Skip to main content

Capitals schauen auf Spiel 6, nicht zurück

von Tom Gulitti / NHL.com

Barry Trotz schien Thomas Edison am Samstag zu zitieren, als er darüber diskutierte, wie er versuchen würde, die Gedankengänge der Washington Capitals zu verändern.

"Du hast gewisse Lernkurven in allem, was du im Leben tust und alles das jemals erfolgreich war, ging vielleicht hundert Mal schief, ehe es einigen Erfolg brachte, aber du lernst einfach von allem", sagte der Capitals Trainer, nachdem sein Team einen Tag vorher mit einem 3-1 Sieg gegen die Pittsburgh Penguins in Spiel 5 der zweiten Runde in der Eastern Conference im Verizon Center überlebt hatte.

Die Capitals bleiben eine Niederlage von einem Ausscheiden entfernt, weil sie 3-2 in der Best-of-7 Serie vor Spiel 6 am Dienstag im Consol Energy Center zurück liegen, haben aber etwas Luft und Aufwind, nachdem sie am Samstag gewannen.

Ihr Scheitern zuvor in den in den Stanley Cup Playoffs ist gut dokumentiert. Sie kamen nicht über die zweite Runde heraus, seit sie ihren einzigen Auftritt im Stanley Cup Finale 1998 hatten.

Die Bürde dieser Enttäuschungen ist für diese Gruppe gewachsen, als sie laufend an den Erwartungen gescheitert sind, die am höchsten waren nachdem die Capitals mit Abstand die Presidents' Trophy gewannen und einen Franchise Rekord mit 56 Siegen während der regulären Saison aufstellten. Seit er in der letzten Saison die Capitals übernommen hatte, hat Trotz versucht seinen Spielern beizubringen, dass diese Mannschaft unterschiedlich ist und was in der Vergangenheit passierte ist genau das – die Vergangenheit.

"In dieser Gegend sieht es so aus, als ob jeder in der Vergangenheit kramt und das ist lustig, weil die Vergangenheit viele Male nicht relevant ist", sagte Trotz am Sonntag. "Es ist nur eine Geschichte für [die Medien], aber es ist wirklich nicht relevant für die Gruppe, für mich, weil jede Gruppe sich von Jahr zu Jahr verändert."

Trotz sagte er hätte mit einigen Spielern gescherzt, als er nach Pat LaFontaines Tor in der vierten Verlängerung gefragt wurde, das den New York Islanders einen Sieg in Spiel 7 über die Capitals in der ersten Runde der Playoffs 1987 gefragt wurde.

"Ich habe Jungs in meiner Mannschaft, die sagen 'Ich habe keine Ahnung wer Pat LaFontaine ist. Warum fragen sie mich nach etwas, das [30] Jahre zuvor passiert war? Das hat keine Auswirkung auf mich'", sagte Trotz.

Sie hatten einige Enttäuschungen mehr in den Playoffs, inklusive dem Verspielen einer 3-1 Serienführung gegen die New York Rangers in der zweiten Runde der Playoffs im letzten Jahr. In der Alex Ovechkin Ära, die 2005-06 begann, erreichten die Capitals die zweite Runde der Playoffs vier Mal zuvor und waren nicht in der Lage diese Hürde zu überspringen.

Nachdem sie 3-1 in der Serie gegen die Penguins zurücklagen, schien es so, als ob die Capitals dabei wären ein weiteres unerfülltes Kapitel in ihrer Cup losen Geschichte zu schreiben.

Das war, als Trotz begann zu reden wie ein unvollendeter Erfinder.

Das Zitat, welches Edison zugeschrieben wurde, drückt aus wie viele Male er bei dem Versuch scheiterte einen lange halteten Glühfaden zu entwickeln. Abhängig von der Version der Geschichte variiert die Zahl von 700 bis zu 10.000.

"Ich habe nicht 999 Mal versagt", sagte Edison einem französischen Reporter in einer Version. "Ich habe einfach 999 Wege gefunden, wie ich eine Glühbirne entwickeln kann."

Trotz erinnerte sein Team, dass dieser Weg des Denkens "allem das erfunden wurde" gebührt.

In ihrem Versuch sich selbst als Champions wieder zu erfinden, haben die Capitals mehrere Wege gefunden den Stanley Cup nicht zu gewinnen. Obwohl es wichtig ist aus diesen Fehlern zu lernen, will Trotz nicht, dass sein Team daran herunter gemessen wird.

"Ich glaube wir sollten in der Lage sein eine wirkliche kurzfristige Denkweise auf das nächste Spiel zu haben und wir können die Vergangenheit nicht ändern", sagte Trotz. "Alles was wir tun können ist zu verändern, was wir im nächsten Spiel machen können und ich glaube es ist ein wirklich guter Gedankengang für unsere Mannschaft, den sie verinnerlichen muss."

Trotz glaubt diese Gedankengänge arbeiteten gut für die Capitals während der laufenden Saison, was ein Grund dafür war, warum sie nie zwei Spiele in Folge in regulärer Spielzeit verloren hatten. Aber Erfolg in der regulären Saison war nie ein Problem für diese Franchise.

Die Spieler haben zuletzt darüber gesprochen wie sich das auszahlen sollte. Jeder Gedanke von den Versagen in den vergangenen Playoffs brachte schnelle Reaktionen in der Art von "Es ist ein vollkommen anderes Jahr" hervor.

Das waren Ovechkins Worte Minuten nach der 3-2 Niederlage in Verlängerung von Spiel 4 am Mittwoch in Pittsburgh. Ovechkin an Bord zu haben ist essenziell für die Capitals um Erfolg in irgendeiner Form zu haben.

Er zeigte am Samstag erneut, dass er immer noch die Lokomotive ist, die den Capitals Zug zieht. Spielend wie ein Mann, der nicht will, dass seine Saison zu Ende ist, erzielte Ovechkin das erste Tor der Capitals, bereitete T.J. Oshies Siegtreffer vor, hatte sechs ihrer 19 Schüsse auf das Tor und drei Checks.

So wichtig wie der Sieg war, Ovechkin sagte die Capitals müssten ihn vergessen.

"Der Nächste ist der Wichtigste, ich denke, mit unserem Team und mit unserer Gruppe", sagte er. "Wir können nicht stoppen."

Das, wie Trotz am Samstag sagte, ist die Wirklichkeit das Gesicht der Capitals.

"Die Wirklichkeit ist, dass wir 3-1 hinten waren und die Wirklichkeit ist, dass wir uns selbst da herausgraben müssen", sagte Trotz.

Mehr anzeigen