Skip to main content

Bryan Rust erfüllt Traum mit Sieg in Spiel 7

von Wes Crosby / NHL.com

PITTSBURGHPittsburgh Penguins Rookie Stürmer Bryan Rust hatte am Donnerstag die Nacht seines Lebens.

Rust traf im zweiten Drittel von Spiel sieben des Eastern Conference Finales im Consol Energy Center zwei Mal gegen die Tampa Bay Lightning. Er hatte mehr Chancen, aber zwei Tore reichten, um den Penguins zum 2-1 Sieg und zu ihrem ersten Stanley Cup Finale seit 2009 zu verhelfen.

Nach dem Spiel war der 24 jährige von Reportern umgeben, während er von seinem Kindheitstraum erzählte. Rust nahm alles in sich auf, lächelte und lachte nervös.

Dann konnte er seine Aufregung im Zaum halten und auf Pittsburghs letzten Test, das Stanley Cup Finale gegen die San Jose Sharks vorausblicken, das am Montag im Consol Energy Center beginnt.

„Das ist etwas von dem man als Kind immer träumt, in so einem wichtigen Spiel so eine Rolle zu spielen“, sagte Rust, „aber der große Traum liegt noch vor uns.“

Nach einem Torlosen ersten Drittel, traf Rust nach 1:55 und 10:06 im zweiten Drittel, 30 Sekunden nach dem Ausgleich durch Lightning Stürmer Jonathan Drouin. Nach fünf Toren in seinen ersten 55 Spielen in den letzten zwei Saisons, erzielte Rust in diesen Playoffs bereits fünf Tore, die meisten eines Penguins Rookies seit Jan Hrdina 1999 vier Mal traf.

„Mit seiner Geschwindigkeit kann Rust wirklich das Tempo vorgeben und er zeigt uns, dass er auch abschließen kann“, sagte Kapitän Sidney Crosby.

Rust machte in zwei von Pittsburghs entscheidenden Spielen je zwei Tore. Er traf auch zwei Mal in Spiel fünf der ersten Runde gegen die New York Rangers.

Penguins Trainer Mike Sullivan gab zu, dass er mit Crosby, Evgeni Malkin und Phil Kessel in seinen Reihen nicht erwartet hätte so eine wichtige Rolle in der Offensive zu spielen.

„Ich bin mir nicht sicher, dass ich auf Rust gesetzt hätte“, sagte Sullivan. „Aber ich liebe natürlich, was er für dieses Team tut ich könnte nicht glücklicher für ihn und über seine Leistung sein.“

Seit er Eric Fehr als Rechtsaußen neben Malkin und Linksaußen Chris Kunitz ersetzte, beschleunigte sich Rusts Entwicklung zu einem echten Torjäger. Rust machte in den letzten beiden Spielen drei Tore und machte seine Mitspieler dafür verantwortlich.

„Ich hatte Selbstvertrauen“, sagte Rust. „Ich hatte Vertrauen in meine Mitspieler und unser Zusammenspiel. Ich habe heute zwei Mal getroffen und hätte vielleicht noch öfter treffen können, wenn ich mehr Chancen genutzt hätte.“

Rust hat recht, er hätte öfter treffen können.

Zu Beginn des dritten Drittels konnte Lightning Verteidiger Braydon Coburn einen Alleingang von Rust unterbrechen, bevor er auf Andrei Vasievskiy schießen konnte. Er hatte nach 6:42 im dritten Drittel noch eine Topchance, als er bei einem zwei auf eins über das Tor schoss.

Rustwurde beinahe der erste Rookie in der Geschichte der NHL, der einen Hattrick in einem Spiel sieben erzielen konnte, als er es nach 7:08 im dritten Drittel mit einem Bauerntrick versuchte, wurde aber von Vasilevskiy gestoppt.

„Das dritte Tor will man natürlich machen“, sagte Rust. „Nicht nur für sich selbst, sondern auch um dem Team ein kleines Polster zu verschaffen.“

Seine Mitspieler waren aber mehr als zufrieden.

„Er ist konzentriert und arbeitet im Training immer hart um sich zu verbessern“, sagte Rookie Matt Murray. „Ich glaube man sieht bei jedem jungen Spieler eine Entwicklung, wenn er die Zeit dafür opfert und das tut er. Er hatte heute Abend einen echten Durchbruch und es überrascht mich nicht wirklich. Wir wissen alle, dass er ein wirklich guter Spieler ist.“

Als die Penguins zum letzten Mal im Stanley Cup Finale standen, machte Stürmer Max Talbot beide Tore beim 2-1 Sieg in Spiel 7 gegen die Detroit Red Wings. Nach Rusts ähnlicher Leistung am Donnerstag, war ein Vergleich angebracht.

„Jemand hat vorhin Max Talbot erwähnt. Das ist einfach so eine Geschichte, wenn sich Spieler beweisen“, sagte Kunitz. „Jeder will Teil des Spiels sein. Manche haben einfach, warum auch immer, dieses gewisse etwas. So wie er schoss, hat er wohl schon lange davon geträumt.“

Mehr anzeigen