Skip to main content

Burns, Sharks fokussiert auf Ausgleich der Serie

von John Kreiser / NHL.com

Die letzten wenigen Schritte auf dem Weg zum Stanley Cup sind die schwierigsten. Die San Jose Sharks und Pittsburgh Penguins, die zwei noch verbliebenen Teams im Kampf um den Cup, möchten ihm am Mittwoch im Consol Energy Center in Spiel 2 des Cup Finales (8 p.m. ET; NBCSN, CBC, TVA Sports) einen Schritt näher kommen.

Die Sharks, die zum ersten Mal in einem Cup Finale stehen, müssen mehr Offensivqualitäten zeigen als sie es bei der 2-3 Niederlage in Spiel 1 getan haben. San Jose muss mehr Zeit im Angriffsdrittel verbringen und darf nicht zulassen, dass Pittsburgh das Spiel kontrolliert. In Spiel 1 lautete das Torschussverhältnis insgesamt 41-26 und 33-13 im ersten und dritten Drittel zu ihren Ungunsten.

Die Penguins werden vor heimischer Kulisse wie in Spiel 1 versuchen ihre Geschwindigkeit zu nutzen. Pittsburghs Verteidiger verrichteten einen guten Job gegen die Forechecker der Sharks und zeigten mit 21 geblockten Schüssen auch Einsatzbereitschaft.

Hier sind vier Spieler, die versuchen werden, ihre Mannschaft dem Cup einen Schritt näher zu bringen.

Logan Couture, C, Sharks -- San Joses Saison nahm einen anderen Verlauf nachdem Couture nach seiner Verletzungspause von über zwei Monaten zurückkehrte und er ist ein wichtiger Grund warum die Sharks zum ersten Mal in einem Cup Finale stehen. Couture baute mit seinem Assist in Spiel 1, seinem 25. Scorerpunkt in den Playoffs, seine Führung in der Scorerwertung aus. Er punktete in 15 von 19 Playoffpartien der Sharks und blieb kein einziges Mal in zwei aufeinanderfolgenden Partien punktlos.

Brent Burns, D, Sharks -- Burns brachte es auf zwei Assists in Spiel 1. Er hat nun 22 Punkte in den Playoffs, das sind die meisten Punkte eines Verteidigers in einem Playoffjahr seit Brian Leetch von den New York Rangers, der es 1994 auf 34 gebracht hatte. Burns ist ein Hauptgrund warum San Jose eine Powerplayerfolgsquote von 27,7 Prozent vorweist. Er erzielte vier Tore und zehn Scorerpunkte bei Überzahl.

Nick Bonino, C, Penguins -- Der 28-jährige Center zeichnet sich in den diesjährigen Playoffs weiterhin aus. Er spielte großartig in Spiel 1 und erzielte das Siegtor als noch 2:33 Minuten auf der Uhr standen. Mit 16 Scorerpunkten teilt er sich zusammen mit Sidney Crosby den zweiten Platz in der teaminternen Scorerwertung. Die Reihe mit Carl Hagelin, Bonino und Phil Kessel, bekannt als 'HBK Line' war Pittsburgh’s konstanteste Formation durch die gesamten Playoffs hindurch.

Sidney Crosby, C, Penguins -- Ein brillanter Pass von Pittsburghs Kapitän führte zur 2-0 Führung der Penguins im ersten Drittel von Spiel 1. Crosby erzielte drei Game Winner bei Pittsburghs Triumph über die Tampa Bay Lightning in sieben Spielen. Crosby ist der Treibstoff für Pittsburghs Offensive. Er gewann über die Hälfte der Bullys in den vergangenen sechs Spielen der Penguins.

Mehr anzeigen