Skip to main content

Datsyuks Abgang macht Leben für NHL Torhüter leichter

von Kevin Woodley / NHL.com

VANCOUVER

– Wenn es eine Gruppe in der NHL gibt, die nicht traurig über den Abgang von Pavel Datsyuk ist, dann sind es die Torhüter, die er während seinen 14 Spielzeiten bei den Detroit Red Wings quälte und düpierte.

"Besonders weil er in unserer Division ist", sagte Florida Panthers Torhüter Roberto Luongo mit einem Lachen.

Datsyuk verkündete am Samstag, dass er die NHL verlassen würde, um in Russland zu spielen.

Er erzielte 314 Tore in 953 Spielen der regulären Saison für Detroit und viele dieser Tore endeten damit, dass sie in den Highlights in den Sportshows liefen.

"Ich erinnere mich an eine Woche, wo sie die Top 10 Tore in der NHL hatten und ich war bei zwei oder drei davon dabei und Datsyuk schoss sie alle … in der selben Woche", sagte Dan Ellis, der während seinen drei Spielzeiten bei den Nashville Predators von 2007 bis 10 viel von Datsyuk sah, als beide Teams in der Central Division spielten. "Gegen ihn im Shootout anzutreten, dann wusstest du, dass es bitter für dich werden konnte."

Datsyuk konnte sich gut in den Torhüter versetzen bevor er erst einmal den Puck schoss.

"Wenn er auf dich zukam, dann warst du immer nervös, weil du schon gesehen hattest, wie viele Jungs er zerstört hatte", sagte Alex Auld, der Datsyuk das einzige Mal, in dem er ihm während seiner zehn Spielzeiten umfassenden NHL Karriere im Shootout gegenüberstand abwehren konnte. "Ich war schon etwas enttäuscht, dass er nicht eine seiner besten Bewegungen gegen mich ausprobiert hatte."

Marty Turco war nicht so glücklich.

Turco war das erste Opfer von Datsyuks Bewegung im Alleingang, der nun in der gesamten Welt kopiert wird. Datsyuk lief im dritten Drittel gegen die Dallas Stars am 12. November 2003 alleine durch und erwischte Turco mit einer perfekten Täuschung auf die Vorhand, ehe er den Puck mit einem Toe-Dragg hinter sich zog, während er nur noch mit seinem linken Schlittschuh auf dem Eis nach rechts ging und den Puck ins leere Tor schob.

"Ich mag meine Fähigkeit Jungs zu lesen, aber er machte das und ich konnte es nicht abwarten wie ein Idiot in die Ecke zu ziehen", sagte Turco selbstkritisch. "Er war so geschmeidig und so gradlinig in seinen Bewegungen. Du konntest es ihm nicht ansehen. Er war Weltklasse. Aber am Ende war ich der Erste. Ich erzählte es den anderen Jungs und ich weiß nicht, wie sie danach noch darauf hereinfallen konnten."

Sogar wenn sie nicht auf diese Bewegung hereinfielen, dann hatte Datsyuk die Fähigkeit Torhüter alt aussehen zu lassen. Als Antti Niemi, damals mit den Chicago Blackhawks, ihn während des Shootout am 17. Januar 2010 bei der gleichen Bewegung mit dem Schläger stören wollte, lupfte Datsyuk den Puck einfach locker leicht über die andere Schulter des Torhüters. Niemi konnte nur noch zusehen, wie er über die Linie ins Netz ging.

Es war einer von vielen Bewegungen, die Datsyuk nutzte um Torhüter während seiner NHL Karriere aussteigen zu lassen. Ellis hatte einen Platz in der ersten Reihe für einige Kunststücke mehr, genauso gegen seinen Mannschaftskollegen bei den Predators Tomas Vokoun.

"Sie nannten ihn aus einem bestimmten Grund den magischen Mann", sagte Ellis, der in dieser Saison in Hershey, dem American Hockey League Farmteam der Washington Capitals. "Er war ein Magier mit dem Puck und du konntest nie so genau ablesen, was er tun wollte und versuchtest nur heraus zu bekommen, was er tun würde. Es ist schwer zu beschreiben, aber alles was er tat, sah so leicht aus und er war so kreativ mit dem Puck und so geschmeidig, so dass du wirklich nicht wusstest, was passieren würde."

Torhüter waren nicht die einzigen Opfer von Datsyuks außergewöhnlichen Puck Fähigkeiten.

"Verteidiger werden auch dankba sein, dass er nicht mehr in der Liga ist", sagte Ellis. "Da gibt es einige, die er alt aussehen ließ, bevor er sich den Torhüter vornahm."

"Es war beängstigend ihm zuzusehen", sagte Turco, der 2012 nach elf Spielzeiten vom aktiven Sport zurücktrat und heute als Director of Corporate Development bei den Stars arbeitet. "Frage nie jemand danach er solle es versuchen und diesen Jungen zu ersetzen."

Für die Torhüter, die immer noch spielen, ist es kaum vorstellbar, dass es jemand tut.

Mehr anzeigen