Skip to main content

Bruins Marchand fällt wegen Gehirnerschütterung aus

NHL.com @NHL

Trainer Claude Julien teilte am Sonntag der Bruins Website mit, dass Boston Bruins Stürmer Brad Marchand im Spiel am Samstag gegen die Montreal Canadiens eine Gehirnerschütterung erlitten hat.

"Wir halten es mit dem Ligaprotokoll über Gehirnerschütterungen, dementsprechend hängt seine Rückkehr davon ab wie schnell er sich erholen wird ... es gibt für ihn keinen Zeitplan", sagte Julien.

Marchand verließ im dritten Drittel bei Bostons 2-4 Niederlage das Eis nachdem ihn Canadiens Stürmer Dale Weise ungewollt mit dem Ellenbogen seitlich am Kopf getroffen hatte. Ihm wurde vom Eis geholfen und er kam nicht mehr zurück ins Spiel.

Die Bruins (0-2-0) vermissen bereits die Verteidiger Zdeno Chara (Oberkörper) und Dennis Seidenberg (Rücken). Chara trainierte am Sonntag. Ob er am Montag gegen die Tampa Bay Lightning (1 p.m. ET; TVA Sports, SN360, SUN, NESN) spielen kann ist fraglich.

"Wir haben bisher noch keine Entscheidung getroffen", teilte Julien Comcast Sports New England mit. "Diese wird zusammen mit der medizinischen Abteilung gefällt. Wir werden sehen, ob sie seinem Einsatz zustimmen oder nicht. Falls nicht werden wir ihm noch einige Tage geben. Die Entscheidung wird fallen [am Montag]."

"Man muss sicher gehen, dass es kein Wiederverletzungsrisiko gibt. Er kann sehr gut mit Schmerzen umgehen. Chara ist ziemlich hart im Nehmen. Es geht rein darum, wie gesund er ist und wie groß der Risikofaktor ist.

Verteidiger Matt Irwin wurde auf die Waiverliste gesetzt, sagte Julien. Irwin erzielte einen Wert von -5 in zwei Spielen.

Mehr anzeigen