Skip to main content

Dupuis fehlt ein halbes Jahr wegen Blutgerinnsel

NHL.com @NHL

Bei Pittsburgh Penguins Stürmer Pascal Dupuis wurde ein Blutgerinnsel in der Lunge diagnostiziert und er wird damit für mindestens sechs Monate während der Behandlung mit Blutverdünner für den Kader nicht zur Verfügung stehen.

Das Gerinnsel wurde während eines Tests am Montag diagnostiziert, nachdem Dupuis über Beschwerden in der Brust geklagt hatte.

"Pascal hatte ein Blutgerinnsel im Bein, das in seine Lunge gewandert ist", sagte Dr. Dharmesh Vyas, der Penguins Teamarzt. "In medizinischer Hinsicht handelt es sich um eine tiefe Beinvenenthrombose, die zu einer Lungenembolie führt. Dies ist der zweite derartige Vorfall für Pascal, von dem wir Kenntnis haben. Die Behandlung mit Blutverdünner dauert mindestens sechs Monate. Während dieser Zeit wird er nicht in der Lage sein, Eishockey zu spielen. Davon abgesehen ist sein Zustand stabil. "

Beim 35-jährigen Dupuis wurde ein Blutgerinnsel bereits im Januar 2014 diagnostiziert, kurz nachdem er einen Bänderriss im Knie erlitten hatte. Er bekam Blutverdünner für sechs Monate, während er sich von der Operation erholte und sein Knie auskurierte.

Dupuis erhielt im Oktober grünes Licht, in den Kader zurückzukehren. Er konnte in dieser Saison bisher sechs Tore und elf Punkte in 16 Spielen verbuchen. Er traf in einem 2-1 Sieg in Toronto am 14. November doppelt.

"Unser Fokus liegt an dieser Stelle auf der Gesundheit Pascals und sein Wohlbefinden", sagte Penguins General Manager Jim Rutherford. "Er wird die ganze Unterstützung, die er benötigt, von der Penguins Organisation und unserem medizinischen Personal erhalten."

Der in Laval, Quebec gebürtige Dupuis hat 853 NHL-Spiele in 14 Spielzeiten mit den Penguins, Minnesota Wild, New York Rangers und Atlanta Thrashers absolviert. Er wurde von den Penguins in einem Trade mit Atlanta im Februar 2008 erworben.

Mehr anzeigen