Skip to main content

Datsyuks Abgang hinterlässt Lücke in Red Wings Kader

von Rob Vollman / NHL.com

Die Detroit Red Wings haben die Rücktritte von Legenden wie Steve Yzerman in 2006 und Nicklas Lidstrom in 2012 verkraftet. Aber werden sie trotz des Abgangs von Pavel Datsyuk zum 26. Mal in Folge in die Stanley Cup Playoffs einziehen können?

Datsyuk verkündete am Samstag, dass er die Red Wings verlassen würde, um in seiner Heimat Russland zu spielen.

Basierend auf seine unbestechlichen Statistiken verbleibt Datsyuk als einer der großartigsten Eishockeyspieler der Welt und sein Abgang wird ein Loch hinterlassen, was nicht so leicht zu füllen sein wird.

Was bedeutete Datsyuk für die Red Wings? Einfach ausgedrückt, Datsyuk kann alles machen und das auf einem hohem Niveau.

Datsyuk trifft. Er stellt Top Gegner kalt. Er spielt in allen Zonen und in jedem Spiel und bei ungleichen Mannschaftsstärken. Er zieht Strafzeiten, gewinnt Bullys, verteidigt Puckbesitz und sticht im Shootout heraus. Er würde wahrscheinlich sogar ebenfalls anbieten die Zamboni zwischen den Dritteln zu fahren.

Um alles zusammen zu fassen und er war einer der wertvollsten Spieler der NHL.

SCORING

Sogar noch im Alter von 37 war Datsyuk in dieser Saison Detroits beste offensive Waffe.

Die zweite Saison in Folge lag er für die Führung der Red Wings in der Scoring Wertung nur einen Punkt hinter Henrik Zetterberg, aber er absolvierte weit weniger Spiele. In 2014-15, sah die Zetterberg und Datsyuk Bilanz 66-65 aus, aber Letzterer spielte 14 Partien weniger. In dieser Saison stand es 50-49, aber Zetterberg hatte 16 Spiele mehr.

Um das zu verdeutlichen, Datsyuks Scoring Rate von 1,73 Punkte in 60 Minuten bei 5 gegen 5 während der vergangenen drei Spielzeiten liegt deutlich über Zetterbergs 1,55, gemäß stats.hockeyanalysis.com.

Unter den Spielern mit mindestens gespielten 1.000 Minuten Eiszeit bei 5 gegen 5 liegt Datsyuks Scoring Rate auf Platz 4 bei Detroit hinter Dylan Larkin (2,01), Gustav Nyquist (1,89) und Tomas Tatar (1,81), aber sie entstand auch bei weit mehr defensiver Verantwortung.

Nur auf das Scoring fokussiert, war Datsyuk Detroits größte Gefahr. In Überzahl zum Beispiel liegt Datsyuks Scoring Rate von 6,31 Punkten pro 60 Minuten während der vergangenen drei Spielzeiten an der Spitze der Red Wings und ist ligaweit Sechster unter den Stürmern die mindestens 300 Minuten Powerplay Eiszeit vorzuweisen haben. Der Führende ist Washington Capitals Center Nicklas Backstrom, der auf eine Powerplay Scoring Rate von 8,13 Punkten pro 60 Minuten kommt.

DEFENSIVES SPIEL

Es besteht keine Frage, dass Datsyuk zu einer bestimmten Zeit seiner Karriere der beste defensive Stürmer der Liga war. Er gewann zu seiner besten Zeit die Selke Trophy von 2007-08 bis 2009-10 drei Spielzeiten in Folge und wurde Dritter in jeder der drei folgenden Spielzeiten.

Seitdem könnte die Krone zu jemanden wie Patrice Bergeron von den Boston Bruins übergegangenen sein, aber Datsyuk verblieb Detroits beste Wahl, wenn es spät in der Partie eine Führung zu verteidigen galt oder sehr gute Gegner gegenüber standen.

Die Wahl für die Selke 2016 wird nicht vor den NHL Awards in Las Vegas am Mittwoch veröffentlicht, aber die Tatsache, dass Datsyuk in 2014-15 trotz verpasster 19 Spiele als Fünfter abschloss, verdeutlicht, dass er sich immer noch unter den besten defensiven Stürmern der Liga befindet.

Statistisch ist es keine einfache Geschichte, Datsyuks defensiven Wert direkt zu messen, aber es kann angenommen werden, indem die Schlussresultate studiert werden. In diesem Fall hatten die Red Wings in der vergangenen Saison einen 982-733 Vorteil bei den Schussversuchen mit Datsyuk bei 5 gegen 5 auf dem Eis, was ihm Detroits beste SAT Differenz von Plus 249 beschert.

Um das in Relation zu setzen, Detroits Prozentsatz von Schussversuchen lag bei 57,3 wenn Datsyuk bei 5 gegen 5 auf dem Eis war und bei 50,6 Prozent ohne ihn. Mit diesem Unterschied von 6,7 Prozent war er Achter unter den NHL Stürmern, die mindestens 20 Spiele absolviert hatten.

Unabhängig davon wie sich dieser Erfolg unterstreichen lässt, das Endresultat ist klar: Gegen Detroit ist es schwer zu spielen, wenn Datsyuk auf dem Eis ist.

IMMATERIELLES

Datsyuks größte Stärke ist seine Vielseitigkeit. Egal ob es im Bullykreis ist, im Shootout oder Strafzeiten zu ziehen in kritischen Momenten, er hat die Fähigkeit Spiele zu gewinnen mit einer einzigen Aktion.

Datsyuk hat 7.444 von 13.822 Bullys in seiner NHL Karriere gewonnen, ein Prozentsatz von 53,8. Anspiele zu gewinnen ist nicht etwas, was ein talentierter Spieler mit dem Alter verliert, das hat Datsyuk mit 53,7 Prozent gewonnener Bullys in der Saison 2015-16 bewiesen.

Im Shootout hat Datsyuk 40 Tore bei 98 Versuchen in seiner Karriere erzielt. Zwei Spieler waren besser als Datsyuk im Shootout seitdem es zur Saison 2005-06 eingeführt wurde: Frans Nielsen von den New York Islanders (42) und Radim Vrbata von den Vancouver Canucks (41).

Datsyuks Geschwindigkeit und Positionsspiel konnte den Gegnern manchmal keine Wahl lassen, als eine Strafzeit zu riskieren, um ihm am Treffen zu hindern. Als eine Konsequenz daraus hat Datsyuk 0,85 kleine Strafzeiten pro 60 Minuten während sechs Spielzeiten, seitdem diese Daten gesammelt werden, gezogen. Er selbst hat 0,29 pro 60 Minuten verursacht, der geringste Wert der Red Wings (Minimum 70 Spiele).

Diese Strafzeiten Differenz von 0,56 pro 60 Minuten ist der zweitbeste Wert von Detroit nach Darren Helm (1,19), einer der Besten des Spiels darin Strafzeiten zu ziehen.

Einzeln betrachtet, jedes dieser Beispiele demonstriert einen Schlüsselbereich, in dem Datsyuk den Red Wings einen nachhaltigen Vorteil verschaffte.

Zusammenfassend aus diesen Fakten und berücksichtigend seine mehr direkten offensiven und defensiven Eigenschaften, nur wenige Spieler sind wertvoller für ihre Mannschaft als Datsyuk.

Mehr anzeigen