Skip to main content

Blackhawks brauchen ihre jungen guten Spieler

von Nicholas Cotsonika / NHL.com

OK, wer wird es machen? Nick Schmaltz? Tyler Motte? Ryan Hartman? Vincent Hinostroza? Tanner Kero?

Wer wird kommende Saison bei den Chicago Blackhawks die Chance beim Schopfe packen? Wer wird sich den Job als Stürmer schnappen, bei einem Team, das seit 2010 dreimal den Stanley Cup gewonnen hat? Wer kommt in den Kader, in dem sich ein Patrick Kane, Jonathan Toews und Marian Hossa befindet?

"Ich habe allen diesen Spielern eines gesagt 'Ich weiß nicht wer von euch Jungs es ins Team schaffen wird, aber ich hoffe, dass ihr uns die Entscheidung leicht macht.'", sagte Blackhawks General Manager Stan Bowman. "Dieses Jahr ist die Ausgangssituation eine etwas andere, da nicht so viele erfahrene Spieler vor ihnen stehen, somit kämpfen sie untereinander. Wir haben eine Gruppe von sechs bis acht jungen Spielern und einige davon werden es schaffen."

Die es schaffen, können eine große Wirkung auf den Saisonverlauf der Blackhawks haben.

Bowman kennt diese Herausforderung seit 2010, als die Blackhawks den Cup gewonnen haben: Der Mannschaftskern soll intakt bleiben, soll starke Unterstützung bekommen, doch die Gehaltsobergrenze darf nicht überschritten werden. Das ist keine leichte Aufgabe. 2010 trennte er sich vom halben Kader und in jedem Jahr musste er herumbasteln und Veränderungen vornehmen. Er hatte Erfolg und fand Spieler beim Draft, auf dem Transfer- und auf dem Free Agent Markt.

Nachdem sie 2011 und 2012 in der ersten Runde der Western Conference jeweils ausgeschieden waren, gewannen die Blackhawks 2013 den Stanley Cup, erreichten 2014 die Overtime von Spiel 7 des Western Conference Finales und gewannen 2015 erneut den Stanley Cup. Vergangene Saison unterlagen sie in der ersten Runde und trennten sich von den Stürmern Andrew Ladd, Andrew Shaw, Teuvo Teravainen und Dale Weise.

Bowman muss den Preis für Spieler wie Kane und Toews bezahlen, die mit jeweils $10,5 Millionen den NHL Salary Cap am höchsten belasten. Verteidiger Brent Seabrook belastet den Salary Cap mit $6,875 Millionen und Torwart Corey Crawford mit $6 Millionen.

Verteidiger Duncan Keith bekommt $5,538 Millionen und Hossa $5,275 Millionen. Da gibt es drum herum nicht mehr viel Spielraum.

"Man spricht über den Mannschaftskern und über die Spieler, die neue Verträge zu besseren Konditionen abschließen", sagte Kane.

"Diese Spieler haben sich höhere Gehälter verdient. Dann schaust du auf unseren Mannschaftskern, der zusammenblieb. Er ist intakt. Spieler auszumustern und neue zu verpflichten, die uns verstärken, gehört zum Geschäft."

Kane wies darauf hin, dass die Blackhawks Spieler verloren, neue hinzugewonnen haben und auch diese dann wieder abgeben mussten.

"Nun suchen wir nach anderen Spielern, die uns weiterbringen", sagte Kane.

Vergangenen Sommer tätigte Bowman mit Free Agent Artemi Panarin einen Glücksgriff. Panarin brachte es auf 30 Tore und 47 Assists in einer Reihe mit Kane und Artem Anisimov. Er gewann die Calder Trophy als Rookie des Jahres und half Kane, dass dieser die Art Ross Trophy als bester Scorer der NHL und die Hart Trophy als wertvollster Spieler gewinnen konnte. Panarin belastete den Salary Cap mit $812.500. Kommende Saison steht er noch für die gleichen Konditionen zur Verfügung und wird anschließend zu einem Restricted Free Agent.

In diesem Sommer waren Bowmans Veränderungen weniger kostspielig, was sich als schlau erweisen könnte. Er festigte seine Abwehr indem er sich mit Brian Campbell auf einen Einjahresvertrag über $2,25 Millionen und mit Michal Kempny auf einen Einjahresvertrag über $700.000 einigte. Campbell, ein Mitglied des Stanley Cup Teams von 2010, passt perfekt in eine der ersten zwei Reihen. Kempny, ein ruhiger, zuverlässiger Spieler, ist ein Mann für die dritte Reihe. Bowman stattete auch den erfahrenen Stürmer Jordin Tootoo für mit einem Einjahresvertrag über $750.000 aus.

Vorne gibt es noch Jobs und der Spielraum beim Cap bleibt begrenzt. Schmaltz, Nummer 20 beim NHL Draft 2014, und Motte, ihr Zug in der vierten Runde 2013, zeigten ihre Offensivqualitäten in der University of North Dakota und in der University of Michigan. Beide haben die Schule früh verlassen. Hartman, ihr 30. Zug beim Draft 2013, erzielte letzte Saison 15 Tore und 20 Assists in 61 Partien für Rockford in der American Hockey League. Hinostroza, ihre Wahl in der sechsten Runde 2012, war mit 51 Zählern in 66 Spielen Rockfords bester Scorer. Kero war zweitbester Schütze mit 20 Treffern in 60 Spielen. Hartman, Hinostroza und Kero bestritten bereits eine Handvoll Spiele für Chicago.

Schaffen es Schmaltz und Motte direkt in die NHL und werden sie auch dort weiterhin punkten? Kann Hartman ähnlich bissig spielen wie Shaw? Wird Hinostroza mit seiner Körpergröße von 1,75m auch in der NHL erfolgreich sein? Was macht Kero?

"Für uns ist es eine aufregende Sache diesen jungen Spielern die Möglichkeit zu geben, dass sie den Sprung in den Kader schaffen", sagte Bowman. "Viele dieser Jungs gehören schon Jahre lang zu unserer Organisation und in der Vergangenheit hatten sie es schwerer, da wir weniger Plätze zu vergeben hatten."

"Aktuell möchten wir mit jenen Spielern, die wir unter Vertrag haben in die Saison starten, doch das kann sich auch wieder ändern. Wir beobachten und bewerten die Situation durchgehend. Sollten wir das Gefühl haben, dass es nicht richtig läuft, dann können wir auch noch später Korrekturen vornehmen. Ich möchte diesen Jungs eine Chance geben, damit sie zeigen können, wo sie hingehören."

Es liegt an ihnen selbst.

"Es gibt darüber, wer es schaffen wird, einen offenen Konkurrenzkampf", sagte Blackhawks Trainer Joel Quenneville. "Man wird sehen, wie eng es in manchen Situationen zugeht. Es wird sich Jeder selbst aussortieren."

Mehr anzeigen