Skip to main content

Ein Blick auf die restlichen Spiele

von Stefan Herget / NHL.com

Endspurt in der regulären NHL-Saison. Die Spannung steigt schon bevor es in die entscheidenden Spiele der Playoffs geht’s. 52 Partien verbleiben noch an den letzten sechs Spieltagen bis zum Sonntag. Darunter gibt es Begegnungen, in denen es für beide Teams um nichts mehr außer der Ehre geht, aber auch Paarungen, deren Ausgang noch viel im Tabellenbild bewirken können.

Nehmen wir die wichtigen Partien einmal genauer unter die Lupe:

Allein die kommende Nacht wird wieder mehr Licht in das Dunkel der Entscheidungen bringen. Mit den Columbus Blue Jackets und den Phoenix Coyotes treffen zwei Mannschaften aufeinander, die um eine Platzierung unter den besten Acht kämpfen, die einen im Osten (Columbus) und die anderen im Westen (Phoenix). Erstere haben aber auch durchaus noch Kontakt zu den höheren Platzierungen in der Metropolitan Division, denn die Philadelphia Flyers (2 Punkte voraus) und die New York Rangers (4 Punkte und 1 Spiel voraus) auf den Plätzen 2 und 3 hinter den souverän und bereits gesichert führenden Pittsburgh Penguins sind noch in Reichweite. Daher heißt es für die Flyers heute bei den abgeschlagenen Florida Panthers wenn möglich doppelt zu punkten.

Sollten die Blue Jackets gegen die Coyotes patzen, dann warten die Washington Capitals auf ihre letzte Chance. Sie müssen aber erst einmal selbst ihre Hausaufgaben machen und diese sind kein Zuckerschlecken. Beim Tabellenführer des Westens St. Louis Blues ist die Entführung der Punkte keine leichte Aufgabe, haben diese erst sieben Partien in regulärer Spielzeit und weitere vier in der Verlängerung zu Hause verloren. Mit einem Sieg könnten sich die Capitals zum Kronprinzen in der Tronfolge für die Wildcard-Plätze machen. Dagegen dürften die Blues allerdings etwas haben, denn sie benötigen ebenfalls die Zähler, um einerseits im Rennen mit den Boston Bruins um die Presidents‘ Trophy zu bleiben und andererseits die Angriffe der nahenden Konkurrenz der Anaheim Ducks und der Colorado Avalanche (zum Abschluss des heutigen Spieltages bei den Edmonton Oilers im Einsatz) abzuwehren, um ihren erkämpften Platz an der Sonne in der Division bzw. der Conference nicht mehr zu gefährden.

Der direkte Konkurrent von Phoenix um den letzten Wildcard-Platz im Westen sind die Dallas Stars mit einem Punkt Vorsprung. Die können sich selbst von den Nashville Predators im direkten Duell eines weiteren Verfolgers entledigen. Die Predators kämpfen um ihre letzte theoretische Chancen, können sie den Rückstand auf die Stars mit einem Sieg in regulärer Spielzeit auf vier Punkte bei dann noch drei ausstehenden Partien verkürzen. Sollten jedoch die Coyotes in Columbus siegreich bleiben, dann wären trotzdem fünf Punkte der verbleibende Rückstand.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stehen weitere attraktive Partien auf dem Programm. Mit den Blue Jackets und den Stars treffen erneut zwei Teams aufeinander, die wie bereits erläutert, noch punkten müssen, um ihren Platz in den Playoffs zu sichern. Für Columbus könnte sich die Situation bereits entschärfen, falls am Dienstag Washington in St. Louis verliert und sie selbst gegen Phoenix siegreich bleiben. Dann betrüge ihr Vorsprung auf die New Jersey Devils und die Toronto Maple Leafs bereits fünf Punkte bei drei noch ausstehenden Begegnungen.

Am Donnerstag früh 4.30 Uhr MESZ kommt es zum direkten Duell zwischen den San Jose Sharks und den Anaheim Ducks zumindest um den Titel in der Pacific Division. Die Sharks, die derzeit drei Punkte Rückstand auf die Ducks haben, würden aber schon einen Sieg in regulärer Spielzeit im Honda Center bei den heimstarken Gastgebern benötigen. Anaheim ihrerseits hoffen nicht nur den Verfolger auf Distanz zu halten, sondern ebenso näher an die Blues für die Tabellenführung im Westen heran zu rücken.

Je nachdem wie die vorherigen Spiele (insbesondere der Stars) ausgehen, könnte die Paarung Phoenix gegen Nashville Donnerstag auf Freitag Nacht erhebliche Brisanz aufweisen. Die Predators könnten durch einen weiteren Sieg wieder unverhofft in das Geschehen um die Wildcards eingreifen. Sollte dies nicht der Fall sein, könnte das letzte Spiel der regulären Saison am Montag früh um 3 Uhr MESZ zum wahren Endspiel werden. Dann treffen in Phoenix die Stars auf die Coyotes. Hitchcock hätte es nicht besser inszenieren können.

Am Sonntag Morgen um 4.30 MESZ kreuzen die Los Angeles Kings mit den Ducks im Stadtduell von L.A. noch einmal die Klingen. Sollte San Jose Anaheim noch einholen, dann würde es ebenfalls in der ersten Playoffrunde zu diesem Duell kommen und das Spiel erhielte zusätzliche Brisanz.

Es sind also noch einige Fragen zu klären, ehe in einer Woche die Playoffs starten.

Mehr anzeigen