Skip to main content

Christian Ehrhoff beeindruckte die Bruins

Trainer Claude Julien sagt die Fähigkeiten des Verteidigers den Puck zu führen, Grund für Probevertrag

von Matt Kalman / NHL.com Korrespondent

BOSTON -- Verteidiger Christian Ehrhoff bot Boston Bruins Trainer Claude Julien einen interessanten Einblick beim World Cup of Hockey 2016.

Julien, ein Assistenztrainer von Team Kanada, coachte gegen Ehrhoff und Team Europa beim World Cup Finale. Der 34-Jährige spielte ohne einen NHL Vertrag in dem Turnier und erreichte drei Assists in sechs Spielen, ehe er am Freitag einen professionellen Probevertrag bei den Bruins unterschrieb.

Ehrhoff, ein gebürtiger Deutscher, der 12 Spielzeiten in der NHL verbrachte, trainierte am Montag in der Warrior Ice Arena zum ersten Mal mit den Bruins.

"Zum Ersten spielte [Ehrhoff] ein gutes Turnier beim World Cup", sagte Julien. "Er war wirklich gut für Team Europa. Er war immer schon einer, der sich gut bewegte, den Puck führen konnte und den Kopf stets oben hatte. Und die Art und Weise wie er beim World Cup auftrat, hat natürlich unsere Aufmerksamkeit erregt und meine besonders mit naher Sichtweise. Ich denke er hat sich wirklich gut geschlagen. Wir suchen nach Jungs, die den Puck gut bewegen, die uns schnell in den Angriff bringen und diese Dinge. Also er wollte es bei uns versuchen und ich war offen dafür und die Organisation war sehr offen dafür, ihm das zu geben"

Die Bruins mögen auch die Fähigkeit des linksseitigen Ehrhoff, dass in der Defensive auf beiden Seiten spielen kann. Obwohl die Boston bereits sieben erfahrene Verteidiger mit einem Ein-Wege-Vertrag an sich gebunden haben und Nachwuchsleute, die sich in der letzten Woche vom Training Camp empfehlen wollen, in den Startlöchern stehen, sieht Bruins General Manager Don Sweeney eine Notwendigkeit Tiefe und Erfahrung hinzuzufügen.

Ehrhoff erreichte in der abgelaufenen Saison zwei Tore und zehn Assists in 48 Spielen der regulären Saison für die Los Angeles Kings und Chicago Blackhawks. Er hatte im Durchschnitt 15:29 Minuten Eiszeit, sein geringster Wert seit seiner Rookie Saison (15:23) 2003-04.

"Ich denke in L.A. hat vieles für mich nicht gepasst", sagte Ehrhoff. "Dann ging es irgendwie bergab für mich. Ich habe mein Vertrauen verloren. Am Ende der Saison fuhr ich zur Weltmeisterschaft und hatte dort ein gutes Turnier. Und jetzt beim World Cup, denke ich, dass mein Vertrauen wieder zurückgekehrt ist. Das ist der Grund, warum ich denke, dass es wieder ein besseres Jahr für mich werden wird."

Ehrhoff hat in der Vergangenheit einige hitzige Spiele gegen die Bruins absolviert. Im Besonderen als Boston Ehrhoff und die Vancouver Canucks im Stanley Cup Finale 2011 besiegte. Aber Ehrhoff sagte, dass er unabhängig von der Geschichte der jeweiligen Kabine nie ein Problem gehabt hätte dort mit den neuen Kollegen reinzupassen.

Bruins Verteidiger Zdeno Chara, ein Kollege im Team Europa beim World Cup, war beeindruckt von Ehrhoffs Spielweise.

"Er ist ein großartiger Spieler", sagte Chara. "Er spielte im Turnier wirklich gut und ich denke er ist ein erfahrener Spieler und natürlich ist der motiviert ins Team zu kommen und gut zu spielen. Also wird es natürlich ein großartiger Wettbewerb um die Plätze sein und wir müssen uns alle anstrengen."

Ehrhoff, der in seiner NHL Karriere für sechs Mannschaften gespielt hat, sagte, er wäre etwas überrascht, dass er als Free Agent im Sommer keinen neuen Vertrag erhalten konnte. Aber er wäre dankbar für die Chance, die er von Boston erhalten hätte und ließe sich von der fehlenden Sicherheit nicht abschrecken.

"Es ist gerade keine große Sache", sagte Ehrhoff. "Ich gehe einfach nur da raus und gebe mein Bestes und dann wird sich alles schon zur richtigen Zeit ergeben."

 

Mehr anzeigen