Skip to main content

Camp-Vorschau Eastern Conference

von Bernd Roesch / NHL.com

Die Rookie Camps sind vorüber, ab Donnerstag beginnen die Training Camps in der NHL.

Pro Team wurden um die 50 Spieler geladen daran teilzuhaben.

Für eine Großzahl, vor allem den jungen unter ihnen, gilt es sich zu präsentieren, zu zeigen, dass sie sich während der Sommerpause nicht nur fit gehalten, sondern sich weiterentwickelt und einen Schritt nach vorne gemacht haben.

Die ersten Vorbereitungsspiele finden bereits am kommenden Sonntag statt. Den Auftakt geben die Columbus Blue Jackets und die Carolina Hurricanes in der PNC Arena von Raleigh.

Es ist also Zeit einen Blick darauf zu werfen, mit welchen Ambitionen die Teams der Eastern Conference in ihre Training Camps starten, welche Spieler unter besonderer Beobachtung stehen, was die großen Fragen vor oder während des Camps sein werden.

Atlantic Division

Boston Bruins

Die gute Nachricht für die Bruins ist, dass Denis Seidenberg nach seiner Verletzungspause wieder mit von der Partie sein wird.

Fragezeichen stehen dagegen noch hinter Verteidiger Torey Krug und Stürmer Reilly Smith.

Werden sie vielleicht doch noch hinzustoßen? Die Hoffnung von Bruins Headcoach Claude Julien, dass mit beiden noch vor Camp-Beginn eine Einigung erzielt werden kann, hat sich leider nicht erfüllt. Eine Gelegenheit sich für die Bruins zu empfehlen, haben jedoch zwei ganz erfahrene NHLer bekommen.

Der langzeitverletzte Simon Gagne, 34, und der von den Sabres aus seinem Vertrag herausgekaufte Ville Leino, 30, werden am Camp teilnehmen. Laut Aussage von Julien sind beide sind keineswegs nur Lückenfüller: "Wir würden niemanden zum Training Camp einladen, der es nicht auch schaffen könnte ins Team zu rücken."

Buffalo Sabres

Die Sabres befinden sich im Umbau. Bei ihnen liegt das besondere Augenmerk auf den jungen Nachwuchsspielern.

Insoweit hatte für sie auch das Traverse City Prospects Tournament einen hohen Stellenwert.

Sabres General Manager Tim Murray verfolgte das Turnier und die Performance seiner Nachwuchsleute nicht nur mit Argusaugen sondern auch sehr emotional:

"Wenn es nicht gut läuft, dann bin ich eben verstört und wenn etwas klappt dann freut es mich."

Mit von der Partie waren Buffalos Draft Pick von 2014 Sam Reinhart und vom Jahr zuvor Nikita Zadorov sowie Verteidiger Rasmus Ristolainen. Ob es alle drei auf Anhieb in den Kader der Sabres schaffen können ist fraglich.

Auf jeden Fall ist sich Sabres Sportdirektor Kevin Devine sicher: "Ich glaube wir haben eine bessere Mannschaft als letztes Jahr. Viel wird von der Leistung unseres Torwarts Jhonas Enroth abhängen."

Detroit Red Wings

In Traverse City werden auch die Red Wings ihr Training Camp abhalten und sich für die auf die kommende Saison vorbereiten.

Nicht mit dabei sein wird Detroits schwedische NHL-Legende Daniel Alfredsson. Der 41-jährige Unrestricted Free Agent laboriert noch an einer Rückenverletzung, hat aber laut Wings General Manager Ken Holland immer eine offene Tür in Detroit.

Niklas Kronwall, ein weiterer Schwede in Diensten der Red Wings, hebt noch einmal die Bedeutung des Training Camps hervor: "Das Camp ist ungemein wichtig. Das ist die Gelegenheit die neuen Spieler kennen zu lernen und sich selbst noch besser in Form zu bringen.

Auch die jungen Spieler bekommen einen ersten Geschmack davon, wie es bei uns zugeht. Seien wir doch ehrlich, ohne einige von ihnen, hätten wir vergangenes Jahr keine Playoffs geschafft."

Florida Panthers

Für die Panthers beginnt das Training Camp mit einem ausführlichen medizinischen und physischem Check am Donnerstag.

Zum ersten Training laden sie am Freitagvormittag ins JetBlue Training Facility ein. Ihre Rookies zeigten sich schon zuvor in ausgezeichneter Verfassung. Sie gewannen das Rookie-Turnier in Nashville mit drei Siegen gegen Boston, Tampa und den Gastgeber.

Ganz große Hoffnungen, auf Anhieb den Sprung in den Stammkader schaffen zu können, macht sich Floridas Nr. 1 Draft Pick von 2014, Verteidiger Aaron Ekblad: "Am Camp teilzunehmen, bedeutet eine weitere große Erfahrung machen zu dürfen.

Ich glaube an mich und ich glaube daran, dass ich im ersten Saisonspiel im Kader stehen werde." Auch Panthers GM Dale Tallon traut es ihm zu: "Er ist groß und stark. Sicher, es ist ein großer Schritt von den Junioren in die NHL, vor allem als Verteidiger, doch er kann es schaffen."

Montreal Canadiens

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Gleich 64 Spieler luden die Canadiens zum Trainingsauftakt ein, darunter 31 die bereits am Rookie Camp teilgenommen hatten.

Einer, der sich schon von vor zwei Jahren einen Stammplatz bei den Canadiens erkämpft hatte, ist Alex Galchenyuk. Ihm soll eine besondere Rolle zu kommen.

"Wir möchten ihn im Training Camp auf der Center-Position testen", sagte Canadiens General Manager Marc Bergevin und fügte hinzu:

"Ganz klar ist das für einen jungen Spieler in der NHL schwer, aber wir möchten ihn dort bewerten und treffen dann eine Entscheidung." Vakant ist auch die Torhüterposition hinter Carey Price. Werden die Frankokanadier mit Peter Budaj oder mit Dustin Tokarski als Backup in die Saison starten? Die gezeigten Leistungen während des Camps können schon richtungsweisend sein.

Ottawa Senators

Im vergangenen Jahr stürmte er noch für den EHC Red Bull München in der DEL, nun steht er im 57-Mann-Aufgebot der Senators für ihr Training Camp.

Nick Palmieri versucht nach Engagements in New Jersey und Minnesota noch einmal Fuß zu fassen in der besten Eishockeyliga der Welt.

Die Konkurrenz ist auf jeden Fall groß. Bis zum 29. September wird die Vorentscheidung fallen, dann teilen die Senators ihren Kader auf und jener für das Farmteam wird in Richtung Frankreich fliegen, wo sie einige Vorbereitungsspiele bestreiten werden.

Für die (glücklichen) Anderen gilt es sich gegen die Jets und zweimal gegen die Nachbarn aus Montreal zu beweisen.

Tampa Bay Lightning

Kann diesmal Jonathan Drouin den Sprung in die Liga schaffen? Für den erst 19 Jahre jungen Stürmer, der 2013 von den Lightning an dritter Stelle gedraftet wurde, beginnt das zweite NHL Trainings Camp seiner Karriere.

Lightnings Trainer Jon Cooper ist zuversichtlich:

"Umso häufiger ich ihm zusehe, umso mehr bin ich davon überzeugt, dass wir vergangenes Jahr, die richtige Entscheidung getroffen haben [ihn in die QMJHL zurückzuschicken]. Er hat sich weiterentwickelt. Es freut mich ihn im Camp zu sehen."

Warum auch nicht, denn gerade auf der Außenbahn sind die Lightning nicht so gut bestückt und sie haben kommende Saison große Ambitionen, denn in der ersten Playoffrunde soll dann noch nicht Schluss sein.

Toronto Maple Leafs

Mit dem Deutschen Korbinian Holzer und dem Schweizer Fabrice Herzog nehmen zwei Mitteleuropäer am Trainings Camp der Toronto Maple Leafs teil.

Sie waren vergangene Saison schon für eine Handvoll Spiele Teamkollegen bei den Toronto Marlies. Beide können sich in den kommenden Tagen noch einmal richtig beweisen, wenngleich es für sie aus unterschiedlichen Gründen nicht leicht sein wird bis zur Saisoneröffnung in die Stammformation des Traditionsteams zu rutschen.

Der 26-jährige Deutsche hat aber in den vergangenen Playoffs bei den Marlies vollauf überzeugen können und sicherlich noch nicht die Hoffnung aufgegeben sich kurzfristig bei den Leafs zu etablieren.

Das junge Schweizer Sturmtalent steht noch ganz am Anfang seiner Karriere und für ihn dürfte es auch kein Beinbruch sein, wenn er sich noch ein weiteres Jahr im Farmteam weiterentwickeln kann.

Metropolitan Division

Carolina Hurricanes

51 Spieler nehmen für die Hurricanes am Training Camp teil.

Ihr erstes offizielles Training werden sie am Freitagmorgen in der PNC Arena abhalten. Ab dann gilt es für das Trainergespann von Headcoach Bill Peters aus den fünf Torhütern, 18 Verteidigern und 28 Stürmern jene auszuwählen, welche die Canes wieder am ehesten in die Erfolgsspur zurückführen können.

Unter den 17 Nachwuchsspielern, die fürs Camp geladen wurden, befindet sich mit Sergey Tolchinsky eine hochinteressante Personalie. Der erst 19 Jahre junge Russe hatte vergangene Saison in der OHL bei den Sault Ste.

Marie Greyhounds mit 91 Scorerpunkten vollauf überzeugen können und sorgte auch beim Nachwuchsturnier in Traverse City für Aufsehen.

Columbus Blue Jackets

Die Jackets müssen zum Trainingsauftakt auf ihren punktbesten Stürmer vom Vorjahr verzichten. Restricted Free Agent Ryan Johansen war am Mittwoch abgereist, nachdem die Vertragsverhandlungen erfolglos ohne Abschluss verlaufen waren.

Blue Jackets Trainer Todd Richards bedauerte dies zwar, stellte aber auch klar, dass nicht ein einzelner Spieler sondern die Mannschaft im Vordergrund steht.

"Alle die anwesend sind zeigen sich bereit für diesen Club alles zu geben und besser zu werden, so dass es kommende Saison noch schwieriger wird gegen uns zu bestehen," zeigte sich John Davidson optimistisch.

In den Startlöchern den Sprung ins Team zu schaffen, stehen mit Alexander Wennberg, Kerby Rychel und dem in Eisenstadt geborenen Slowaken Marko Dano drei Erstrundenpicks der Blue Jackets von 2013.

New Jersey Devils

Die Devils sind komplett.

Am vergangenen Montag einigte sich der letzte Restricted Free Agent der Devils, Verteidiger Eric Gelinas, auf einen neuen Einjahresvertrag und GM Lou Lamoriello zeigte sich hocherfreut darüber:

"Das ist der erste Schritt eine Einheit zu werden. Alle Spieler sind da und nun beginnt das Training Camp."

Dabei sind mit den Verteidigern Mike Komisarek und Tomas Kaberle sowie den Stürmern Jordin Tootoo, Scott Gomez und Ruslan Fedotenko auch fünf namhafte, erfahrene Spieler, die noch ohne festen Vertrag sind.

New York Islanders

Angeführt von Teamkapitän John Tavares und ihrem Topscorer Kyle Okpose starten die Islanders in ihre Vorbereitung.

Mit Mikhail Grabovski, Nikolai Kulemin und Jaroslav Halak sind auch neue Gesichter in ihren Reihen.

Für das Trainergespann unter Führung von Jack Capuano gilt es diese zu integrieren. Interessant dürfte es werden zu verfolgen, ob es die beiden Erstrundenpicks der Islanders von 2014, die erst 18-jährigen Stürmer Michael Dal Colle und Joshua Ho-Sang, auf Anhieb schaffen sich ins Team zu spielen.

Etwas besser stehen die Chancen für den 20 Jahre alten in Vancouver geborenen Nachwuchsverteidiger Griffin Reinhart, der sich kämpferisch zeigt:

"Ich möchte beweisen, dass ich hier auf höchstem Niveau spielen kann. Ich werde richtig hart trainieren."

Auf die anstehende Saison freut sich auch Michael Grabner: "Der Sommer war lang. Es ist schön wieder zurück zu sein."

New York Rangers

Henrik Lundqvist ist die unumstrittene Nummer 1 im Tor der Rangers. Er sieht nicht nur dem anstehenden Training Camp aus persönlicher sportlicher Sicht entspannt entgegen, sondern zeigte sich in einem Interview vor Trainingsbeginn auch zuversichtlich, dass seine Rangers wieder um den Cup mitspielen können. Im Camp könnte sich auch Verteidiger Ryan McDonagh als neuer Teamkapitän empfehlen. Er selbst zeigt sich für diese neue Aufgabe bereit: "Ich denke schon, dass ich dem gewachsen bin. Die Jungs wissen, dass ich immer alles gebe um zu gewinnen. Ich weiß auch, dass man als Kapitän viel Verantwortung hat und man auch die Organisation nach außen hin repräsentieren muss." Einen Neuanfang bei den Rangers wagt Linksaußen Ryan Malone, der vergangene Woche einen 2-Wege-Vertrag bei den Blueshirts unterschrieben hat. Der 34-Jährige weiß, wie schwer es sein wird einen Stammplatz zu erkämpfen: "Das ist harte Arbeit, denn die Rangers haben einen sehr tiefen, gut bestückten Kader."

Philadelphia Flyers

Am Freitag geht auch bei den Flyers die Vorbereitung los. Die ersten drei Tage des Camps finden im Virtua Center in Voorhees, NJ statt.

Wer also zufällig in der Nähe ist, kann bei den öffentlichen Trainingssessions, die täglich um Viertel nach Zehn und Viertel nach Zwölf stattfinden gerne vorbeischauen. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Rookies der Flyers zeigten sich auch schon vor zwei Tagen im Spiel gegen die Capitals in bester Verfassung. Vor allem die beiden Schlussleute Anthony Stolarz und Martin Ouellette konnten beim 3-0 Erfolg überzeugen. Ihre ersten Preseason Games bestreiten die Flyers am kommenden Montag.

Die eine Trainingsgruppe gegen die Leafs in London, ON, die andere auf heimischen Eis gegen Washington. Mit dabei sein werden selbstverständlich auch der Schweizer Verteidiger Mark Streit und der österreichische Linksaußen Michael Raffl.

Pittsburgh Penguins

Unter neuer sportlicher Leitung eröffnen die Penguins ihr Vorbereitungscamp am Donnerstag. Zum ersten Mal wird dann Cheftrainer Mike Johnston vor versammelter Mannschaft mit den vier Deutschen Christian Ehrhoff, Marcel Goc, Thomas Greiss und Tom Kühnhackl stehen.

Johnston möchte in den kommenden Tagen den Grundstein für sein neues Spielsystem legen:

"Die ersten Trainingseinheiten sind für uns enorm wichtig. Die Entwicklung des Teams ist aber ein fortlaufender Prozess und es kann durchaus einige Monate dauern, bis die Chemie vollends stimmt und jeder jeden genau kennt."

Johnston weist auch noch einmal explizit darauf hin, dass man aus den Aufstellungen während der ersten Vorbereitungsspiele keine Rückschlüsse auf die späteren Reihen ziehen kann. "Wir testen alles durch. Eventuell kristallisiert sich in den letzten zwei Preseason Games eine Stammformation heraus."

Washington Capitals

66 Spieler werden sich am Freitag im Kettler Capitals Iceplex zum Auftakt des Training Camp der Capitals einfinden.

Die Geladenen werden in drei Gruppen aufgeteilt werden. Im Aufgebot stehen acht Torhüter und selbstverständlich ist auch der junge deutsche Schlussmann Philipp Grubauer darunter. Der Rosenheimer durfte bereits vergangene Saison schon 17 NHL-Partien bestreiten.

Mit einer guten Leistung während der Saisonvorbereitung könnte er es schaffen sich durchzusetzen und sich bei den Capitals zumindest als fester Backup zu empfehlen. Dann würden die Zeiten, in denen er zwischen dem Farmteam und den Caps hin- und herwechseln musste, endlich der Vergangenheit angehören.

Mehr anzeigen