Skip to main content

Canucks vertrauen weiterhin auf Desjardins

NHL.com @NHL

Wie Teampräsident Trevor Linden gegenüber der Zeitung "The Province” bekannt gab, werden die Canucks auch kommende Saison auf die Dienste von Willie Desjardins und seinem Trainergespann bauen.

Die Canucks stehen in der aktuellen Spielzeit mit einer Bilanz von 25-27-12 zehn Punkte hinter den Minnesota Wild, die den zweiten Wild Card Platz der Western Conference innehaben.

"Wir sind die Saison mit einem extrem jungen Kader angegangen. Mit den vielen Rookies haben wir Willie Abend für Abend eine große Aufgabe aufgegeben und wir sind der Meinung, dass er sich recht gut geschlagen hat", formulierte Linden gegenüber der Zeitung. "Ich will nichts entschuldigen, aber es gibt für uns keinen Grund, einen Wechsel in Betracht zu ziehen. Es läuft zwar nicht alles perfekt, aber die Rookies haben sichtliche Fortschritte gemacht."

Desjardins, dessen Kontrakt noch für zwei weitere Spielzeiten gültig ist, führte die Canucks im vergangenen Jahr zu einer 48-29-5 Bilanz. In der ersten Runde der Western Conference scheiterten sie jedoch nach sechs Spielen an den Calgary Flames.

"Wir haben eine Verbesserung gesehen und das spricht eindeutig für das Trainerteam und die erfahrenen Spieler, die als eine Art Mentoren fungieren”, analysierte Linden. "Ich finde es gut, dass Desjardins so einen guten Draht zu den Spielern hat. Er versteht und respektiert sie obwohl die Umstände zurzeit schwierig sind. Die Truppe fightet und er holt das Beste aus ihr heraus."

"Es ist wirklich schwierig in Vancouver. Alles was man tut wird hinterfragt. Die Öffentlichkeit möchte einen wo es nur geht bloßstellen. Er hat bisher einen guten Job gemacht und arbeitet hart. Er brennt und möchte unbedingt gewinnen."

Desjardins zeigte sich sichtlich Dankbar darüber, dass Linden und General Manager Jim Benning weiterhin auf ihn zählen.

"Es ist gut. Trevor war immer korrekt zu uns", so Desjardins nach dem 4-2 Sieg über die San Jose Sharks am Samstag. "Und Jim auch. Ich bin der Meinung, dass wir alle wissen, in was für einer Situation wir stecken. Wir haben uns in diese schwierige Lage gebracht und müssen daran festhalten, unsere jungen Spieler weiterzuentwickeln."

Mehr anzeigen