, kurz vor dem Aus gestanden waren und wir uns bei einem anderen Verlauf der Geschichte, diese Frage so nicht stellen müssten.

Zweimal in Folge den Stanley Cup gewonnen, haben zuletzt die Detroit Red Wings in den Jahren 1997 und 1998. Angesichts der Ausgeglichenheit der Topteams in der Liga ist mittlerweile ein solches Unterfangen deutlich schwerer geworden.

2. Knackt Stamkos die 100-Punkte Marke?

Steven Stamkos ist gerade einmal 24 Jahre alt und startet bereits in seine siebte NHL-Saison.

Der Kapitän der Tampa Bay Lightning ist in den Spielzeiten zwischen 2009 und 2012 mit 95, 91 und 97 Scorerpunkten dreimal ganz knapp an der 100-Punkte Marke gescheitert.

Vergangene Saison konnte er verletzungsbedingt nur 37 Partien bestreiten, hat in diesen Spielen mit einem Punkteschnitt von 1,08 aber stets bewiesen, dass er von seiner Torgefährlichkeit gar nichts eingebüßt hat.

Es ist nicht einmal so unwahrscheinlich, dass die kommende Saison für den Topcenter der Lightning eine ganz besondere wird, sollte er auf 100 Punkte kommen und sich seine Lightning mit einer Spitzenplatzierung als Überraschungsteam der Eastern Conference erweisen.

3. Welche Prospects schaffen auf Anhieb den Sprung in die NHL?

Gedraftet worden zu sein ist das eine, auf Anhieb sich einen Stammplatz zu ergattern das andere - und deutlich schwerer.

Neben dem deutschen Startalent Leon Draisaitl sind es vor allem drei Spieler, denen es zuzutrauen ist, dass sie sich trotz ihrer jungen Jahre in den Vordergrund spielen können.

Linksaußen Jonathan Drouin wurde von den Lightning bereits beim NHL Entry Draft 2013 an dritter Stelle gezogen, verbrachte aber noch eine weitere Saison bei den Halifax Mooseheads in der QMJHL und war dort mit 108 Scorerpunkten ihr Überflieger.

Nun dürfte die Zeit für den 19-Jährigen gekommen sein, dass er in der besten Eishockeyliga der Welt Fuß fasst.

Die Rechte an den besten Verteidiger in der OHL haben sich die Florida Panthers gesichert, indem sie sich mit dem ersten Zug beim NHL Entry Draft 2014 für Aaron Ekblad entschieden haben. Der 18-jährige dürfte sich sehr schnell, als eine Defensivkraft herausstellen, auf die Florida nicht verzichten kann.

4. Wird es eine bessere Saison für die kanadischen Teams?

Nichts wünscht sich das Mutterland des Eishockeys mehr, als dass es wieder einmal einen in Kanada ansässigen Stanley Cup Champion feiern kann.

22 Jahre liegt das mittlerweile zurück. Vergangenes Jahr verpassten mit Ausnahme der Montreal Canadiens, die immerhin bis in das Conference Finale vordringen konnten, alle kanadischen NHL-Teams die Playoffs. Wird die Saison 2014/15 für sie erfolgreicher verlaufen? Viel Hoffnung kann man den eishockeyverrückten Kanadiern nicht machen.

Die Zeit für die im Neuaufbau oder Umbau befindlichen Edmonton Oilers, Calgary Flames, Ottawa Senators und Winnipeg Jets ist noch nicht so weit.

Zwei große Fragezeichen stehen hinter den Vancouver Canucks mit ihrem neuen Trainer Willie Desjardins und den Toronto Maple Leafs, bei denen nun Brendan Shanahan als Präsident für die sportlichen Belange zuständig ist.

Beide Teams müssen jedoch enorm über sich hinauswachsen, um das Ziel 'Playoffs' zu erreichen. Am besten stehen erneut die Chancen für das frankokanadische Traditionsteam.

5. Welche Meilensteine bricht Jaromir Jagr?

Nachdem Teemu Selanne seine Karriere beendet hat, ist der am 15. Februar 1972 geborene Tscheche Jaromir Jagr, dessen Laufbahn 1990 bei den Pittsburgh Penguins begann, der älteste Spieler in der NHL.

Der 42-Jährige hat noch riesigen Spaß am Eishockey und kann ohne Zweifel auf diesem hohen Niveau mithalten. Vergangene Spielzeit war er mit 24 Toren und 43 Assists der punktbeste Spieler seiner New Jersey Devils.

In dieser Saison kann er weitere persönliche Meilensteine erreichen. Welche wären dies? Jagr fehlen nur noch 27 Saisonspiele, um auf 1.500 NHL-Partien zu kommen. Damit würde er in der Ewigkeitsliste der NHL auf den 15. Platz rutschen.

Sollte für ihn die Spielzeit 2014/15 ähnlich gut verlaufen wie im Vorjahr, dann könnte er zusätzlich auch die 1800-Punkte Marke knacken, was in der Geschichte der NHL bisher nur Wayne Gretzky, Mark Messier und Gordie Howe gelungen ist.

Zum Erreichen dieses Ziels fehlen Jagr noch 45 Zähler, die ihm vollauf zuzutrauen sind.

6. Welches Team, das die Playoffs 2014 verpasst hat, schafft sie dieses Jahr am ehesten?

In der vergangenen Saison zogen fünf Mannschaften in die Playoffs ein, die das Jahr zuvor diese noch verpasst hatten.

Welcher Mannschaft ist es kommende Spielzeit am ehesten zuzutrauen, dass sie ihre Playoffabstinenz beendet?

Die Washington Capitals blicken auf eine für sie enttäuschend verlaufende Saison 2013/14 zurück, in der sie am Ende nur Platz 5 in der Metropolitan Division belegten.

Vor allem ihre Defensivabteilung erwies sich mit 240 Gegentoren als löchrig.

Unter ihrem neuen Cheftrainer Barry Trotz werden die Capitals weniger offensivorientiert agieren und mit den neu hinzugekommenen Verteidigern Brooks Orpik und Matt Niskanen dürften sie ihre Defensive stabilisiert haben, so dass in den Stanley Cup Playoffs 2015 wieder mit den Capitals zu rechnen ist.

7. Wer kann Crosby den MVP streitig machen?

Keiner! Sidney Crosby ist seit Jahren der beste Eishockeyspieler der Welt und er wird auch kommende Saison, unter der Voraussetzung, dass er vom Verletzungspech verschont bleibt, wieder der Beste sein.

Die vergangene Spielzeit war für den 27-jährigen Center die erste seit 2009/10, in der er nicht mit größeren Verletzungen zu kämpfen hatte.

Dementsprechend räumte er auch bei der Award-Verleihung ab. Die Hart Trophy, die Lindsay Trophy und auch die Art Ross Trophy als punktbester Spieler wurden an den Stürmer der Pittsburgh Penguins verliehen.

Crosby ist nicht nur auf dem Eis unverzichtbar für die Penguins, auch seine Außenwirkung hat einen ungemein hohen Wert für die Franchise.

Kein anderer Spieler hat so viel Einfluss auf den gesamten Eishockeysport wie Sidney Crosby.

8. Wer wird punktbester Spieler?

In den 20 Jahren bis zur Jahrtausendwende waren es mit Wayne Gretzky, Mario Lemieux und Jaromir Jagr gerade einmal drei Spieler, die die Art Ross Trophy gewinnen konnten.

Seit dieser Zeit gelang es keinem Athleten, zwei aufeinanderfolgende Spielzeiten in der NHL als Topscorer abzuschließen. Auch in der kommenden Saison gibt es wieder mehrere heiße Kandidaten. Neben dem schon erwähnten Topstürmer der Lightning Steven Stamkos und Sidney Crosby ist einer davon John Tavares.

Der Center der New York Islanders schloss die Saison 2013/14 mit 66 Scorerpunkten ab, wobei er verletzungsbedingt nur an 59 Spielen mit von der Partie war.

Hätte er tatsächlich alle Saisonpartien bestreiten können, wäre der 24-jährige Center auf gerundet 92 Zähler gekommen.

Da sich die Islanders über die Sommerpause im Angriff verstärkt haben, kann man durchaus davon ausgehen, dass sich die gegnerischen Verteidiger nicht mehr nur hauptsächlich auf Tavares konzentrieren können, mit der Folge, dass seine Punkteausbeute profitieren wird.

9. Können verletzungsbedingte Ausfälle kompensiert werden?

In den vergangenen Tagen hat das Verletzungspech zugeschlagen.

Betroffen sind die Carolina Hurricanes, die Detroit Red Wings und die New York Rangers. Carolinas Center Jordan Staal, Detroits Stürmer Pavel Datsyuk und Rangers Center Derek Stepan werden den Saisonauftakt vermissen.

Besonders hart getroffen hat es Jordan Staal, der aufgrund einer Beinfraktur vermutlich drei bis vier Monate seinem Arbeitgeber nicht zur Verfügung stehen wird.

Vor allem seine Defensivarbeit werden die Hurricanes schmerzlich vermissen. Stepan war vergangene Saison mit 40 Assists ein Topvorbereiter der Rangers. Vermutlich werden sie die ersten vier bis sechs Wochen auf ihn verzichten müssen, so dass höchstwahrscheinlich Derick Brassard in die erste Sturmformation aufrücken wird.

Aufgrund einer Schulterverletzung wird der Sturmpartner von Henrik Zetterberg, Pavel Datsyuk, die ersten vier Saisonwochen ausfallen. Trotz seiner mittlerweile 36 Jahre ist der russische Außenstürmer ein schwerer Verlust für das Team aus 'Hockeytown'.

Vor allem da sich die berechtigte Frage stellt, ob er nach seiner Genesung wirklich in Topform zurückkehren wird.

10. Wird das Bridgestone NHL Winter Classic 2015 wieder ein Erfolg?

Die Freiluftspiele der NHL sind in den letzten Jahren zu Klassikern geworden. Vor allem das Bridgestone NHL Winter Classic am Neujahrstag zieht die Massen in den Bann.

Das Jahr 2015 wird mit der Partie zwischen den Chicago Blackhawks und den Washington Capitals im Nationals Park, dem Baseballstadion der Washington Nationals eingeleitet. Man kann davon ausgehen, dass dieses Spiel, nicht nur aufgrund seines Eventcharakters, die Eishockeyfans weltweit begeistern wird.

Auch aus sportlicher Sicht hat es einiges zu bieten. Die Blackhawks, zweifacher Stanley Cup Champion in 2010 und 2013, zählen zu den erfolgreichsten Mannschaften der Western Conference in den vergangenen Jahren und auch die Capitals sind in der kommenden Saison stark einzuschätzen.

Außerdem haben sie mit Alexander Ovechkin den torhungrigsten Spieler der letzten Jahre in ihrem Kader.

Mehr anzeigen