Skip to main content

Colyle bezwingt Scott Darling im Shootout Sieg

von Brian Hedger / NHL.com

CHICAGO -- Die Minnesota Wild bezwangen die Chicago Blackhawks zum vierten Mal in ebenso vielen Spielen in dieser Saison mit einem 3-2 im Shootout im United Center am Sonntag.

Charlie Coyle überwand Scott Darling in der ersten Runde zum einzigen Treffer im Wettbewerb zum zweiten Shootout Sieg in zwei Tagen. Minnesota (34-28-11) hält so mit den Colorado Avalanche auf dem zweiten Wild Card Platz für Stanley Cup Playoffs in der Western Conference Schritt; Colorado gewann am Sonntag bei den Edmonton Oilers 3-2 und liegt damit immer noch einen Punkt vor den Wild.

Jonathan Toews, Patrick Kane und Artemi Panarin waren nicht in der Lage Wild Torhüter Devan Dubnyk im Shootout zu bezwingen. Dubnyk machte 29 Saves und die Wild verbuchten Tore in der regulären Spielzeit von Erik Haula und Nino Niederreiter.

Andrew Shaw und Richard Panik trafen für Chicago (42-24-7).

Darling, der in seinem dritten Start 32 Saves verbuchte, zeigte einen Blocker Save 28 Sekunden in der Verlängerung gegen Coyle. Minnesota verpasste dann die Entscheidung in Überzahl herzustellen, als Zach Parise nur das Außennetz traf, obwohl er aus spitzem Winkel das leere Tor vor sich hatte.

Nach einem torlosen ersten Drittel, erzielte jede Mannschaft zwei Tore im Zweiten.

Haula traf nach 50 Sekunden und der Schweizer Niederreiter erhöhte für die Wild auf 2-0 bei 7:04. Chicagos vierte Reihe ermöglichte den 2-2 Ausgleich durch Treffer von Shaw bei 8:38 und Panik bei 13:21.

Minnesota übte sehr viel Druck auf Darling in den ersten 8:51 im Dritten aus, als die Wild gegen die Blackhawks 12-1 Torschüsse vorzuweisen hatten, aber Darling war stets zur Stelle. Dubnyk zeigte sieben Saves im Dritten, inklusive eines Poke-Check bei einem Alleingang von Panik.

Mehr anzeigen