Skip to main content

Die Weichen für die Zukunft wurden gestellt

von Bernd Roesch / NHL.com

Die Los Angeles Kings hatten die Wahl. Sie entschieden sich mit dem 211. Zug für den us-amerikanischen Verteidiger Nick Ebert. Damit war der dieses Jahr in Pittsburgh stattgefundene NHL Draft 2012 am Samstagnachmittag beendet.

Die 30 NHL-Teams haben sich die Rechte an den Nachwuchsspielern bis zum Geburtsjahrgang 1994 gesichert. Erfreulicherweise wurden mit Tanner Richard in der dritten Runde als 71. insgesamt und Christoph Bertschy in der 6. Runde als 158. auch zwei Schweizer Nachwuchstalente von den Tampa Bay Lightning und den Minnesota Wild berücksichtigt.

Bertschy hatte vor allem in den Schweizer Playoffs beim SC Bern die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Voll des Lobes über den Spieler mit der Nummer 94, seinem Geburtsjahr, auf dem Rücken waren seine erfahrenen Sturmpartner nach dem 3-2 Playoff-Auftaktsieg in Kloten. Trotz seiner für einen Eishockeyspieler geringen Körpergröße von nur 1,77m hatte Bertschy in den Playoffs bewiesen, dass er durchaus schon fähig ist mitzuhalten. Der 18-jährige Stürmer nahm jeden Check an und zeigte sich furchtlos.

Alles gute Voraussetzungen um auch einmal in der NHL Fuß fassen zu können. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Bertschy muss auch in Zukunft so erfolgshungrig bleiben und sich Schritt für Schritt weiter entwickeln. Beim SC Bern, dem Schweizer Spitzenclub, hat der Stürmer hierzu die besten Möglichkeiten, um dann eventuell auch in ein, zwei Jahren den Sprung über den großen Teich zu wagen.

Ein Sprung, den der zweite ausgewählte Eidgenosse und U20 Nationalmannschaftskollege von Bertschy, der Schweiz-Kanadier Tanner Richard bereits vor einem Jahr gewagt hatte. Die Tampa Bay Lightning dürften an dem Linksaußen, der es vergangene Saison bei Guelph Storm in der Ontario Hockey League auf 48 Scorerpunkte gebracht hatte, noch ihre Freude haben.

Die großen Schlagzeilen der zwei Draft Days in Pittsburgh produzierten aber nicht die mitteleuropäischen Eishockeytalente. Ein deutscher Nachwuchsspieler wurde in diesem Jahr überhaupt nicht gezogen. Zum ersten Mal seit dem Draft 2002 war dies bedauerlicherweise wieder der Fall.

Selbstverständlich standen die Top-Draft Picks, der Russe Nail Yakupov, Ryan Murray und Alex Galchenyuk im Mittelpunkt des Geschehens. Bemerkenswert war auch, dass unter den ersten zehn gezogenen Spielern gleich acht Verteidiger berücksichtigt wurden. Ein Indiz dafür, dass gerade auf dieser Position, die NHL-Franchisenehmer nach dem Karriereende gestandener 'Blueliner', Entwicklungsbedarf sehen. Vielleicht befindet sich unter ihnen der nächste Lidstrom?

Der Draft gilt nicht nur der Talentwahl. Nein, er ist auch die große Spielerbörse. Traditionell legen die Teams durch diverse Trades die Weichen für die anstehende Saison. Den aufsehenerregendsten Deal handelten die Pittsburgh Penguins und die Carolina Hurricanes am ersten Draft Day aus. Jordan Staal wird kommende Saison an der Seite seines älteren Bruders Eric stürmen.

Die ‘Pens’ gaben Jordan Staal an die Franchise aus Raleigh ab und erhalten hierfür Brandon Sutter, Carolinas Erstrunden Draft Pick 2012, sowie Verteidiger Brian Dumoulin. Mit dem von den Hurricanes erhaltenen Erstrunden Draft Pick (Nr. 8) entschieden sich die Pittsburgh Penguins für Verteidiger Derrick Pouliot aus Portland in der Western Hockey League.

Finanziellen Spielraum für einen noch zu erwartende namhafte Verpflichtung verschafften sich die Penguins durch die Abgabe von Verteidiger Zbynek Michalek, der vor zwei Jahren einen mit US$ 20 Millionen honorierten 5-Jahres Vertrag unterschrieben hatte, an die Phoenix Coyotes. Zum Augleich gaben die Coyotes die Rechte an Verteidiger Harrison Roupp, Torhüter Marc Cheverie, sowie ihren diesjährigen Draft Pick in der dritten Runde ab. Pittsburgh entschied sich für den schwedischen Stürmer Oskar Sundqvist.

Weitere Spielerwechsel am Draft Samstag fanden zwischen den Boston Bruins und den Tampa Bay Lightning sowie den Winnipeg Jets und Toronto Maple Leafs statt. Zu der Franchise aus Tampa kommt vom Stanley Cup Champion 2011 Verteidiger Benoit Pouliot. Für ihn wechselt Stürmer Michel Ouellet, der vor drei Jahren zum letzten Mal in der NHL gestürmt hatte, nach 'Beantown'. Mit dem zusätzlich erhaltenen Draft Pick der fünften Runde entschieden sich die Bruins für Center Seth Griffith.

An den Draft des nächsten Jahres dachten schon die Toronto Maple Leafs als sie ihren schwedischen Schlussmann Jonas Gustavsson, an die Winnipeg Jets für einen Draft Pick der siebten Runde in 2013 abgaben. Der 27-Jährige Torwart stand seit drei Jahren bei der kanadischen Traditionsmannschaft unter Vertrag,

Die Vermutungen und Gerüchte, dass an diesem Wochenende einer der ganz großen Stars, wie Blue Jackets Rick Nash oder Vancouvers Roberto Luongo seinen Arbeitgeber wechseln könnte, haben sich nicht bewahrheitet. Dies verspricht uns aber spannende Wochen in der Sommerpause, in denen sich das Spielerkarussell weiter und immer schneller drehen wird.

Mehr anzeigen